Teillockdown

19. Oktober 2020 13:00; Akt: 19.10.2020 19:45 Print

Über 12.000 Neuinfektionen in Belgien

Die belgische Regierung reagiert auf den dramatischen Anstieg der Neuinfektionen mit einem Gastronomie-Lockdown und einer Ausgangssperre.

storybild

Seit heute gilt in Belgien, dass alle Restaurants und Gaststätten für vier Wochen schließen müssen. Von Mitternacht bis 05.00 Uhr gilt eine Ausgangssperre. (Bild: DPA/Jonas Roosens)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das von der Corona-Pandemie besonders schwer geplagte Belgien hat an einem einzigen Tag mehr als 12.000 Neuinfektionen verzeichnet. Wie ein Sprecher des Krisenzentrums nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga am Montag in Brüssel mitteilte, wurden für den Dienstag voriger Woche (13. Oktober) 12 051 neue Fälle registriert. Zum Vergleich: In Deutschland meldeten die Gesundheitsämter nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) für diesen Tag 5132 Corona-Neuinfektionen. Deutschland hat mehr als siebenmal so viele Einwohner wie Belgien.

Nach Angaben des Krisenzentrums ergibt sich für den Zeitraum 9. bis 15. Oktober in Belgien eine Zahl von durchschnittlich 7876 Neuinfektionen pro Tag. Die Regierung des Elf-Millionen-Einwohner-Landes verfügte am Freitag, dass alle Restaurants und Gaststätten für vier Wochen schließen müssen. Von Mitternacht bis 05.00 Uhr gilt eine Ausgangssperre. Die Maßnahmen traten am Montag in Kraft.

Insgesamt gab es in Belgien nach offiziellen Zahlen seit Beginn der Pandemie 222.253 Coronafälle. An der Spitze liegen die Provinzen Brüssel, Antwerpen und Lüttich (Liège). Insgesamt 10.413 Menschen sind in Belgien der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität zufolge bisher an oder mit Covid-19 gestorben. Das sind mehr als im viel größeren Deutschland (9789 nach RKI-Angaben, Stand Montag) und entspricht mehr als 90 Toten pro 100.000 Einwohner - nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität ist dies einer der höchsten Werte weltweit.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 20.10.2020 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe dass Covidioten soglangsam ihre Beratungsresistenz aufgeben, der Lockdown auch hier zulande steht kurz bevor

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 20.10.2020 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe dass Covidioten soglangsam ihre Beratungsresistenz aufgeben, der Lockdown auch hier zulande steht kurz bevor

    • @Julie am 20.10.2020 10:24 Report Diesen Beitrag melden

      ja klar sind alles Idioten,die nicht Ihrer Meinung sind, lächerlich! Nur zur Information, in den südlichen Ländern Europas wurden die sanitären Massnahmen sehr streng kontrolliert und die meisten Menschen hielten sich auch dran und wo wurde wieder ein Lockdown eingeführt und wo explodieren im Moment die Infektionszahlen, ja genau in Spanien...

    • @Julie am 20.10.2020 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      Ech hoffen dass d'Fäerterten sou lues ophalen andauernd sou Panik ze verbreeden.

    • @Julie am 20.10.2020 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      ja alles schön glauben, was die Medien uns erzählen ohne etwas mal zu hinterfragen!

    • @@Julie am 20.10.2020 12:23 am 20.10.2020 14:16 Report Diesen Beitrag melden

      genee oder op manst ophaalen eis zu nerven!

    einklappen einklappen