Dr. Sex

11. Juni 2018 13:16; Akt: 11.06.2018 19:46 Print

«Seit ich andere Männer treffe, will er mich ganz!»

Marcelina datete einen jüngeren Mann. Seitdem sie sich getrennt haben und Marcelina andere Männer trifft, ist er auf einmal eifersüchtig geworden.

storybild

Zum Thema

Frage von Marcelina (50) an Dr. Sex: Seit eineinhalb Jahren bin ich (50) mit einem 20 Jahre jüngeren Mann zusammen. Erst war es eine reine Sexbeziehung, doch bald wurde mehr daraus. Weil er aber weder bei den Eltern noch bei den Kollegen richtig zu mir stehen konnte, war ich an den Wochenenden oft alleine. Zudem chattete er immer wieder mit jungen Frauen.

Inzwischen weiß ich auch, dass er vier Mal Sex hatte außerhalb der Beziehung. Als ich ihn deshalb zur Rede stellte, hieß es, er habe bloß zehn schwache Minuten gehabt. Ich habe die Beziehung daher vor einiger Zeit unterbrochen. Seither treffe ich auch Männer in meinem Alter.

Nun will er plötzlich zu 100 Prozent zu mir stehen. Aber ehrlich gesagt denke ich nicht, dass er das durchziehen kann. Zudem fängt er jetzt auch noch an, eifersüchtig zu sein. Wenn ich zum Beispiel online bin, fragt er nun immer, mit wem und das finde ich doch ziemlich unreif. Ich bin sehr unsicher und weiß nicht, ob diese Beziehung eine Zukunft hat. Was meinst du?

Antwort von Dr. Sex

Liebe Marcelina,

Eine Zukunft kann diese Beziehung durchaus haben. Fraglich ist für mich jedoch, in welcher Form. Denn so, wie ihr im Moment zusammen seid, macht sie ja nicht wirklich Sinn – jedenfalls nicht, wenn man eine Paarbeziehung als achtsame und liebevolle Verbindung versteht, aus der sich für zwei Menschen neue und konstruktive Möglichkeiten ergeben.

Wenn ich dich richtig verstehe, generiert sowohl euer Zusammensein wie auch euer Getrenntsein letztlich nur Leiden. Im ersten Fall bist du es, die hintergangen und hingehalten wird. Im zweiten fühlt sich dein Partner unter Druck und lässt sich zu unreifen Eifersüchteleien hinreißen.

Auch seine Argumentation, die Seitensprünge betreffend, ist ziemlich kindisch. Er stellt sich selber quasi als Opfer seiner eigenen Schwäche dar – also wie jemand, der nicht in der Lage ist, Verantwortung für sich zu übernehmen. Ein Wunder, hat er nicht noch den Trieb bemüht. Aber du bist offenbar trotzdem noch bereit, über ihn und deine Beziehung zu ihm nachzudenken.

Ich frage mich, warum ihr nicht einfach ganz bewusst die Sexbeziehung weitergeführt, oder – als, wie du es ausdrückst, «mehr daraus wurde» – euch nicht wenigstens gegenseitig eure Vorstellungen von Beziehung mitgeteilt habt. So hätten Probleme, die über das körperliche Zusammensein hinausgehen, nämlich gar nie entstehen können.

Falls ihr das noch tun wollt: Erstellt zuerst für euch allein eine Zusammenstellung der Interessen und Themen, die euch im Leben ganz grundsätzlich wichtig sind. Danach schreibt ihr auf, was davon ihr mit dem Partner teilen möchtet. Und schließlich ergänzt ihr das Ganze noch mit den zeitlichen Ansprüchen, die ihr sonst noch so an euer Gegenüber habt.

Danach präsentiert ihr euch gegenseitig die Resultate. Idealerweise beschönigt ihr dabei nichts, sondern stellt alles genau so dar, wie es auch wirklich ist. Dabei werdet ihr bald herausfinden, ob es so etwas wie eine grundsätzliche Übereinstimmung zwischen euch gibt. Ich vermute: eher nicht. Alles Gute!

(L'essentiel/wer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.