Dr Sex

24. Juli 2019 12:25; Akt: 24.07.2019 12:37 Print

«Ich liebe Frauen, aber geil machen mich Männer!»

Fabio ist verwirrt, da er sich nicht klar wird darüber, welchem Geschlecht er den Vorzug geben soll. «Dr Sex» rät zu Gelassenheit.

storybild

Fabio ist wegen seiner sexuellen Orientierung verunsichert. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Fabio (25) an Dr Sex: Ich bin verunsichert wegen meiner sexuellen Orientierung. Immer schon haben mich Männer sexuell mehr angezogen als Frauen. Trotzdem habe ich mich in der Pubertät und auch danach aber nur in Frauen verliebt und mit Frauen Sex gehabt. Bis vor kurzem war ich auch mit einer Frau in einer langjährigen Beziehung.

Beim Sex mit ihr dachte ich aber oft an Männer. Und auch wenn ich mich selbst befriedige, geschieht dies meist mit Schwulenpornos. Obwohl ich in meiner Beziehung glücklich war und meine Freundin noch liebe, habe ich Schluss gemacht – aus Angst, schwul zu sein, und wegen des schlechten Gewissens gegenüber meiner Freundin und mir.

Die Vorstellung, mit einem Mann eine Beziehung einzugehen, ist allerdings sehr befremdlich, ja fast schon bedrohlich für mich. Wo soll ich mich zuordnen ? Bin ich hetero-, bi- oder homosexuell? Hat eine Liebesbeziehung mit einer Frau eine Chance, wenn ich mich sexuell mehr von Männern angezogen fühle, auch wenn es nur gedanklich ist und ich keinen Sex mit Männern habe?

Antwort von Dr Sex

Lieber Fabio

Die Kategorisierung von menschlichem Verhalten ist oft ein etwas hilflos anmutender Versuche, die lebendige Wirklichkeit in ein theoretisches Konzept zu zwängen, um es so mess- und erklärbar zu machen. Die damit einhergehende Reduktion von komplexen physischen, psychischen, emotionalen und geistigen Vorgängen auf einen statistischen Mittelwert, kann dem von Menschen gelebten Leben niemals gerecht werden.

Wie Kinsey in den 50er-Jahren zeigte, ist die große Mehrheit der Männer und Frauen ein bisschen schwul beziehungsweise lesbisch. Es sind daher letztlich immer sehr subjektive Kriterien, die die scheinbare Eindeutigkeit schaffen und für einen einzelnen Menschen den Ausschlag geben, sich einer bestimmten sexuellen Orientierung zuzuordnen – also von sich zu sagen, er oder sie stehe auf Männer oder Frauen.

Ob ein Mensch hetero-, homo- oder bisexuell ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Allein die Tatsache, dass dich Männer sexuell erregen und Schwulenpornos anturnen, lässt nicht den Schluss zu, dass du homosexuell bist. Mindestens so relevant oder eben gar noch wichtiger sind deine emotionalen und sozialen Vorlieben. Also in wen du dich verliebst, mit wem du im Alltag und in der Freizeit gern zusammen bist und auch, was du insgesamt für einen Lebensstil pflegst.

Und diesbezüglich scheinst du dir ja genauso klar zu sein, wie du es hinsichtlich des Sex bist. Du darfst es daher ruhig bei dieser scheinbaren Unklarheit belassen und einfach mal das leben, was heute für dich stimmt. Ob du dich künftig eindeutig einer der erwähnten Kategorie zuordnen willst, darf dir heute egal sein, denn dies kannst du dir später auch noch überlegen.

Wichtig scheint mir jedoch, dass du deine Sex- und BeziehungspartnerInnen gleich von Anfang an über die Art, wie du im Moment leben willst, vollumfänglich ins Bild setzt. So wirst du zwar wohl bei der einen oder beim anderen abblitzen aber letztlich mit großer Wahrscheinlichkeit auf Menschen stoßen, die wie du damit umgehen können. Alles Gute!

(L'essentiel/wer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.