Pandemie

26. März 2021 07:22; Akt: 26.03.2021 14:15 Print

Biontech testet Impfstoff nun an jüngeren Kindern

MAINZ – Wie der Impfstoff bei Kindern wirkt, wollen nun auch die Hersteller des deutsch-amerikanischen Vakzins in Erfahrung bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach den Konkurrenten Moderna und AstraZeneca haben auch die Mainzer Firma Biontech und ihr US-Partner Pfizer begonnen, ihren Corona-Impfstoff an jüngeren Kindern zu testen. «Gemeinsam mit unserem Partner Biontech haben wir den ersten gesunden Kindern in einer globalen fortlaufenden Phase 1/2/3-Studie eine Dosis verabreicht», teilte Pfizer am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP mit.

Mit den klinischen Tests solle die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Vakzins bei mit Kindern zwischen sechs Monaten und elf Jahren untersucht werden, hieß es weiter. «Wir sind stolz, diese dringend benötigte Studie für Kinder und Familien, die sehnlich auf eine mögliche Impfoption warten, zu machen», erklärte Pfizer. Das Vakzin könne hoffentlich ab Anfang kommenden Jahres auch bei dieser Altersgruppe eingesetzt werden.

Nach Angaben auf der Website clinicaltrials.gov testet Pfizer drei verschiedene Dosierungen bei den jüngeren Kindern. Zuvor hatte das Unternehmen bereits begonnen, seinen Corona-Impfstoff auf Grundlage der mRNA-Technologie bei Kindern zwischen zwölf und 15 Jahren zu testen.

Normalerweise kein schwerer Verlauf bei Kindern

Das US-Unternehmen Moderna sowie der britisch-schwedische Pharma-Konzern AstraZeneca hatten schon vor Biontech/Pfizer damit begonnen, ihre Corona-Impfstoffe an jüngeren Kindern zu testen. Der US-Hersteller Johnson & Johnson will diesem Beispiel bald folgen.

Kinder bleiben in der Regel zwar von schweren Covid-19-Erkrankungen verschont, vereinzelt gibt es aber auch bei ihnen schwere Erkrankungen bis hin zu Todesfällen. Außerdem kann eine Corona-Infektion bei Kindern das gefährliche Entzündungssyndrom MIS-C auslösen. Davon abgesehen können infizierte Kinder das neuartige Coronavirus weitertragen. Zur Erreichung einer Herdenimmunität müssen in vielen Ländern auch die Kinder geimpft werden.

(L'essentiel/AFP/roy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • waateppes am 26.03.2021 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    mann oh mann schlimmer als in einer sekte dieser ganze zirkus!!!

    einklappen einklappen
  • Was heist "Testen" ? am 26.03.2021 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn der "Impfstoff" nicht "ausgetestet" wurde, wie konnte er dann "zugelassen" werden? Nennt man so etwas nicht "Vorsätzliche Körperverletzung; denn es wird bewußt u. billigend in Kauf genommen, dass es zu körperlichen "Schäden" kommen könnte"!

  • Cat am 26.03.2021 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech als Mamm geif do net mat drun goen! An an puer joer sin Kanner abemol krank oder hun hiert liewenlang Gesondheetleg problemer, dat muss net sin! Kanner sin keng versuchs kannengercher!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • verita am 28.03.2021 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja ja wir Schaffen dass

  • Am05 am 28.03.2021 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die armen Kinder....

    • Arnie am 12.04.2021 15:03 Report Diesen Beitrag melden

      Die armen Versuchskaninchen (besser ausgedrückt ) !

    einklappen einklappen
  • viva la vida am 27.03.2021 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Verbrechen an der Menschheit!

  • Herdenimpfung am 27.03.2021 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    langsam aber sicher wird die Pharmamatrix gewinnen u jeden zur Testimpfung zwingen ...

  • Cat am 26.03.2021 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech als Mamm geif do net mat drun goen! An an puer joer sin Kanner abemol krank oder hun hiert liewenlang Gesondheetleg problemer, dat muss net sin! Kanner sin keng versuchs kannengercher!!!