Keine Corona-Partys

25. August 2020 15:10; Akt: 25.08.2020 15:11 Print

München kündigt Alkoholverbot im Freien an

Die bayrische Landeshauptstadt will den Verkauf von Alkohol ab 21 Uhr verbieten. Allerdings erst, wenn es über 35 Fälle pro 100.000 Einwohner gibt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Oberbürgermeister Dieter Reiter (CSU) kündigte deswegen das Alkoholverbot im Freien an. Konkret soll es ab 21 Uhr verboten sein, Alkohol «to go» zu verkaufen sowie ab 23 Uhr diesen im Freien zu konsumieren. Denn immer wieder wird die Polizei von verärgerten Anrufern an Parks und Plätze gerufen, an denen hunderte Menschen im Freien feiern, Alkohol konsumieren und Müllberge zurücklassen. Dieser Schritt wurde gemacht, um «wesentlich belastendere Maßnahmen möglichst zu vermeiden».

Die Maßnahme soll in Kraft treten, wenn es über 35 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner gibt. Laut Gesundheitsreferat liegt der aktuelle Wert bei 31, die Grenze soll laut Prognosen Mitte nächster Woche überschritten werden, zu deren Berechnung wird nämlich der Sieben-Tages-Schnitt herangezogen. Diese Maßnahme wird nun ergriffen, um das wirtschaftliche Leben und den Schulbetrieb nicht zum Erliegen zu bringen.

(L'essentiel/leo/woz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.