Paulette Lenert

23. Oktober 2020 07:10; Akt: 23.10.2020 07:13 Print

«Man kann die Situation nicht mit März vergleichen»

LUXEMBURG – Auch wenn die täglichen Coronainfektionen zuletzt in die Höhe geschnellt sind, verzichtet die Regierung auf neue Maßnahmen.

storybild

Gesundheitsministerin Paulette Lenert äußerte sich zur Entscheidung der Regierung, keine neuen Restriktionen zu ergreifen. (Bild: Editpress/Alain Rischard)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die luxemburgischen Behörden, allen voran das Gesundheitsministerium, beobachten derzeit mit Argusaugen die Situation in den Krankenhäusern. Solange die Lage dort nicht kritisch wird, sind keine weiteren Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vorgesehen.

«Zu Beginn der Pandemie waren wir nicht vorbereitet, wir wussten nichts über das Virus, hatten keine Strategie, keine Rückverfolgung der Infektionsketten. Man kann die aktuelle Situation ist in keiner Weise mit der im März vergleichen», sagte Gesundheitsministerin Paulette Lenert. Die Regierung habe deshalb nicht zu neuen Einschränkungen, wie in den Nachbarländern entschlossen.

Für sich allein genommen mag der Anstieg der Infektionen zunächst alarmierend erscheinen. Allerdings, räumte die Ministerin ein, seien für die Behörden nun andere Indikatoren entschiedend – wie die Rate positiver Tests, Infektionen unter älteren Menschen und Patienten auf der Intensivstation. Und weil diese nach wie vor niedrig sind, habe es die Regierung bei den bestehenden Restriktionen belassen. «Wir handeln nicht blind», betonte Lenert.

Um die Verbreitung des Virus unter Kontrolle zu halten, setzt das Großherzogtum weiterhin auf die Quarantäne. «Ich weiß, dass es für die Betroffenen nicht leicht ist», erklärte Lenert und appellierte ein weiteres Mal an die Vernunft der Bürger: «Im Falle eines Verdachts auf Covid ist die sofortige Quarantäne unabdingbar. Eine Liste, die die letzten Kontaktpersonen aufführt, ist außerdem sehr hilfreich für die Rückverfolgung.» Außerdem sei es wichtig, auf soziale Kontakte, die nicht unbedingt notwendig sind, vorerst wieder zu verzichten.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pastor am 23.10.2020 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fannen di Richtlinnen vunn der Regierung gudd well net sie verhenneren dass et schlemmer mam covid 19 get mé et ass lo unn de LEIT am Land sech un d‘Regelen ze halen!!!

  • JACK WELTER am 24.10.2020 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich sehe kein unterschied es hält sich keiner an die Regel und Kontrollen habe ich noch keine gesehen im Süden auch der Alte Bürgermeister geht neben ein ander ohne Masken spazieren in Hautcharage, und andere finde ich nicht an die Regel hält müssen strengen Kontrollen gemacht werden

  • bnm am 23.10.2020 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ist es.

Die neusten Leser-Kommentare

  • JACK WELTER am 24.10.2020 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich sehe kein unterschied es hält sich keiner an die Regel und Kontrollen habe ich noch keine gesehen im Süden auch der Alte Bürgermeister geht neben ein ander ohne Masken spazieren in Hautcharage, und andere finde ich nicht an die Regel hält müssen strengen Kontrollen gemacht werden

  • Express am 23.10.2020 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @...jo ok wat maachen dann Patron‘en wi Bäcker Elektriker, Sanitaie oder Metzler wann Leit ausfällen? HOMEOFFICE?? Dir sidd all di 1t di jaitzt wann d Heizung net geet..oder printen mer de Croissant an Zukunft????

  • Daweb am 23.10.2020 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat hei en armut geschriwwe gett! Jiddereen ass fir seng gesondhet verantwortlech an net eng regierung oder e stat!

  • Dave am 23.10.2020 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    D'Regierung wärt of a kukt waat dei aaner Länner maachen...Sie kenen nie selwer decideieren...passen sech emmer mei speit den aaneren Länner un...

  • pedro mucho am 23.10.2020 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    99%guerison spontanee