Dr. Sex

28. August 2018 12:03; Akt: 28.08.2018 12:03 Print

«Ich bin lustlos, weil mir ihr Körper nicht gefällt»

Mattis ist zwar mit einer Frau zusammen, aber so wirklich will er die Verbindung mit ihr nicht. Was kann er tun, damit es anders wird?

storybild

Es ist wichtig, seinen eigenen Körper und den seiner Partnerin oder seines Partners so zu akzeptieren, wie er ist. (Bild: iStock/Nd3000)

Zum Thema

Frage von Mattis (35) an Dr. Sex: Ich bin etwas verzweifelt, da ich in einer Beziehung bin, von der ich nicht wirklich das Gefühl habe, dass ich sie will. Ich habe meine Freundin im Herbst letzten Jahres kennengelernt, sie war es, die die Sache vorantrieb. Aber auch wenn sie eigentlich super zu mir passt, stellt sich bei mir einfach kein Gefühl von Verliebtheit ein.

Hinzu kommt, dass ich selten Lust auf sie habe. Sie glaubt, dass die Lustlosigkeit eine Nebenwirkung der Antidepressiva ist, die ich bis vor kurzem nehmen musste. Aber ich bin davon nicht überzeugt und denke eher, es liegt daran, dass ich ihren Körper nicht wirklich attraktiv finde.


Sie gibt sich Mühe, aber ich glaube nicht, dass das wirklich etwas wird mit ihr. Deshalb komme ich mir auch total oberflächlich vor. Ich hätte gerne, dass es anders wäre, weiß aber nicht, was ich dafür tun kann. Letztlich werde ich eine Entscheidung treffen müssen. Kannst du mir vielleicht ein paar hilfreiche Gedanken auf den Weg geben?

Antwort von Dr. Sex

Lieber Mattis

Es ist nicht leicht, in einer von Jugendwahn und manipulierten Bildern geprägten Zeit würdevoll zu altern und den eigenen Körper sowie den einer Partnerin oder eines Partners so anzunehmen, wie er sich – den Gesetzen der Schwerkraft und des Zerfalls folgend – im Lauf der Zeit verändert.

Unzählige Ernährungsberater bombardieren uns mit Erkenntnissen aus den Food-Labors, Zeitschriften und Onlineportale quellen von strahlenden Influencerinnen über, die bemüht sind, uns entspannt beiläufig ihre Konzepte vom perfekten Körper und der glücklichen Beziehung, von geilem Sex und Erfolg versprechendem Lifestyle einzuimpfen.

Eine Folge davon sind Menschen wie du, die sich auf Beziehungen einlassen, bevor sie sich darüber Gedanken gemacht haben, wer sie eigentlich sind und was sie von der Gemeinschaft mit einem anderen Menschen eigentlich erwarten. Verwirrt stolpern sie durch ein Leben, in dem Norden immer gerade da ist, wo der neuste Trend am Horizont erscheint.

Ich denke, du solltest diesem Jahrmarkt der Eitelkeiten mal für eine Weile den Rücken zuwenden. Hilfreich könnte dabei sein, dir die Tatsache bewusst zu machen, dass die ganzen Schönheits-, Beziehungs- und Lifestyleideale nur Hirngespinste sind, vergängliche Konzepte – genauso wie die Menschen, die sie zu erreichen suchen.

Sinnvoll scheint mir, deine Beziehung für eine Weile auf Eis zu legen. Das bedeutet nicht, dass du gleich Schluss machst, sondern deiner Partnerin mitteilst, dass du dich nicht von Herzen mit diesem Projekt identifizieren kannst und dir deshalb eine Auszeit nimmst, um erst einmal grundsätzliche Dinge in deinem Leben zu klären.

Du deutest in deiner Frage an, dass du an einer Depression leidest oder gelitten hast. Falls du deshalb in Therapie bist, empfehle ich dir, dort deine grundsätzliche Verunsicherung zum Thema zu machen. Falls du bisher keine professionelle Begleitung in Anspruch genommen hast, rate ich dir, umgehend eine solche zu suchen. Alles Gute!

(L'essentiel/wer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Interessant... am 27.08.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    ...dass im Titel der französischen Version dieses Artikels von "mon corps" die Rede ist, während es hier um "ihren Körper" geht. Was denn nun??!

  • DieWahrheit am 27.08.2018 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Mach dech ewech...

Die neusten Leser-Kommentare

  • DieWahrheit am 27.08.2018 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Mach dech ewech...

  • Interessant... am 27.08.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    ...dass im Titel der französischen Version dieses Artikels von "mon corps" die Rede ist, während es hier um "ihren Körper" geht. Was denn nun??!