Dr. Sex

27. August 2018 09:49; Akt: 27.08.2018 09:49 Print

«Er war mit einer Anderen in den Ferien!»

Rosas Beziehung hat sich anders entwickelt, als sie sich dies vorgestellt hat. Nun will ihr Freund auch noch, dass sie allein wohnt. Was geht hier ab?

storybild

An einem bestimmten Punkt muss man aufhören, sich als Opfer zu fühlen, und aktiv handeln.

Zum Thema

Frage von Rosa (50) an Dr. Sex: Ich habe seit drei Jahren eine Beziehung. Anfänglich hatten wir fast täglich den besten Sex, den man sich vorstellen kann. Schon nach kurzer Zeit musste ich dann aber feststellen, dass er mich belügt und betrügt. Beispielsweise war er auf Dating-Seiten aktiv oder flog mit einer anderen Frau in die Ferien und erzählte mir, er habe geschäftliche Verpflichtungen im Ausland.

Als ich es herausfand und ihn mit den Tatsachen konfrontierte, meinte er bloß, die Begegnung mit der Frau sei rein freundschaftlich gewesen. Ich weiß aber, dass das nicht stimmt, denn sie hat es mir selbst erzählt. Gleichzeitig verdächtigt er mich dauernd, untreu zu sein und Affären zu haben. Ich musste deshalb auch schon meine Handynummer und meine Arbeitsstelle wechseln.

Nun will er plötzlich, dass ich mir eine eigene Wohnung suche, mit der Begründung, er brauche etwas Abstand und eine Auszeit von unserer Beziehung. Ich vermute aber, er braucht einfach Zeit und einen geschützten Raum für neue Flirts und Dates. Seit mehreren Monaten hatten wir keinen körperlichen Kontakt mehr. Nicht einmal kuscheln oder eine Umarmung. Was läuft hier falsch?

Antwort von Dr. Sex

Liebe Rosa

Was für eine Geschichte! Und dann fragst du auch noch, was darin alles falsch läuft. Ohne lange zu überlegen und aus dem Bauch heraus würde ich meinen: so ziemlich alles, was in einer Beziehung schieflaufen kann. Von der Klärung der individuellen Bedürfnisse über die Kommunikation bis zum bewussten und nachhaltigen Handeln.

Du schreibst, dass du bereits drei Jahre mit diesem Mann zusammen bist, aber schon nach kurzer Zeit herausgefunden hast, dass er dich hintergeht und dir nicht die Wahrheit sagt. Trotzdem hast du nichts gemacht, außer in deinem Kopf Listen seiner Verfehlungen erstellt und damit danach deine Empörung genährt.

Ich frage mich daher, was dich nach dieser doch recht langen Zeit nun plötzlich dazu bewegst, mir zu schreiben. Willst du einfach den Kropf leeren und endlich dein Leid mit jemandem teilen? Oder geht es dir darum, jemanden zu finden, der deine Empörung teilt und dich darin unterstützt, deinem Partner die Leviten zu lesen?

Ersteres könnte ich gut verstehen, denn es ist ziemlich ermüdend, ständig vom Partner ignoriert oder mit Floskeln abgespeist zu werden. Letzteres würde ich dir nicht anbieten wollen. Denn auch wenn ich das Verhalten deines Partners auch ziemlich originell finde, löst es bei mir letztlich eher Staunen aus als Empörung.

Du hast die Wahl, ob du dich weiterhin als Opfer dieser Beziehung und der Handlungen deines Partners sehen willst oder ob du endlich die Verantwortung für dich und dein Leben in die Hand nehmen willst. Mit 50 ist es definitiv an der Zeit, alte Zöpfe abzuschneiden und die verbleibenden Jahre für das zu nutzen, was dir wirklich am Herzen liegt. Dieser Mann und die Beziehung mit ihm dürften nach meinem Gefühl eher nicht dazugehören. Alles Gute!

(L'essentiel/wer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sasa.T am 27.08.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Artikel... An einer Beziehung muss man immer Arbeiten. Mir hat dieser Kurs sehr gut geholfen: https://bit.ly/2NnvdKZ LG

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sasa.T am 27.08.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Artikel... An einer Beziehung muss man immer Arbeiten. Mir hat dieser Kurs sehr gut geholfen: https://bit.ly/2NnvdKZ LG