«Wunder» in Italien

29. März 2020 10:47; Akt: 29.03.2020 11:03 Print

Ist ein ganzes Dorf immun gegen Corona?

Ein Dorf in der Lombardei, mitten im Epizentrum der Corona-Pandemie, hat keinen einzigen Fall. Ein Wunder?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ferrera Erbognone ist eine kleine Ortschaft in der Lombardei. Sie liegt mitten in Italiens Coronavirus-Epizentrum – trotzdem gibt es bisher keinen einzigen Fall, berichtet Euronews. Handelt es sich um ein Wunder oder nur um Zufall?

Rund 1000 Menschen leben in der Ortschaft, die meisten von ihnen sind über 60 Jahre alt. Eigentlich gehört ein Großteil der Bewohner also zur Risikogruppe. «Vielleicht haben wir alle schon Antikörper entwickelt. Denn wir gehen ganz normal raus, ich habe keine andere Erklärung», sagt eine Frau auf der Straße.

Haben Bewohner schon Antikörper?

Der Bürgermeister, Giovanni Fassina, will mit Bluttests feststellen, ob sich die Einwohner tatsächlich schon zum Großteil mit dem Covid-19-Erreger angesteckt hatten und jetzt immun sind: «Wir wollen prüfen, wie viele Menschen positiv und mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, um dann später eventuell eine Antikörperstudie zu machen, aber das braucht noch etwas Zeit.»

Bis dahin bleiben viele der Bewohner lieber auf der Hut. «Ich wohne allein und habe nach wie vor Angst vor dem Virus, deshalb trage ich immer eine Maske», so eine Frau gegenüber Euronews.

Andere Bewohner sprechen von einem «Wunder». Eine Erklärung hat derzeit niemand. Vielen ist der Grund auch egal. Für sie steht fest: Ein bisschen Hoffnung inmitten der Schreckensmeldungen tut gerade allen Italienern gut.

In unseren thematischen Newstickern informieren wir Sie täglich über das Coronavirus und seine Folgen:

● Luxemburg

● Großregion

● Europa / Welt

● Wirtschaft

● Sport

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Prévention. am 29.03.2020 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Il n'y a pas que le miracle (on est quand même au 21è siècle) ou le hasard, il peut ausi y avoir la prévention et la discipline.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Prévention. am 29.03.2020 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Il n'y a pas que le miracle (on est quand même au 21è siècle) ou le hasard, il peut ausi y avoir la prévention et la discipline.