Google-Daten von 131 Ländern

03. April 2020 16:09; Akt: 03.04.2020 16:34 Print

Google-​​Daten zeigen Stillstand in Luxemburg

Suchmaschinenanbieter Google veröffentlichte Daten aus 131 Ländern. Diese zeigen, wo sich die Menschen während der Corona-Krise aufhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der weltgrößte Suchmaschinenanbieter Google gibt Einblick in das Verhalten der Menschen in der Coronavirus-Krise. Am Donnerstag veröffentlichte die Tochter des US-Konzerns Alphabet Analysen von Standortdaten in 131 Ländern. Google zufolge sollen die Informationen aufzeigen, inwieweit die Auflagen zur Eindämmung der Pandemie wie beispielsweise Ausgangsbeschränkungen eingehalten werden.

Konkret veröffentlichte Google auf Länderebene heruntergebrochene Tabellen, die Bewegungen im Zeitraum vom 16. Februar bis 29. März vergleichen. Diese sind aufgeteilt in verschiedene Segmente wie Restaurants, Einkaufszentren und Museen, Einzelhändler und Apotheken, Parkanlagen, Bahnhöfe sowie Arbeitsplätze und Wohngegenden. Während in Luxemburg in diesem Zeitraum die Bewegungen in Wohngegenden um 23 Prozent anzogen, fielen sie bei Bahnhöfen um 78 Prozent.

Die Analysen von Google basieren auf den Informationen von Milliarden Handynutzern. Inzwischen haben sich weltweit mit dem Coronavirus mehr als eine Million Menschen infiziert, und mit oder an der dadurch verursachten Krankheit starben Reuters-Daten zufolge mehr als 53.000 Menschen.

(L'essentiel/Reuters)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kuk emol am 04.04.2020 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    As beim renert d´Terasse op?

  • Meinung am 03.04.2020 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Dies hört sich ja alles toll an, jedoch zeigt es auch wie der Mensch heute kontrolliert werden kann. Denke das selbe gilt für Telefondaten. Wir werden zur Kontrollgesellschaft, wollen wir dies witklich, können wir nicht mal wieder ein normales Leben führen. Ist dies nicht eine grösse Gefahr fűr uns Menschen als das Coronavirus. Dies hilft mit sicherheit nicht nur Diktaturen zu bekämpfen, jedoch Diktaturen auf zu bauen, wo vielleicht Firmen wie Google das sagen haben. Persönlich habe ich meine Bedenken und bin kein Freund von Internet wie es jetzt gehanhabt wird.

  • kaa am 05.04.2020 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat war dann wuel virum Maart um Knuedeler Samsteg 4.4.2020. ??

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patty Gipsy am 06.04.2020 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wonneren mech iwwer déi Zuelen… déi eng sin jo komplett zou, déi aaner nemmen ageschränkt zougänglech…?

    • Monique am 07.04.2020 08:38 Report Diesen Beitrag melden

      Takeaway etc. Mee wat ech mech froen ass, wann iwerall souvill Leit MANNER ënnerwee sinn, firwat sinn der dann nëmmen 23% méi doheem? Wou sinn se dann all?

    einklappen einklappen
  • kaa am 05.04.2020 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat war dann wuel virum Maart um Knuedeler Samsteg 4.4.2020. ??

  • Kuk emol am 04.04.2020 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    As beim renert d´Terasse op?

  • Meinung am 03.04.2020 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Dies hört sich ja alles toll an, jedoch zeigt es auch wie der Mensch heute kontrolliert werden kann. Denke das selbe gilt für Telefondaten. Wir werden zur Kontrollgesellschaft, wollen wir dies witklich, können wir nicht mal wieder ein normales Leben führen. Ist dies nicht eine grösse Gefahr fűr uns Menschen als das Coronavirus. Dies hilft mit sicherheit nicht nur Diktaturen zu bekämpfen, jedoch Diktaturen auf zu bauen, wo vielleicht Firmen wie Google das sagen haben. Persönlich habe ich meine Bedenken und bin kein Freund von Internet wie es jetzt gehanhabt wird.