EMA

04. März 2021 11:30; Akt: 04.03.2021 11:30 Print

EU prüft Zulassung von Impfstoff «Sputnik V» doch

Die EU-Arzneimittelbehörde beginnt das Prüfungsverfahren zur Zulassung des russischen Impfstoffes «Sputnik V».

storybild

Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) beginnt mit der Prüfung einer Zulassung für den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V. (Bild: Alexander Shcherbak / Tass / picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) beginnt mit der Prüfung einer Zulassung für den russischen Corona-Impfstoff «Sputnik V». Das teilte die in Den Haag ansässige Behörde am Donnerstag mit. In Ungarn wird der Vektorviren-Impfstoff bereits eingesetzt, auch andere EU-Länder planen dies unabhängig von der EMA-Entscheidung.

Der russische Impfstoff war anfangs wegen der mangelhaften Transparenz bei der Produktion und Forschung in Verruf geraten. Anfang Februar bescheinigte eine Studie dem Impfstoff eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent.

(L'essentiel/sm)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Havla am 07.03.2021 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist egal, wie der Impfstoff heisst und vorher kommt, der russische Impfstoff sollte schon längst zugelassen sein. Die EMA spielt mit Menschenleben, genau wie die Regierung Bettels in Luxemburg. Bei einer Pandemie sollte die Politik verschwinden, die Menschenleben sind viel wichtiger.

  • jean-paul am 04.03.2021 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die arroganz der eu gegenüber russland ist wirklich bemerkenswert

    einklappen einklappen
  • Mimi am 04.03.2021 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Vir d éicht Sanktionen verhänken,an dan de Sputnik froen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Havla am 07.03.2021 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist egal, wie der Impfstoff heisst und vorher kommt, der russische Impfstoff sollte schon längst zugelassen sein. Die EMA spielt mit Menschenleben, genau wie die Regierung Bettels in Luxemburg. Bei einer Pandemie sollte die Politik verschwinden, die Menschenleben sind viel wichtiger.

  • Lothar am 04.03.2021 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer braucht kein Geld.

  • Karl am 04.03.2021 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fc. Naja :; Russland braucht eben Geld !?

  • Mimi am 04.03.2021 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Vir d éicht Sanktionen verhänken,an dan de Sputnik froen

  • jean-paul am 04.03.2021 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die arroganz der eu gegenüber russland ist wirklich bemerkenswert

    • Rudi Lehnen am 04.03.2021 15:20 Report Diesen Beitrag melden

      dem kann ich nur zustimmen. Die ganze EU Administation in ein arroganter selbstherrlicher Haufen

    einklappen einklappen