Verschärfte Massnahmen

20. Oktober 2020 07:33; Akt: 20.10.2020 07:36 Print

Irland muss zurück in den Lockdown

Die Corona-Maßnahmen in Irland werden drastisch verschärft. Vorerst sechs Wochen lang bleiben die meisten Geschäfte zu.

storybild

Das Wandbild im Stadtzentrum von Dublin soll den Bürgern in der Corona-Zeit Mut machen. (Bild: Keystone/Niall Carson)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Irland verschärft drastisch seine Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Am kommenden Mittwoch tritt die höchste von fünf Stufen in Kraft, wie die irische Regierung am Montag mitteilte.

Besucher fremder Haushalte sind dann in Innenräumen nicht mehr gestattet, Pubs und Restaurants dürfen Essen nur als Lieferservice anbieten, die Schulen sollen aber geöffnet bleiben. Die Maßnahmen sollen bis zum 1. Dezember gelten.

Nach Angaben des irischen Gesundheitsministeriums hatten sich zuletzt 1031 Personen innerhalb von 24 Stunden mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind bislang knapp 51.000 Ansteckungen in Irland registriert worden. Das Land hat nur knapp fünf Millionen Einwohner.

(L'essentiel/SDA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • een deen et wees am 20.10.2020 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an mir kommen och geschwënn , well d'jugend folleg dach net ,dann merci unn eech fir dën nächsten lockdown

    einklappen einklappen
  • packtiech am 20.10.2020 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    lächerlich!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • een deen et wees am 20.10.2020 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an mir kommen och geschwënn , well d'jugend folleg dach net ,dann merci unn eech fir dën nächsten lockdown

    • unvieux am 20.10.2020 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      jo elo ass d'Jugend neess un allem Schold,egal waat!

    • @unvieux am 20.10.2020 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      jo null! Wann deen Zinober net geschwën ophällt dann maan ech et och wéi déi Jonk!

    einklappen einklappen
  • packtiech am 20.10.2020 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    lächerlich!

    • @packtiech am 20.10.2020 12:31 Report Diesen Beitrag melden

      genau und nachher können wir wieder für alles bezahlen, Null!

    • Klibbertmech am 20.10.2020 12:34 Report Diesen Beitrag melden

      ich mach keinen Lockdown mehr freiwillig mit!

    • ALP fir Zukunft vu Letzebuerg:) am 20.10.2020 14:57 Report Diesen Beitrag melden

      @Klibbertmech Eng Anti-Lockdown-Partei(ALP) misst deemno ganz vill Stëmme kréien, also ech géif se direkt wielen. A bon entendeur...

    einklappen einklappen