Neue Studie

15. September 2020 20:50; Akt: 15.09.2020 20:50 Print

Neue Corona-​​Folgen können für Kinder tödlich sein

Die Folgeerkrankung MIS-C soll für Kinder gefährlicher als Covid-19 selbst sein. Eine Studie liefert neue Erkenntnisse.

storybild

Ein früh bekanntes Corona-Anzeichen soll schlimmere Folgen haben als bislang vermutet. (Bild: istock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Kinder ist das Coronavirus größtenteils ungefährlich. Nach einer Covid-19-Infektion kann es jedoch zu einer Folgeerkrankung kommen, die gefährlicher sein könnte, als bislang angenommen. Das zeigt jetzt eine neue Untersuchung.

Das Entzündungssyndrom MIS-C «kann tödlich sein, weil es mehrere Organsysteme betrifft», sagt Studienleiter Alvaro Moreira vom University of Texas Health Science Center in San Antonio. «Sei es das Herz oder die Lungen, das Verdauungssystem oder das Nervensystem, es hat so viele verschiedene Gesichter, dass es ursprünglich für Ärzte schwer zu verstehen war.» Kurz: MIS-C löst bei Kindern Entzündungen im ganzen Körper aus.

Schwere Erkrankung kommt ohne Vorankündigung

Zudem sei bedenklich, dass sich die Krankheit bei Kindern nicht durch eine vorhergehende Symptomatik wie klassische Corona-Anzeichen der oberen Atemwege ankündige. «Kinder haben womöglich keine Symptome, niemand wusste, dass sie die Krankheit hatten, und wenige Wochen später entwickeln sie eine ausufernde Entzündung im Körper», erläutert Moreira. In jedem Fall kommt es zu Fieber, Bauchschmerzen, Durchfall oder Erbrechen, manchmal zu einer Bindehautentzündung und einem Ausschlag.

MIS-C wurde zwar bereits zu Beginn der Pandemie entdeckt, setzt den betroffenen Kindern jedoch stark zu. Weltweit sind hunderte Kinder davon befallen, die zuvor einen milden oder asymptomatischen Verlauf einer Covid-19-Infektion erlitten hatten. 71 Prozent der Betroffenen erwartet ein Aufenthalt auf der Intensivstation. Die Sterberate liegt nach aktueller Statistik bei 1,7 Prozent.

(L'essentiel/ga)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hendrik am 16.09.2020 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    JETZT NEU. GREIFEN SIE ZU! NUR SOLANGE DER VORRAT REICHT! Sou ongeféier kennt des Iwwerschreft riwwer. Wann statisteschen Ausleefer generaliséiert an zu enger Schlagzeil mecht, as een vum Niveau hir net méi wéi Regenbogenpresse!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hendrik am 16.09.2020 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    JETZT NEU. GREIFEN SIE ZU! NUR SOLANGE DER VORRAT REICHT! Sou ongeféier kennt des Iwwerschreft riwwer. Wann statisteschen Ausleefer generaliséiert an zu enger Schlagzeil mecht, as een vum Niveau hir net méi wéi Regenbogenpresse!