Corona-Pandemie

01. April 2020 17:34; Akt: 01.04.2020 17:58 Print

China liefert Masken nach Luxemburg

LUXEMBURG – Die Atemschutzmasken, die ins Großherzogtum geliefert werden, kommen aus China, wie die Regierung mitteilt. Eine Produktion in Luxemburg ist nicht geplant.

storybild

Atemschutzmasken in Luxemburg zu produzieren ist derzeit schwierig. (Bild: SIP/Emmanuel Claude)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Vorrat der Atemschutzmasken bleibt in Luxemburg nach wie vor ein heikles Thema. Die Bestände sind, im Vergleich zum derzeitigen Verbrauch in den Krankenhäusern, sehr gering. Zusätzlich zu den selbstgemachten Masken, die von einigen Bürgern zu Hause hergestellt werden, sollen bald die im Ausland bestellten Schutzmasken in Luxemburg eintreffen, wie die Regierung bereits mehrfach mitgeteilt hat.

Sämtliche Masken wurden in China bestellt, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Anfrage von L'essentiel erklärt. Seit etwa zehn Tagen kommen medizinische Geräte aus China über Cargolux an. Was die Lieferungen genau beinhalten, kommuniziert das Unternehmen nicht. Fakt ist aber: Nur ein Teil der Waren bleibt in Luxemburg, der Rest geht ins benachbarte Ausland.

Im Gegensatz zu anderen Ländern legt Luxemburg seinen in Frage kommenden Fabriken aber nicht nahe, ihre Produktion auf Masken und andere Erzeugnisse für die Medizin umstellen. «Das erweist sich im Moment als schwierig, weil sowohl die Maschinen als auch die Rohstoffe schwer zu bekommen sind»,so das Gesundheitsministerium.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tweety am 01.04.2020 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Dieses Problem sollte man allerdings schnellstens in den Griff bekommen ,und uns nicht wieder von anderen Länder abhängig machen , vor-allem nicht aus Kosten Gründen .Luxemburg scheut doch sonst bei so vielen Mammut Projekten keine Kosten und Mühen. Also bitte auf die Suche nach den zukünftigen Partnern, und zwar in Europa und nicht in Übersee.

  • Sarkast-opgepasst! am 05.04.2020 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin e Fan vum Space-Mining, mä wann daat grad esou klappt ewéi daat mat Masken an Hänschen, dann gesinn ech awer schwarz...

  • Pastoret Carlo am 02.04.2020 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht in all den Reusche Läden in Luxembourg herstellen ????

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarkast-opgepasst! am 05.04.2020 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin e Fan vum Space-Mining, mä wann daat grad esou klappt ewéi daat mat Masken an Hänschen, dann gesinn ech awer schwarz...

  • Pastoret Carlo am 02.04.2020 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht in all den Reusche Läden in Luxembourg herstellen ????

  • Keine Fälschung oder Billigware am 02.04.2020 07:09 Report Diesen Beitrag melden

    Da kann man nur hoffen dass es sich um qualitativ gute Masken handelt ...

  • Tweety am 01.04.2020 21:33 Report Diesen Beitrag melden

    Dieses Problem sollte man allerdings schnellstens in den Griff bekommen ,und uns nicht wieder von anderen Länder abhängig machen , vor-allem nicht aus Kosten Gründen .Luxemburg scheut doch sonst bei so vielen Mammut Projekten keine Kosten und Mühen. Also bitte auf die Suche nach den zukünftigen Partnern, und zwar in Europa und nicht in Übersee.