Jens Spahn

24. August 2021 11:08; Akt: 24.08.2021 11:08 Print

«Geimpfte und Genesene sollen es leichter haben»

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn überrascht mit einer Aussage. Kanzlerkandidat Armin Laschet legt sogar noch einen drauf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jens Spahn überraschte mit einer Aussage in den «Tagesthemen» der ARD. Auf die Frage, ob es bei steigender Inzidenz im Herbst wieder einen Lockdown geben wird, sagte der deutsche Gesundheitsminister: «Für Genesene und Geimpfte sicher nicht», wie die «Bild» schreibt. In Deutschland wird die 2G-Regel diskutiert. Diese besagt, dass Geimpfte und Genesene gewisse Vorteile erhalten könnten. Spahn hält dies für einen vernünftigen Weg. «Geimpfte und Genesene sollen es durchaus leichter haben», so Spahn.

Der Regierungssprecher Steffen Seibert äußerte sich ähnlich wie Spahn, wenn auch ein wenig vorsichtiger. Er sagte: «Geimpfte müssen nur dann mit keinem weiteren Lockdown rechnen, wenn sich keine neue impfstoff-resistente Corona-Mutation ausbreitet.» Man könne den Geimpften sagen, dass sich für sie nichts ändern werde, auch wenn die Zahlen weiter ansteigen, so Seibert weiter.

«Nie wieder Lockdown. Das ist eine klare Aussage»

Weiter einigte sich das deutsche Corona-Kabinett auf die Abschaffung des Inzidenzwertes. Die bisherigen Corona-Grenzwerte (35, 50, 100) sollen ganz verschwinden. Am Dienstag soll sich der Bundestag in einer Sondersitzung mit der Änderung befassen. Endgültig beschlossen werden soll sie aber erst am 7. September.

Kanzler-Kandidat Armin Laschet ging sogar noch ein wenig weiter. Auf die Frage, ob es einen Lockdown geben werde, wenn er Kanzler sei, antwortete Laschet: «Ich setze darauf, dass wir beim Impfen weitere Fortschritte machen, dass wir für die, die geimpft sind, keine Beschränkungen mehr haben und dass wir vor allem keinen Lockdown mehr machen. Das ist eine klare Aussage.» Der Bild-Journalist Paul Ronzheimer hakt nach und sagt ein wenig überrascht: «Nie wieder Lockdown, auch als Kanzler?» Laschet: «Das verspreche ich!»

(L'essentiel/fos)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 24.08.2021 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    P.S. Trau kengem Politiker virun den Wahlen!!! Heute versprochen, morgen gebrochen!

  • packtiech am 24.08.2021 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerlich und das Schlimmste dabei ist, dass diese Politclowns auch noch wiedergewählt werden!

  • NKA am 24.08.2021 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und die die nicht geimpft sind sind die Aussätzigen.Ich sage nur wir nichtgeimpfte sind nachher die lachenden dritten

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 25.08.2021 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Die spinnen, die Germanen!

  • rechtlose Laborratte am 25.08.2021 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    die wollen nur keine ungeimpfte Vergleichsgruppe, damit Nebenwirkungen nicht den Impfungen zugeordnet werden können, sondern einfach den ach so pharmabeliebten (wegen chronischem Geldgewinn) industriegeschaffenen chronischen Vorerkrankungen, die auch weiterhin besonders auch von den Politikern gefördert werden, wie z.B. die Überzuckerung u Plastifizierung der Gesellschaft ...

  • Dany am 24.08.2021 23:27 Report Diesen Beitrag melden

    Dat As e Psychopat

  • Meinung am 24.08.2021 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Geimpft oder nicht geimpft, es geht darum, die schweren Fälle zu vermeiden und damit die Hospitäler frei zu behalten, für die Menschen die an anderen schweren Erkrankungen leiden und Hilfe brauchen. Ob Nebenwirkungen oder nicht, dies auch auf längere Zeit, stellt sich die Frage, aber was in den Kommentaren fehlt, welche Nebenwirkungen glauben sie alle sollen entstehen. Last da mal euren Gedanken freien lauf, damit ihr mal Antworten bekommt. Gegen was seit ihr alle bisher geimpft? Fragt ihr euch da nach Nebenwirkungen? Lest ihr alles über Nebenwirkungen bei Medikamenten, die ihr einnehmt?

  • Gesund am 24.08.2021 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin gesund

    • Fragt sich noch wielange am 24.08.2021 21:08 Report Diesen Beitrag melden

      denn keiner weiß, was durch "Militär-Flugzeuge" in der "Atmosphäre ausgespritzt" wird, was dem "Verbraucher" in die "Lebensmittel" etc. "untergejubelt" wird!

    einklappen einklappen