New York

03. April 2020 13:12; Akt: 03.04.2020 13:21 Print

Auf Klinikschiff sind nur 20 Patienten – «ein Witz»

Die Krankenhäuser von New York sind überbelegt, es gibt keinen Platz für weitere Covid-19-Patienten. Ein extra herbeibestelltes Krankenhausschiff bringt nicht die ersehnte Entlastung.

Die USNS Comfort soll die an ihre Grenzen gestoßenen Krankenhäuser der Stadt entlasten. Auf dem umgebauten Tanker sollen Patienten behandelt werden, die nicht mit dem Virus infiziert sind. (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich sollte das Krankenhausschiff USNS Comfort der US-Marine die New Yorker Kliniken entlasten. Das 272 Meter lange Schiff verfügt über 1000 Betten und zwölf Operationssäle und steht seit Montag vor der US-amerikanischen Metropole. Wie L'essentiel bereits berichtete, werden auf der USNS Comfort keine Coronavirus-Patienten behandelt. Das Schiff dient zur Entlastung der Krankenhäuser und übernimmt alle anderen Kranken. Doch das ist genau die Crux.

Denn die Kliniken werden von Covid-19-Patienten überrannt, die Krankenhäuser melden beinahe keine anderen Patienten, da die Bevölkerung größtenteils zu Hause bleibt. «Wenn ich ehrlich sein darf, ist es ein Witz», sagt Michael Dowling, Leiter von Northwell Health, des größten Krankenhaussystems New Yorks. «Wir befinden uns in einer Krise, das ist ein Schlachtfeld», so Dowling weiter. Denn während in den Krankenhäusern die Menschen in den Wartehallen sterben, weil es keinen Platz zur Behandlung gibt, befinden sich auf der Comfort gerade mal 20 Patienten.

Über 2800 Corona-Patienten und weitere folgen

Einen Patienten auf die Comfort zu dislozieren, kommt einem Spießrutenlauf gleich. Es gelten extreme Regeln, die eingehalten werden müssen, bevor ein Patient aufs Krankenhausschiff verlegt wird, wie nytimes.com berichtet. Derweil musste Dowling in seinen Krankenhäusern umdisponieren, jeder nicht gebrauchte Ort wurde zur Krankenstation umfunktioniert. Über 2800 Corona-Patienten sammeln sich aktuell und die Kliniken werden weiter überrannt. Denn New York meldete am Donnerstag gegen 50.000 Infizierte – die Dunkelziffer nicht mit eingerechnet.

Ärzte und Pflegepersonal sind schlecht ausgerüstet und massiv überfordert. Man geht davon aus, dass die meisten bereits selber mit dem Virus infiziert sind, weil sie immer und immer wieder dieselbe Ausrüstung benutzen müssen. Trotzdem weigert sich die Comfort, Covid-19-Patienten zu übernehmen.

«Es ist ziemlich lächerlich. Wenn sie uns nicht helfen mit den Menschen, für die wir Hilfe benötigen, was ist dann die Absicht?», fragt sich Dowling. Auf die Kritik des Arztes angesprochen, verwies das Verteidigungsministerium auf das tägliche Statement des US-Präsidenten Donald Trump. Dieser sagte dort einzig, dass das Schiff keine Corona-Patienten akzeptiere. «Sollte sich unsere Mission ändern, tun wir, was wir können, um diese zu erfüllen», sagte Captain Patrick Amersbach, Leiter des Medizinpersonals auf der Comfort.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bobe am 03.04.2020 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist die USA:schöne und falsche Fassade,aber fauler und egoistischer Hintergrund.

  • Tweety am 03.04.2020 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    USA? Donald Trump und seine Konsorten haben doch alles unter Kontrolle,oder glauben es zumindest.. Warten wir mal ab was noch kommt.

  • Arme Arbeiter gibt es auch in Luxemburg am 03.04.2020 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Show must go on

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tweety am 03.04.2020 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    USA? Donald Trump und seine Konsorten haben doch alles unter Kontrolle,oder glauben es zumindest.. Warten wir mal ab was noch kommt.

  • Arme Arbeiter gibt es auch in Luxemburg am 03.04.2020 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    The Show must go on

  • bobe am 03.04.2020 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist die USA:schöne und falsche Fassade,aber fauler und egoistischer Hintergrund.

  • Jeff Thies am 03.04.2020 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Deen Trump ass een Ar...h