Grenzgänger

25. März 2020 08:26; Akt: 25.03.2020 09:22 Print

Belgier wollen Vignette für Grenzverkehr

Täglich pendeln 5500 Belgier nach Deutschland. Um die Grenzkontrollen während der Corona-Krise zu beschleunigen, verlangen sie Vignetten für das Auto.

storybild

Belgische Polizeibeamte kontrollieren an der Grenze zwischen Belgien und Deutschland in Kelmis - La Calamine. (Bild: DPA/Eric Lalmand)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Vignette für den kleinen Grenzverkehr mit Deutschland haben die deutschsprachigen Belgier im Osten des Landes verlangt. Damit sollten die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Kontrollen beschleunigt werden, sagte der Ministerpräsident des Deutschsprachigen Gemeinschaft, Oliver Paasch, am Dienstag im Grenzort Kelmis. Paasch traf sich dort mit dem belgischen Innenminister Pieter De Crem an einem Grenzübergang, den täglich rund 10.000 Fahrzeuge passieren. Die neuen Kontrollen, die unnötige Fahrten verhindern sollen, behindern dort den Verkehr.

Paasch forderte nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga ein einheitliches Dokument, das zum Grenzübertritt trotz der Ausgangssperre in Belgien berechtigt. So lange dies nicht vorhanden sei, solle die Polizei auch Gehaltszettel oder Gesundheitskarten als Nachweis gelten lassen. Paasch betonte, täglich pendelten 5500 deutschsprachige Belgier nach Deutschland und weitere 4500 ins benachbarten Großherzogtum Luxemburg. Innenminister De Crem versprach, in Kürze würden an der deutsch-belgischen Grenzen ähnliche Kontrollen wie an den Übergängen in die Niederlande eingeführt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Artie am 26.03.2020 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die spinnen die Belgier

  • JanMar am 25.03.2020 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Macht keinen Sinn. Die Vignette ist dann für das Auto, aber nicht für die, die darin sind. Entweder so wie zwischen DE und LUX mit der Bestätigung des Arbeitgebers oder lasst die Grenzen einfach offen.

  • Artie am 26.03.2020 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzen öffnen!!!! sperrungen sind kontraproduktiv

Die neusten Leser-Kommentare

  • Artie am 26.03.2020 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzen öffnen!!!! sperrungen sind kontraproduktiv

  • Artie am 26.03.2020 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die spinnen die Belgier

  • JanMar am 25.03.2020 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Macht keinen Sinn. Die Vignette ist dann für das Auto, aber nicht für die, die darin sind. Entweder so wie zwischen DE und LUX mit der Bestätigung des Arbeitgebers oder lasst die Grenzen einfach offen.