Neue Studie

25. Juli 2021 13:19; Akt: 25.07.2021 13:19 Print

Corona macht zahlreiche Kinder zu Waisen

Bis zu 1,5 Millionen Kinder weltweit verloren laut einer Studie als Folge der Coronavirus-Pandemie mindestens ein Elternteil oder eine Betreuungsperson.

storybild

Der Verlust eines nahestehenden Familienmitglieds trifft Kinder schwer. (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 1,1 Millionen Kinder weltweit haben als Folge der Coronavirus-Pandemie mindestens ein Elternteil oder ein für sie sorgendes Großelternteil verloren. Rechne man weitere im Haushalt wohnende ältere Angehörige noch hinzu, hätten sogar mehr als 1,5 Millionen Kinder eine Betreuungsperson verloren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie vom Imperial College in London, die im Fachjournal «The Lancet» veröffentlicht wurde.

Die Hochrechnung gelte für den Zeitraum März 2020 bis April 2021. Als Grundlage verwendeten die Forscher Daten zu Sterbe- und Geburtenraten, um Mindestschätzungen von Covid-19-assoziierten Todesfällen von primären oder sekundären Bezugspersonen für Kinder unter 18 Jahren in 21 Ländern treffen zu können. Eltern und sorgeberechtigte Großeltern galten dabei als primäre Bezugspersonen und mitwohnende Großeltern oder ältere Verwandte (im Alter von 60-84 Jahren) als sekundäre Betreuungspersonen.

1.562.000 Kinder erlebten den Tod einer Bezugsperson

Die Forscher schätzen, dass zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. April 2021 weltweit 1.134.000 Kinder den Tod von primären Bezugspersonen, einschließlich mindestens eines Elternteils oder sorgeberechtigten Großelternteils, erfahren haben. 1.562.000 Kinder erlebten den Tod von mindestens einer primären oder sekundären Bezugsperson.

Die Zahl der durch die Pandemie zu Halbwaisen und Waisen gewordenen Kinder sei bezogen auf die Bevölkerungszahl unter anderem in Südafrika, Mexiko, Brasilien und Kolumbien besonders hoch.

Versteckte Pandemie

«Verwaisung und der Tod von Pflegepersonal ist eine versteckte Pandemie, die aus Covid-19-assoziierten Todesfällen resultiert», schreiben die Wissenschaftler in ihrer Studie. D«ie Beschleunigung der Bereitstellung von Impfstoffen ist der Schlüssel zur Prävention. Psychosoziale und wirtschaftliche Unterstützung kann Familien helfen, Kinder ohne Bezugspersonen aufzuziehen, und dazu beitragen, dass eine Heimunterbringung vermieden wird», heißt es als Fazit in der Studie.

(L'essentiel/sp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Packtiech am 25.07.2021 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Deren Eltern sterben im Moment wohl eher an Unterernährung als an Covid,lächerlich!

  • jimbo am 25.07.2021 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genausou ewei Krich, Honger a Naturkatastrophen…. Just dass dovun net souvill an de Medien steet…

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 25.07.2021 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genausou ewei Krich, Honger a Naturkatastrophen…. Just dass dovun net souvill an de Medien steet…

  • Packtiech am 25.07.2021 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Deren Eltern sterben im Moment wohl eher an Unterernährung als an Covid,lächerlich!