Corona-Kontrollen

19. Juli 2020 14:16; Akt: 19.07.2020 14:40 Print

4000 Euro Strafe für Luxemburger Gastwirt

LUXEMBURG – Die Corona-Regeln sind am Samstagabend landesweit offenbar weitgehend eingehalten worden. Nur ein Lokal ist in der Nacht auf Sonntag negativ aufgefallen.

storybild

Die Polizei hat am Samstagabend die Einhaltung der Corona-Regeln überwacht. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Regeln zur Eindämmung des Coronavirus in Luxemburg sind am Samstagabend im ganzen Land größtenteils befolgt worden. Das teilt die Polizei am Sonntag mit. Demnach habe es nur bei einer Kontrolle Grund zur Beanstandung gegeben.

In Luxemburg-Stadt sind nach Angaben der Polizei nach Mitternacht zwei Gäste in einer Bar erwischt worden. Beide hatten beim Eintreffen der Polizei noch ein Getränk vor sich stehen. In der Gaststätte roch es außerdem nach Cannabis. Gegenüber den Beamten gestanden die Gäste Cannabis geraucht zu haben. Gegen die Gäste und den Gastwirt wurden Anzeigen geschrieben.

Ansonsten blieb es im ganzen Land ruhig. Auch im«Dräi Eechelen»-​​Park, der seit Freitag für die Öffentlichkeit gesperrt ist, sind «keine Verstöße gegen das Zugangsverbot festgestellt» worden, wie eine Polizeisprecherin gegenüber L'essentiel sagte.

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jimbo am 19.07.2020 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Gëschter waren der awer och erëm vill wou sech um Belval zw. Urban an Rockhalcafé net un dReegelen gehalen hunn

  • Josiane Beringer am 20.07.2020 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist: 1. Ein Delikt 2. Ungleicher Wettbewerb, da andere geschlossen sind und nichts mehr verdienen 3. Einfach unverantwortlich, der Beweis, dass diese Leute sich nicht an Gesetze halten wollen aber Alkohol ausschenken möchten 4. Eine Abgründige Frechheit gegenüber der allgemeinen Bevölkerung Es geht also nur noch mit Griff in die Geldbörse: 1 X erwischt: 3 Monate Schließung 2 X erwischt: 6 Monate Schließung 3 X erwischt : Einzug der Niederlassungsgenehmigung und Verbot der Cabaretage-Lizenz für 5 Jahre. Wiederholungstäter wollen es ja gar nicht anders.

    einklappen einklappen
  • Pablo am 01.10.2020 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    As dach puup egal op e Café um 12Auer owes oder um 1 Auer mueres zoumescht wat soll dee Quatsch. Et soll eben jiddfereen sech drun haalen dat en eng maske unhuet wann en op Toilette gëet an de recht vun der zeit op engem Stull xsetzt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 01.10.2020 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    As dach puup egal op e Café um 12Auer owes oder um 1 Auer mueres zoumescht wat soll dee Quatsch. Et soll eben jiddfereen sech drun haalen dat en eng maske unhuet wann en op Toilette gëet an de recht vun der zeit op engem Stull xsetzt.

  • Little Roger am 20.07.2020 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Regeln ok man kann sie aber auch mal hinterfragen,ich halte mich dran ,bin fast 60 mit Asthma,aber man kanz auch übertreiben,lass mich auch testen würde mich auch impfen lassen,aber wie gesagt bitte nicht übertreiben mit Regeln,Gesetze,Verbote,Verbote wo bei den „Grünen „sws kn Mode ist ,die Verbots „Partei“““!!!!!!

  • Josiane Beringer am 20.07.2020 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist: 1. Ein Delikt 2. Ungleicher Wettbewerb, da andere geschlossen sind und nichts mehr verdienen 3. Einfach unverantwortlich, der Beweis, dass diese Leute sich nicht an Gesetze halten wollen aber Alkohol ausschenken möchten 4. Eine Abgründige Frechheit gegenüber der allgemeinen Bevölkerung Es geht also nur noch mit Griff in die Geldbörse: 1 X erwischt: 3 Monate Schließung 2 X erwischt: 6 Monate Schließung 3 X erwischt : Einzug der Niederlassungsgenehmigung und Verbot der Cabaretage-Lizenz für 5 Jahre. Wiederholungstäter wollen es ja gar nicht anders.

    • COVID NEE MERCI am 21.07.2020 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig, genau so bekommen die das in den Griff.

    einklappen einklappen
  • honga am 20.07.2020 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der größte Lump in diesem Land ist und bleibt der Denunziant

    • Marie am 20.07.2020 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      Der grösste Lump ist der der sich nicht an die Regeln hällt

    • Moni Munni am 20.07.2020 14:24 Report Diesen Beitrag melden

      Die beiden Kommentare zusammen gefasst ergeben die momentane Situation in Luxemburg.

    einklappen einklappen
  • Jimbo am 19.07.2020 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Gëschter waren der awer och erëm vill wou sech um Belval zw. Urban an Rockhalcafé net un dReegelen gehalen hunn