Onlinesimulator

29. Mai 2020 19:15; Akt: 29.05.2020 19:28 Print

Kannst du das SpaceX-​​Raumschiff sicher landen?

Der Start des Spacex-Shuttles musste auf Samstag verschoben werden. In der Zwischenzeit kannst du schon einmal ausprobieren, ob du die Landung hinbekommen hättest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch hätte die Rakete von Elon Musks Raumfahrtunternehmen Spacex in Richtung Internationale Raumstation abheben sollen. Nur rund 15 Minuten vor dem Start musste dieser aufgrund der schlechten Wetterbedingungen aber abgesagt werden. Ein neuer Startversuch soll am Samstag gegen 15.22 Uhr (Lokalzeit) vorgenommen werden.

In der Zwischenzeit kannst du dich aber schon einmal virtuell in das Raumschiff begeben und ausprobieren, was die Spacex-Astronauten Robert Behnken und Douglas Hurley erwartet. Das Unternehmen hat nämlich einen Onlinesimulator kreiert, der das Innere des Spaceshuttles des Dragon, wie das Raumschiff heißt, nachstellt. Die Website ist unter diesem Link zu finden.

Manuell andocken

Im Simulator zu sehen sind verschiedene Panels, die die Geschwindigkeit und die Richtung, in die das Raumschiff fliegt, regulieren. Ziel ist es, den Shuttle sicher an der Internationalen Raumstation anzudocken, ohne diese zu rammen oder zu verpassen. Dazu sind oft kleinste Anschübe und Inputs nötig, und was anfangs relativ einfach aussieht, entpuppt sich als einigermassen kompliziert.

«Der Simulator macht dich mit der Steuerung des Spacex Dragon vertraut und zeigt, wie die Astronauten das Raumschiff manuell an die Raumstation andocken müssen», erklärt Spacex. Eine erfolgreiches Andocken ist erreicht, wenn alle grünen Zahlen unter einem Wert von 0,2 sind.

Hast du das Manöver geschafft? Erzähl es uns in den Kommentaren!

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.