Coronavirus in Luxemburg

25. März 2020 12:43; Akt: 25.03.2020 12:57 Print

«Drive-​​in-​​Tests» jetzt auch an der Rockhal

LUXEMBURG - An der Rockhal soll ein sogenannter Drive-in eingerichtet werden. Autofahrer können sich hier auf das Coronavirus testen lassen, ohne eine Infektion zu riskieren.

storybild

Sogenannte Drive-in-Systeme gibt es bereits in Junglinster, Niederkerschen und Marnach. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

En français
Fehler gesehen?

Nach Informationen von L'essentiel wurde an der Rockhal ein weiteres «Drive-in»-System installiert. So werden die Stationen genannt, an denen sich Autofahrer auf das Coronavirus testen lassen können. Da sie dafür nicht ihr Auto verlassen müssen, gilt das Verfahren als besonders sicher, um Neuinfektionen zu vermeiden.

Am Dienstag wurde an der Rockhal in Belval bereits ein Gesundheitszentrum eröffnet. Es ist eines von vier neuen Zentren im Land, welche die Krankenhäuser entlasten sollen. Zum Drive-in hat sich das Gesundheitsminsterium bisher nicht geäußert.

Ergebnis innerhalb von 48 Stunden

Um einen Test durchführen zu lassen, brauchen Patienten eine ärztliche Bescheinigung. Bei dem Test entnimmt eine medizinische Fachkraft einen Abstrich aus Mund oder Nase. Innerhalb von 48 Stunden bekommt man das Ergebnis per Telefon. Wenn der Test negativ ist, wird eine Textnachricht gesendet. Das Labor ruft an, wenn der Test positiv ist.

Sogenannte Drive-in-Systeme gibt es bereits in Junglinster, Niederkerschen und Marnach.

(mme/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.