Pandemie

26. März 2021 12:00; Akt: 26.03.2021 12:00 Print

Diese Nasenmaske soll beim Essen vor Corona schützen

Mexikanische Forscher haben eine Nasenmaske entwickelt. Damit soll man auch während des Essens vor dem Coronavirus bestmöglich geschützt sein.

storybild

Die Nasenmaske wurde bereits patentiert, Gespräche mit dem Handel laufen. (Bild: REUTERS)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Problem kennen sicherlich viele: Um einen Kaffee, einen Döner oder Burger im Grünen genießen zu können, muss die FFP2-Maske ab, man ist dem Coronavirus schutzlos ausgeliefert. Jetzt hat der mexikanische Immunologe Gustavo Acosta eine sogenannte «Eating Mask» («Ess-Maske») entwickelt – sie bedeckt nur die Nase und kann unter der normalen Mund-Nasen-Schutzmaske getragen werden. 

Das Besondere an der Nasenmaske ist der spezielle Materialmix, der Aerosole aufhalten soll. Die Erfindung ist bereits patentiert, erste Gespräche mit möglichen Herstellern laufen bereits.

Acosta und sein Forscherteam des Nationalen Polytechnischen Institut in Mexiko wollen damit «dazu beitragen, Infektionen durch das SARS-CoV-2-Coronavirus - dessen Haupteintrittsweg in den Körper die Luft ist - zu reduzieren, und ist nicht dazu gedacht, die Maske zu ersetzen, sondern die Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge bei der Ausübung täglicher Aktivitäten zu verstärken, die das Abnehmen der Maske erfordern, wie zum Beispiel beim Essen, Trinken oder bei Zahnarztbesuchen».

(L'essentiel/dob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco am 26.03.2021 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Haha ass dann schonn den 1 Abrëll?? Nee wat ass dat dann?? Dann kann een och duerch den Kalzong ootmen, dann brauch en dat do net ;)

    einklappen einklappen
  • Walt am 26.03.2021 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Tu rajoutes deux grandes oreilles et tu fais Mickey mouse !

  • Franchement am 26.03.2021 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    on peut boire et manger mais ne pas avaler...

Die neusten Leser-Kommentare

  • nimp am 27.03.2021 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    complètement debile....

  • Jang am 26.03.2021 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ein luxemburger Forscher hat herausgefunden, dass der Haupteintrittsweg des Viruses der Mund ist. Deshalb wird der Mund jetzt mit einer neuartigen Klappmaske bedeckt. Beim Essen öffnet sich in der Luxusausführung die Klappe über Sensoren ,bestrahlt das Essen mit UV-Licht und spielt den Hämmelsmarsch.

  • Walt am 26.03.2021 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Tu rajoutes deux grandes oreilles et tu fais Mickey mouse !

  • String am 26.03.2021 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    N'importe quoi.

  • francais am 26.03.2021 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Du grand n'importe quoi. Un masque nasal. Quand tu manges tu respires pas la bouche aussi d'ùu un grand risque de contamination.