Über 113.000 Tote

11. Juni 2020 12:53; Akt: 11.06.2020 12:54 Print

Mehr als zwei Millionen Corona-​​Infizierte in USA

In den USA sind knapp 113.000 Menschen mit dem Coronavirus gestorben. In allen US-Kriegen seit dem Koreakrieg im Jahr 1950 starben zusammengerechnet weniger Soldaten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als zwei Millionen Menschen haben sich in den USA seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das ging in der Nacht auf Donnerstag aus Daten der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore hervor. Landesweit starben bisher knapp 113.000 Menschen in Verbindung mit der Lungenkrankheit Covid-19.

Wie «Fortune» schreibt, starben damit mehr Amerikaner am Virus, als in jedem Krieg der Amerikaner seit 1950 zusammengerechnet. Dabei bezieht sich das Online-Portal auf die Kriege in Vietnam, Korea, Afghanistan und dem Irak. In Kürze werden die Corona-Toten der USA die amerikanischen Todesopfer des Ersten Weltkriegs übertreffen. Damals starben 116.000 Amerikaner.

Auch die tödliche Pandemie im Jahr 1968 wurde mittlerweile übertroffen. Diese kostete über 100.000 Menschen das Leben. Noch weit entfernt ist die spanische Grippe. Über 675.000 Amerikaner starben im Jahr 1918 daran.

Festivals und andere Veranstaltungen abgesagt

Im Zuge der Corona-Pandemie sind seit März zahlreiche Großveranstaltungen in den USA abgesagt oder verschoben worden, darunter das Wüstenfestival Burning Man im September. Vor wenigen Tagen wurde das für Anfang August geplante Musikfestival Lollapalooza in Chicago abgesagt.

Das legendäre Coachella-Festival in Kalifornien soll wegen der Pandemie in diesem Jahr ganz ausfallen. Die zuständige Gesundheitsbehörde im Bezirk Riverside County teilte am Mittwoch mit, dass das Festival vor 2021 nicht abgehalten werden könne. Die Konzert-Veranstalter äußerten sich am Mittwoch zunächst nicht. Das zu Beginn für Mitte April geplante Coachella-Konzert in Südkalifornien war im März auf zwei aufeinanderfolgende Wochenenden in den Oktober verschoben worden. Mit dem Aufschub würde man den Empfehlungen der Gesundheitsbehörde folgen, hieß es damals.

(L'essentiel/SDA/FSS)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.