Tragödie am Knuedler

28. November 2019 19:21; Akt: 28.11.2019 20:24 Print

Getötetes Kleinkind wird am Samstag beigesetzt

LUXEMBURG – Das etwas zwei Jahre und zehn Monate alte Kind, das auf der Place Guillaume II von einer Eisskulptur erschlagen wurde, wird im Kosovo beerdigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vier Tage nach dem schrecklichen Vorfall auf dem Weihnachtsmarkt in Luxemburg-Stadt hat die Familie des getöteten Kleinkindes mitgeteilt, dass am morgigen Freitag, um 9 Uhr, auf dem Düdelinger Friedhof eine Trauerfeier abgehalten wird.

Danach wird der Leichnam des Kindes auf Wunsch der Eltern in das Dorf Dragash im Kosovo überführt, wo am Samstag um 13 Uhr die Bestattung auf dem Familienfriedhof stattfindet.

Am vergangenen Sonntag ist auf dem Weihnachtsmarkt gegen 20 Uhr auf der hauptstädtischen Place Guillaume II die rund 700 Kilogramm schwere Eisskulptur aus noch ungeklärter Ursache zusammengebrochen. Das zwei Jahre und zehn Monate alte Kind wurde von ihr getroffen und zunächst schwer verletzt. Etwa drei Stunden später teilte die Police Grand-Ducale mit, dass das Kind nicht überlebte.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Packito am 29.11.2019 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Rest in Peace little child

  • H. Horta am 29.11.2019 01:56 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Eisexperimente sollte man - auch schon allein aus klimatischen Gründen und wegen der verschwendeten Energie - nicht ausserhalb von geeigneten eisigen Klimazonen machen. Solch eine sinnlose Fahrlässigkeit; wie all die unsinnigen Risiken auf dieser Erde: Kernkraftwerke, Kapitalismus & Wegwerfgesellschaft, Unfrieden v.a. durch Asozialität überall, (unfairen) unsinnigen Welthandel etc. !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Packito am 29.11.2019 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Rest in Peace little child

  • H. Horta am 29.11.2019 01:56 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Eisexperimente sollte man - auch schon allein aus klimatischen Gründen und wegen der verschwendeten Energie - nicht ausserhalb von geeigneten eisigen Klimazonen machen. Solch eine sinnlose Fahrlässigkeit; wie all die unsinnigen Risiken auf dieser Erde: Kernkraftwerke, Kapitalismus & Wegwerfgesellschaft, Unfrieden v.a. durch Asozialität überall, (unfairen) unsinnigen Welthandel etc. !!!