Corona-Epidemie

10. April 2020 11:36; Akt: 10.04.2020 11:40 Print

Drohnenaufnahmen von Massengrab bei New York

In New York City werden in der Coronakrise Massengräber ausgehoben. Das zeigen Drohnenaufnahmen von der vorgelagerten Insel Hart Island.

Drohnenaufnhamen zeigen, wie auf Hart Island bei New York City ein frisches Maßengrab ausgehoben wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit über einem Jahrhundert bestattet New York City tot geborene Babys und Verstorbene ohne Angehörige oder ohne Geld auf Hart Island, einer 53 Hektar großen Insel vor dem Stadtteil Bronx. Auf aktuellen Luftaufnahmen von Hart Island sind Arbeiter in Schutzkleidung zu erkennen, die in eine große ausgehobene Grube steigen, in der mehrere Särge liegen.

Die Stadt New York hat angesichts der akuten Krise beschlossen, unbekannte Tote nach spätestens 14 Tagen auf Hart Island zu beerdigen. Normalerweise werden einmal pro Woche bis zu 25 Verstorbene zur Insel gebracht. Mittlerweile kommen sie fast jeden Tag hierher, fünf Mal pro Woche.

Andere Totengräber als sonst

Normalerweise sind Häftlinge der nahegelegenen Gefängnisinsel Rikers Island als Totengräber eingesetzt, in der aktuellen Lage aber wurden damit private Firmen beauftragt.

Eine offizielle Bestätigung stehe aus, aber es sei anzunehmen, dass das frisch ausgehobene Grabfeld auf Hart Island für Coronaopfer vorgesehen sei, schreibt BBC. Anfang Woche hatte der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, jedoch erklärt, dass «temporäre Beisetzungen» nötig würden, bis die Krise beendet sei.

Bildstrecke: Drohnenaufnahmen von Massengrab bei New York

Der Bundestaat New York meldete gestern einen Anstieg bei den Ansteckungen um 10.000 Fälle auf 159.937 Fälle sowie 7000 Tote.

In den USA wurden am Donnerstag 1783 neue Corona-Todesfälle registriert. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf insgesamt rund 16.500 an, wie aus Daten der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität hervorgeht. Demnach wurden in den USA bereits rund 462.000 Infektionen nachgewiesen.

(L'essentiel/gux)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 10.04.2020 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat net einfach verbrennen? Brauch vill manner Platz!

    einklappen einklappen
  • Jerry am 10.04.2020 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @jimbo Wéi esou oft, et ass erem eng lumière ennerwee.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jerry am 10.04.2020 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @jimbo Wéi esou oft, et ass erem eng lumière ennerwee.

    • Jimbo am 11.04.2020 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      Firwat? Erklärung wär net schlecht wann een et besser weess...

    • KOHL GUY am 12.04.2020 06:46 Report Diesen Beitrag melden

      100% !!!!

    einklappen einklappen
  • jimbo am 10.04.2020 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwat net einfach verbrennen? Brauch vill manner Platz!

    • Jambo am 12.04.2020 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      Verbrennen? A wéi wëllt der se duerno nach identifizéieren, wann d'Famill se gären no der «temporärer Bäisetzung» well anzwousch anescht begruewen?

    einklappen einklappen