Coronavirus

07. August 2020 08:49; Akt: 07.08.2020 09:04 Print

CDU-​​Wirtschaftsrat fordert Reiseverbot nach Luxemburg

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich von diesem Samstag an auf Corona testen lassen. Das geht Einigen aber nicht weit genug.

storybild

Wolfgang Steiger (r.) ist Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Ankündigung verpflichtender Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten werden Rufe nach schärferen Maßnahmen im Kampf gegen das Virus laut. Eine zweite Corona-Welle müsse unbedingt verhindert werden, hieß es zur Begründung. Der CDU-Wirtschaftsrat forderte ein generelles Reiseverbot für Corona-Hotspots, zu denen auch Luxemburg zählt. «Reisen in Risikogebiete müssten konsequenterweise auch untersagt werden», sagte Wolfgang Steiger, der Generalsekretär des CDU-nahen Verbands, der Bild. «Das Reiserecht kann nicht höher bewertet werden als die Rechte von Millionen Deutschen, denen ansonsten ein erneuter Lockdown droht.»

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Mongomery, forderte eine generelle Quarantäne. Tests seien nur «eine Momentaufnahme». Deshalb sollte alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten in Quarantäne gehen. «Eine Woche bis zehn Tage. Ein negativer Test kann nicht vor der Quarantäne schützen», sagte Montgomery der Passauer Neuen Presse. Um eine Infektion sicher auszuschließen, sei ein zweiter Test nach mindestens 72 Stunden notwendig.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte in der Sendung ARD extra, die verpflichtenden Tests für Reiserückkehrer stellten eine Verbesserung im Vergleich zur bisherigen Lage dar. «Besser geht immer, perfekter geht immer», sagte der CDU-Politiker. Es gehe aber darum, eine Balance zwischen den Kapazitäten und dem, «was Sicherheit bringt» zu erreichen. Derzeit gebe es vermehrt positive Corona-Tests bei Rückkehrern – etwa 2 bis 2,5 Prozent der Einreisenden würden positiv getestet. Vor allem bei der Landeinreise aus Risikogebieten – etwa mit dem Auto – sei vielen Menschen gar nicht bewusst, dass es bereits jetzt eine Verpflichtung zur Quarantäne gibt.

«Deutschland ist in einer Corona-Dauerwelle»

Montgomery sagte, es gelte erneut, chaotische Zustände im Gesundheitssystem zu verhindern. Der Anstieg der Corona-Infektionen sei mit der Rückkehr der Urlauber zu erwarten gewesen. «Wir müssen jetzt sehr viel konsequenter bei Rückkehrern auf die Einhaltung von Quarantäne und Testung achten», sagte er. «Deutschland ist in einer Corona-Dauerwelle.»

CDU-Wirtschaftsrat-Chef Steiger betonte, das Arbeits- und Schulleben ein zweites Mal wegen hoher Neuinfektionszahlen herunterzufahren, könne sich die Bundesrepublik «nur unter erheblichsten Schwierigkeiten nochmal leisten können. Das muss allen klar sein. Deshalb erwarte ich von der Politik mehr vorausschauendes Handeln als jetzt bei der schon lange erwartbaren Rückreisewelle aus den Ferien», sagte Steiger.

Urlauber aus Corona-Risikogebieten müssen sich ab diesem Samstag bei der Rückkehr nach Deutschland auf das Virus testen lassen – außer, sie haben schon ein frisches negatives Ergebnis dabei. Welche Länder als Risikogebiete gelten, geht aus einer Liste des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Aktuell stehen darauf etwa 130 der weltweit knapp 200 Staaten von Ägypten über Russland bis zu den USA. Aus der EU sind derzeit Luxemburg, die belgische Provinz Antwerpen und die spanischen Regionen Aragón, Katalonien und Navarra auf der Liste.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bert am 07.08.2020 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als deutsch-Luxemburger ärgere ich mich unsäglich über die deutsche Regierung da darf man weltweit in Urlaub fahren oder fliegen und mit einem direkten Nachbarn der seine Bevölkerung durchtestet springt man so um, wenn alle Deutschen durchtestet wären würde die Statistik eine weitaus höhere Infiziertenzahl aufweisen

    einklappen einklappen
  • WhaleWhisperer am 07.08.2020 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Reiseverbote aus Deutschland in andere Staaten gab es zuletzt im Erich-Honecker-Paradies.

  • Tweety am 07.08.2020 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Also liebe Deutsche Kollegen,dann bleibt alle aber auch wirklich alle schön aus unserem verseuchten Luxusburg Ach ja Arbeiten können die meisten dann ja wieder in dem noch Corona freiem Deutschland! Für wie Blöd werden die Leute von der Politik gehalten? Sehr sehr schade , für die ganzen Grenzüberschreitenden Freundschaften,die dadurch leiden und in Zukunft leiden werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ch m am 19.08.2020 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemand hier hat was gegen Grenzgänger solange sie sich an unsere Gesetze halten,aber die meisten machen sich nicht mal die Mühe unsere Sprache ein bisschen zu lernen,egal was für ein Geschäft überall muss man entweder fr oder deu reden,es würde genügen wenn sie sich verständigen können,niemand verlangt dass sie perfekt luxemburgisch reden,das kommt mit der Zeit von selbst,noch was es sind mittlerweile etwas über 200000 von drei Seiten,ich glaube das würde reichen.

  • Chantall am 10.08.2020 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist nicht die deutsche Bevölkerung,die Politiker in Deutschland und Co. haben diesen Blödsinn vorgeschrieben. Ich habe viele Luxemburger Freunde und finde es schlimm das wir uns nicht mehr sehen können. Mittlerweile schäme ich mich für Deutschland. Die meisten Deutschen sind mit dieser Regelung nicht einverstanden. Man sollte die Politiker einsperren und nicht die Bevölkerung.

  • Christoph am 09.08.2020 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Bert: So geht es mir auch.

  • Gaby am 09.08.2020 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zur Erinnerung, es gab auch innerhalb von D. Lockdowns, sofern nachweisbare Hotspots auftraten.

  • Gaby am 09.08.2020 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tun Sie sich doch keinen Zwang an. Jeder kann seinen Protest auf seine Weise ausüben.