Als Oma verkleidet

15. Juli 2020 12:09; Akt: 15.07.2020 12:13 Print

Jugendliche kommen dank Maske an Alkohol

Um mit gefälschten Ausweisen einfacher an Hochprozentiges zu gelangen, haben Jugendliche die Gesichtsmaske als hilfreiches Accessoire entdeckt. Gut dokumentiert auf TikTok.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Tiktok zeigen sich Teenager – man muss es eingestehen – einfallsreich. Sie nutzen die Maskenpflicht aus und verkleiden sich als Seniorinnen, beispielsweise mit Kopftuch und Strickjacke, ziehen sich eine Maske übers Gesicht und versuchen so mit gefälschten Ausweisen ihr Glück beim Kauf von Alkohol – mit Erfolg. Dies sollen Videos auf Tiktok beweisen.

Eine Nutzerin schreibt auf der Plattform: «Nutzt eure gefälschten Ausweise so oft ihr könnt, denn wenn ihr eine Maske trägt, können sie eure Gesichter sowieso nicht sehen.»

Der Komiker Jason Lawhead gibt ebenfalls seinen Kommentar dazu ab und meint via Twitter: «Jetzt, da wir Masken tragen müssen, ist die beste Zeit, um mit einer gefälschten ID Alkohol zu kaufen.»

In einem Video, das derzeit jedoch nicht mehr verfügbar ist, verwendet ein geschminktes Mädchen zusätzlich für ihre «Tarnung» eine Gehhilfe und täuscht so den Verkäufer, wie die New York Post berichtet. Diese Aufnahmen sollen einem Kommentar zufolge in Kalifornien, USA entstanden sein. Einige der Videos wurden bereits millionenfach angeklickt.

(L'essentiel/Denis Molnar)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.