Coronavirus in Luxemburg

10. April 2020 13:16; Akt: 10.04.2020 14:25 Print

Markt am Knuedler bietet jetzt mehr Platz

LUXEMBURG – Damit die Sicherheitsabstände eingehalten werden, hat die Hauptstadt den Marktständen neue Stellplätze zugewiesen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadt Luxemburg hat scheinbar auf die Kritik reagiert, die viele Bürger am vergangenen Samstag geübt hatten: Auf der Facebook-Seite «My Luxembourg» prangerten viele an, dass sich auf dem Wochenmarkt auf der Place Guillaume II zu viele Menschen auf zu engem Raum gedrängt hatten. Es habe kaum Schutz vor der Verbreitung des Coronavirus gegeben. Auf Anfrage von L'essentiel erklärte die Stadt Luxemburg nun, dass sie ab diesem Samstag den Marktständen nun neue Plätze zugewiesen hat, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

Eine Schließung des alle zwei Wochen stattfindenden Marktes zieht die Stadt nicht in Betracht: Auf Nachfrage erklärt das Wirtschaftsministerium, dass die Regierung keine derartigen Empfehlungen an die Gemeinden abgegeben hat. Die Stadt Luxemburg habe daher beschlossen, den Markt weiterhin zu genehmigen: «Es ist nicht riskanter, unter freiem Himmel und in sicherer Entfernung einzukaufen als in einem Supermarkt», argumentiert die Stadt. Die Größe des Knuedler erlaube es, dass die Kunden und Händler genug Abstand voneinander halten können.

Auf den Märkten in Diekirch und Ettelbrück wurden Schilder und Plakate angebracht, um die Kunden auf den Sicherheitsabstand aufmerksam zu machen. Diese würden im Allgemeinen respektiert, wie die dortigen Händler sagen. Die Kontrollen der Polizei seien ebenfalls hilfreich. Die Gemeinden Diekirch und Ettelbrück haben ebenfalls beschlossen, die Märkte weiterhin zu öffnen. Die Stadt Luxemburg plant am kommenden Samstag die Einhaltung der Abstände auf dem Markt zu kontrollieren. Im Gegensatz dazu haben die beiden anderen Gemeinden keine zusätzlichen Maßnahmen geplant.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kikk am 10.04.2020 15:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cherchez l'erreur op der eischter foto: keng mask keng hänchen,posch niewt dem uebst an se schwetzen an (pardon) sprudelen iwert d'wueren?

  • Michaela am 11.04.2020 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dat doten eng Freschheet. Dann sollen se entlech och dei grous Baumärkt opmachen an Restaurants. Esou blöd wei op der Foto do kennen mir iwerall sinn. Ween erlabt esou een Schwachsinn? Peinlech. An mir Idioten setzen doheem.

  • Jean-Paul am 11.04.2020 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Villes ass verbueden awer den Maart ass ob, wen soll daat ganzt seriös huelen wann d‘Regierung esou Sachen erlaabt. Die eng ginn spazeieren an die anner kuken daß d‘Leit an den Sideeler nitt stierwen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Newton am 12.04.2020 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Totaler Schwachsinn: Märkte auf, aber Baumärkte geschlossen. Die Regierung hat keinen Plan.

  • Michaela am 11.04.2020 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dat doten eng Freschheet. Dann sollen se entlech och dei grous Baumärkt opmachen an Restaurants. Esou blöd wei op der Foto do kennen mir iwerall sinn. Ween erlabt esou een Schwachsinn? Peinlech. An mir Idioten setzen doheem.

  • Jean-Paul am 11.04.2020 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Villes ass verbueden awer den Maart ass ob, wen soll daat ganzt seriös huelen wann d‘Regierung esou Sachen erlaabt. Die eng ginn spazeieren an die anner kuken daß d‘Leit an den Sideeler nitt stierwen

  • Léon am 11.04.2020 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Une belle erreur

  • En alen LIberalen am 10.04.2020 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht Baumarkt?? Nicht der richtige Bürgermeister(in) zuständig, oder neischt an d´Parteikees gin?