Corona in Neuseeland

19. Oktober 2021 12:47; Akt: 19.10.2021 15:57 Print

«Bleiben Sie zu Hause und retten Sie damit Leben»

Noch nie verzeichnete Neuseeland so viele Neuinfektionen wie am Dienstag. Die Bevölkerung solle «zuhause bleiben, damit anderen das Leben retten und sich impfen lassen».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neuseeland hat am Dienstag die höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet. Die Gesundheitsbehörden registrierten 94 neue Fälle und damit mehr als die 89, die in den Anfangstagen der Pandemie vor 18 Monaten entdeckt wurden. Die meisten Neuinfektionen traten in Auckland auf, sieben weitere gingen auf den nahe gelegenen Bezirk Waikato zurück.

Viele jüngere Menschen betroffen

Ministerpräsidentin Jacinda Ardern erklärte, Menschen, die sich nicht an den seit zwei Monaten geltenden Lockdown in Auckland gehalten hätten, seien für die meisten der Neuinfektionen verantwortlich. Sie verwies auch darauf, dass viele neue Fälle unter jüngeren Menschen aufgetreten seien. Sie wisse, dass die Lage für die Menschen in Auckland nicht einfach sei. «Ich möchte nur noch einmal betonen, dass wir nicht machtlos sind. Wir haben die Möglichkeit, die Zahl der Fälle so niedrig wie möglich zu halten.»

Neuseeland hatte frühere Ausbrüche erfolgreich unterdrückt, indem es einen strengen Lockdown verhängte und Kontaktpersonen von Infizierten aufspürte und isolierte. Bei der leichter übertragbaren Delta-Variante schlug dieser Ansatz jedoch fehl. Inzwischen hat die Regierung in Auckland einige der Einschränkungen gelockert, so dass mehr Menschen an ihren Arbeitsplatz zurückkehren konnten.

«Vaxathon» sorgt für Rekord

Ardern startete auch eine großangelegte Kampagne, um die Menschen zum Impfen zu motivieren. Dazu gehörte ein im Fernsehen übertragenes «Vaxathon»-Festival am Samstag, bei dem sich 130.000 Menschen impfen ließen, mehr als zwei Prozent der fünf Millionen Einwohner Neuseelands. Auf Grundlage der Impfquote will Ardern einen Weg zur Aufhebung des Lockdowns in Auckland skizzieren.

Die Regierung hat das Ziel ausgegeben, 90 Prozent der Menschen ab zwölf Jahren vollständig zu impfen, einschließlich eines hohen Anteils der Maori, die von dem Ausbruch besonders stark betroffen sind. Doch dieses Ziel ist noch in weiter Ferne: 85 Prozent der Berechtigten haben bisher mindestens eine Dosis erhalten und 67 Prozent sind vollständig geimpft. Bei den Maori sind die Zahlen niedriger.

(L'essentiel/dpa/bho)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • L'Observateur am 19.10.2021 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ech hu geduecht an Neuseeland wär alles paletti. Do wär all Mënsch geimpft an et géifen ganz wéineg Infizéierte gin. Ass do eng schief gelaaf ?

    einklappen einklappen
  • packtiech am 19.10.2021 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Iergendwéi kënnt mir daat alles bekannt vir, wéi wor daat scho méi matt där Null Covid Strategie?

    einklappen einklappen
  • Luca am 20.10.2021 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    @L'Observateur Villeicht den Artikel bis zu Ende lesen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luca am 20.10.2021 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    @L'Observateur Villeicht den Artikel bis zu Ende lesen...

  • Sérieux ? am 19.10.2021 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neiséiland huet ëmmer nëmmen probéiert mat schnellen Lockdown an Contact tracing den Corona an den Grëff ze kréien an hunn bal net geimpft. Elo fänken se eréischt un mat impfen an zwar mat enger Vitesse wou se schonn bal die meeschten europäesche Länner an noer Zukunft iwwerhuelen wäerten. Dann hunn se erëm hier Fräiheeten zréck. Leit halen sech och meeschtens un Regelen dofir konnten an kënnen se geschwënn rëm fräi liewen. Si hunn halt net sou vill Leit à la paktiech...

    • packtiech am 20.10.2021 10:48 Report Diesen Beitrag melden

      ma da wander dohinner aus a nerv net!

    einklappen einklappen
  • L'Observateur am 19.10.2021 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ech hu geduecht an Neuseeland wär alles paletti. Do wär all Mënsch geimpft an et géifen ganz wéineg Infizéierte gin. Ass do eng schief gelaaf ?

    • @L'Observateur am 19.10.2021 17:53 Report Diesen Beitrag melden

      Nee. 67% geimpft. Manner wéi hei.

    einklappen einklappen
  • packtiech am 19.10.2021 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Iergendwéi kënnt mir daat alles bekannt vir, wéi wor daat scho méi matt där Null Covid Strategie?

    • @packtiech am 19.10.2021 21:12 Report Diesen Beitrag melden

      Fänkt weg net un vun "zero covid" ze schwetzen. Mir sinn hei zu Letzebuerg bal alleguer geimpft, mir kennen geimpft elo mam endemeschen Covid-Virus liewen, an mir wellen keen Lockdown mei!

    einklappen einklappen