Dr Sex

11. September 2019 13:10; Akt: 11.09.2019 13:19 Print

«Ich schaffe es nicht, mit ihm Schluss zu machen!»

Mia findet das Verhalten ihres Freund unterste Schublade. Eigentlich möchte sie gehen. Aber so einfach ist das nicht. Was tun?

storybild

Mias Partner ist gemein und narzisstisch, aber trotzdem kann sie nicht gehen. (Bild: Istock/Anzeletti)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Mia (34) an Dr Sex: Ich habe seit einem Jahr einen Freund. Er benötigt extrem viel Anerkennung, vor allem was sein Aussehen betrifft. Leider reicht es ihm nicht, wenn ich ihm diese gebe. Er will sie auch von anderen Frauen. Auf Social Media ist er überall zu finden und postet täglich Fotos von sich, oft halb nackt.

Er schreibt diesen Frauen auch, sogar wenn ich dabei bin. Dies finde ich total respektlos. Wenn ich ihn darauf anspreche, wird er sauer, und oft verkehrt er meine Aussagen ins Gegenteil. Manchmal betitelt er mich sogar als Lügnerin und unterstellt mir Dinge, die ich nie gemacht habe, er jedoch schon!

Auch sonst ist er mir gegenüber oft total gemein. Ich möchte mich eigentlich trennen, denn diese Beziehung macht mich nicht einmal teilweise glücklich. Aber ich schaffe es einfach nicht, mit ihm Schluss zu machen und ihn loszulassen! Sein Psychoterror ist unerträglich, aber ich bleibe, weil ich nicht gehen kann. Was stimmt nicht mit mir?

Antwort von Dr Sex

Liebe Mia

Bevor ich mich deiner Frage zuwende, erst kurz etwas zu deinem Partner, denn du findest ja nicht unabhängig von ihm statt. Ich vermute, dass er an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet. Sie zeichnet sich aus durch ein übersteigertes Ich-Gefühl, eine ausgeprägt egozentrische Einstellung und einen auffälligen Mangel an Einfühlungsvermögen gegenüber den Mitmenschen.

Für Personen mit einer solchen Persönlichkeitsstörung ist es zentral, stets möglichst viel Aufmerksamkeit und dauernd Wertschätzung aus dem Umfeld zu erhalten. Für sie ist es unerträglich, nicht im Mittelpunkt zu stehen. Alle ihre Bemühungen richten sich darauf, diese Position zu erreichen und zu behalten. Eine Veränderung dieses Verhaltens erfordert meist eine längere Psychotherapie.

Nun aber zu dir und der von dir beschriebenen Blockade.

Die Fähigkeit, Beziehungen einzugehen, sie aufrechtzuerhalten und sich darin als selbstwirksam zu erfahren – also zu erleben, von einem Gegenüber gehört, gesehen und respektiert zu werden – lernen Menschen in der frühen Kindheit. Ziel dieses Entwicklungsprozesses ist es, Beziehungen als etwas gemeinsam Errichtetes zu erleben, worauf alle Beteiligten Einfluss nehmen können, worüber aber niemand allein bestimmt.

Damit verbunden ist auch ein Gefühl von Sicherheit in der eigenen Existenz, ohne stets befürchten zu müssen, verlassen zu werden. Diese innere Sicherheit ist letztlich auch die Basis dafür, dass ein Mensch Vertrauen in sich selbst haben und die Gewissheit aufbauen kann, über sich bestimmen und sein eigenes Leben führen zu dürfen. Daraus ergibt sich auch die Fähigkeit, eine unpassende oder gar schädliche Beziehung beenden zu können.

Ich denke, dass du in der beschriebenen Entwicklungsphase deiner Kindheit von den für dich verantwortlichen Bezugspersonen unklare Signale erhalten hast. Dadurch wurdest du als kleines Mädchen wohl ziemlich verwirrt, was deine primären Beziehungen angeht, und konntest in der Folge einzelne Lernschritte nicht oder nur unzureichend bewältigen.

Um das Erlebte aufarbeiten und erkennen zu können, dass du der Welt – oder im vorliegenden Fall deinem Freund – nicht einfach ausgeliefert bist, sondern sehr gut auch allein deine Frau stehen kannst, empfehle ich dir, fachliche Begleitung zu suchen und eine Psychotherapie zu machen. Alles Gute!

(L'essentiel/wer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • polchen am 11.09.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du bass dach eng Fraa also verhaal dech wéi eng Fraa an scheck den Idiot op Scheff Du dass vill zegudd vir dén an sich Dir een deen dech respektéiert !!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • polchen am 11.09.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du bass dach eng Fraa also verhaal dech wéi eng Fraa an scheck den Idiot op Scheff Du dass vill zegudd vir dén an sich Dir een deen dech respektéiert !!!!!

    • Jaern am 17.09.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

      Hät ech lo net sou ausgedreckt mee dier hut awer Recht. Deen 1. Deel vum Kommentar hat ech den 1. Moment scho geduet dier willt eppes eroflossendes kommenteiren mee wei gesot dier huet vollkomme Recht.

    einklappen einklappen