Nach 60 jahren Ehe

14. Mai 2020 10:07; Akt: 14.05.2020 10:07 Print

Corona tötet US-​​Ehepaar fast gleichzeitig

In den USA ist ein Ehepaar innerhalb 40 Minuten am Coronavirus gestorben. Die Familie hofft, die Geschichte sei eine Lehre für Corona-Kritiker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

61 Jahre verheiratet – und dann fast auf die Minute gleichzeitig gestorben: Was wie ein kitschiger Hollywood-Film klingt, ist in den USA während der Corona-Krise tatsächlich geschehen. Patricia Olwig und ihr Mann Bill sind Anfang Mai beide an einer Corona-Infektion gestorben, im Alter von 83 und 85 Jahren. Das berichtet der «Blick» mit Verweis auf eine US-amerikanische Lokalzeitung.

Zwischen Ende März und Anfang April hätten beide Eheleute über Husten geklagt. «Wir waren beunruhigt, aber wir dachten, das sei nur eine gängige Erkältung», sagt Tochter Rose. Ein Arzt versuchte, das Virus anfänglich mit Antibiotika zu behandeln.

Mit Blaulicht ins Krankenhaus

Der Zustand der beiden verschlechterte sich weiter. Am 26. April mussten sie nacheinander mit der Ambulanz in ein örtliches Krankenhaus gefahren werden. «Hey, ich lass mich nur testen», soll Patricia Olwig noch gesagt haben, ehe sie das Krankenhaus betrat.

Im Krankenhaus wurde bei beiden eine Corona-Infektion festgestellt; beide mussten künstlich beatmet werden. «Da wussten wir, dass es wahrscheinlich das Ende sein würde», sagt Tochter Rose. Denn sowohl Patricia als auch Bill Olwig hatten jahrelang gesundheitliche Problemen gehabt.

Letzte Salbung über Zoom

Über Video-Chat organisierten die Angehörigen eine letzte Krankensalbung, an der die ganze Familie virtuell teilnahm. Am 1. Mai schließlich starben beide. Patricia starb dabei gerade mal 40 Minuten nach ihrem Ehemann Bill.

Sohn Pat hofft, die Geschichte seiner Eltern könne Corona-Skeptiker wachrütteln. «Ich weiß, dass mein Vater und Mutter nur ein kleiner Teil dieser Pandemie sind. Aber es zeigt, welche Auswirkungen Corona auf eine einzelne Familie haben kann.» Patricia und Bill Olwig hinterlassen mehrere Kinder, 20 Enkel und acht Urenkel.

(L'essentiel/Reto Heimann)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ch m am 15.05.2020 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ch m wenn ich gegenüber von uns zusehe wie jeden Nachmittag der Freund der Tochter da ist,da wird nur so drauf los geknutscht,manchmal sind sie zu 5 oder 6,alles ohne Distanz zu halten,das ist dann die Jugend von heute,wenigstens hat keiner von beiden mehr mitbekommen dass der andere auch gestorben ist und das nach so vielen Jahren zusammen.

  • Egaalwaat am 14.05.2020 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll diese ganze Panikmacherei?

  • Marc am 14.05.2020 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sin daat heiten Norichten oder Meinungsmacher?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ch m am 15.05.2020 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ch m wenn ich gegenüber von uns zusehe wie jeden Nachmittag der Freund der Tochter da ist,da wird nur so drauf los geknutscht,manchmal sind sie zu 5 oder 6,alles ohne Distanz zu halten,das ist dann die Jugend von heute,wenigstens hat keiner von beiden mehr mitbekommen dass der andere auch gestorben ist und das nach so vielen Jahren zusammen.

  • Egaalwaat am 14.05.2020 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll diese ganze Panikmacherei?

  • Marc am 14.05.2020 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sin daat heiten Norichten oder Meinungsmacher?

    • @Marc am 14.05.2020 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      jo hun Impressioun daat ass just Panikmacherei fir datt Lait sech impfen lossen...

    einklappen einklappen