Umfrage

05. Juni 2020 11:32; Akt: 05.06.2020 11:33 Print

Sie starren 44 Jahre ihres Lebens auf Bildschirme

Vom PC zum Handy, dann zum TV und zurück zum Smartphone: Eine Umfrage zeigt, dass Amerikaner mehr als die Hälfte ihres Lebens vor Displays verbringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie viel Zeit unseres Lebens verbringen wir vor einem Display? Eine Umfrage mit 2.000 Teilnehmern aus den USA liefert eine Antwort auf diese Frage. Das Ergebnis ist erschreckend. In einem Erwachsenenleben von rund 60 Jahren sind es bis zu 38.000 Stunden – oder anders formuliert: 44 Jahre.

Laut der Umfrage starren die Teilnehmer bis zu viereinhalb Stunden pro Tag auf Fernsehbildschirme. Fast fünf Stunden der Zeit gehen beim Computer und rund drei Stunden bei Spielgeräten drauf. Das Smartphone macht mit bis zu 4,5 Stunden ebenfalls einen hohen Anteil der Bildschirmzeit eines erwachsenen Amerikaners aus.

Aufwachen mit Blick aufs Handy

Zusammengerechnet ergibt das bis zu 17 Stunden pro Tag, das besagt die Umfrage, die von einem Kontaktlinsen-Lieferanten in Auftrag gegeben wurde. Während der Coronavirus-Pandemie und den Lockdown-Maßnahmen dürfte die Bildschirmzeit bei einigen sogar noch gestiegen sein.

Trotz der hohen Zahlen glauben die Umfrageteilnehmer, dass weniger als die Hälfte der Zeit, die sie an den elektronischen Geräten verbringen, produktiv ist. Ein Großteil (60 Prozent) der Erwachsenen schaut in den ersten fünf Minuten nach dem Erwachen bereits auf einen Bildschirm. Bei den meisten ist es das Handy.

Finde deine Bildschirmzeit heraus

Wer wissen will, wie viel Zeit er wöchentlich am Handy verbringt, kann dies in den Einstellungen des Geräts herausfinden. Wer ein iPhone hat, sieht die Funktion namens «Bildschirmzeit» im Hauptmenü, bei Android-Smartphones heißt sie «Digitales Wohlbefinden» oder «Digital Wellbeing» und ist ebenfalls im Hauptmenü der Einstellungen zu finden.

(L'essentiel/Tobias Bolzern)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.