Ticker – Sport

26. März 2020 14:30; Akt: 27.03.2020 20:35 Print

Termin für NFL-​​Draft bleibt bestehen

Der Profisport ist durch das Coronavirus beinahe zum Erliegen gekommen. Großveranstaltungen werden abgesagt, Spitzensportler infizieren sich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Coronavirus legt den Sport lahm: Geisterspiele in der Bundesliga, infizierte Topsportler in den internationalen Ligen, Wettbewerbe werden unterbrochen, Großveranstaltungen abgesagt. Wir fassen hier die wichtigsten News übersichtlich zusammen.


Freitag, 27. März

20.55 Uhr
Olympische Spiele: Qualifizierte Athleten behalten Startplatz definitiv

Wie das Internationale Olympische Komitee nun gegenüber «USA Today» bestätigt, werden nach der Verschiebung von Tokio 2020 auf kommendes Jahr alle bereits qualifizierten Sportlerinnen und Sportler ihren Startplatz behalten. Nach IOK-Angaben gilt dies für mehr als 6000 Athleten, rund 57 Prozent aller erwarteten Athleten.

16.04 Uhr
Football: Termin für NFL-Draft bleibt bestehen

Trotz der Coronavirus-Krise: Die NFL hält im Gegensatz zur NHL an ihrem Draft-Termin fest. Die 32 Mannschaften der nordamerikanischen Profi-Liga im American Football werden also wie geplant vom 23. bis 25. April Spieler für sich auswählen können.Aus dem eigentlich geplanten grossen Event in Las Vegas wird dagegen nichts. Wie und wo genau der Draft über die Bühne gehen soll, war noch unklar. Erwartet wird eine TV-Show ohne Live-Publikum und ohne Anwesenheit der ausgewählten Spieler und deren Familien.

12.20 Uhr
Fußball: ManUnited will Saisonkarteninhabern Geld zurückzahlen

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat seinen Saisonkarteninhabern eine teilweise Rückerstattung der Kosten angeboten, sollte die Premier-League-Saison wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer oder gar nicht mehr zu Ende gespielt werden. Das teilte ManUnited am Freitag mit. Wahlweise sei auch ein Rabatt auf eine Dauerkarte für die nächste Saison möglich. Gleichzeitig betonten die Clubverantwortlichen allerdings, dass sie darauf hoffen, dass die Saison fortgesetzt werde.

(Bild: Keystone)

10 Uhr
Fußball: Barcelona kürzt Gehälter

Nach dem Scheitern von Verhandlungen über einen Gehaltsverzicht mit seinen Spielern hat der FC Barcelona dem Team und vielen Mitarbeitern die Arbeitszeit und damit den Lohn gekürzt. Der spanische Meister begründete die Eingriffe in die Verträge mit den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie. Laut spanischem Recht können Unternehmen im Falle höherer Gewalt zu solchen Mitteln greifen. Zuvor hatte der Club mit den Profis Lionel Messi keine Einigung über eine freiwillige Gehaltskürzung erzielen können, wie spanische Medien berichteten.

(Bild: Reuters)

Auch die spanische Liga hat wegen der Corona-Krise den Spielbetrieb vorläufig ausgesetzt. Zudem fehlen dem FC Barcelona die Einnahmen aus der Champions League, von Sponsoren und aus weiteren Quellen wie dem Vereinsmuseum, um sein teures Ensemble entlohnen zu können. Es wird erwartet, dass weitere spanische Erstligisten dem Beispiel Barças folgen.

Die Clubspitze gab zudem bekannt, dass die Anlagen des Vereins den Gesundheitsbehörden der Region Katalonien zur Verfügung gestellt worden seien. Spanien ist eines der am heftigsten von Covid-19 betroffenen Länder.


Donnerstag, 26. März 2020

21 Uhr
Olympisches: Sommerspiele im Frühling? Oder doch im Juli?

Seit Dienstag herrscht Klarheit, dass die Olympischen Sommerspiele von Tokio aufgrund des Coronavirus erst 2021 stattfinden werden. Wann genau der Mega-Event über die Bühne wird, ist allerdings noch offen. IOK-Präsident Thomas Bach will sich heute Donnerstag mit den entsprechenden Behörden beraten und konkrete Datums-Vorschläge prüfen.

Schon jetzt gibt es etliche Gerüchte um den Austragungstermin. Die japanische Zeitung «Yomiuri» scheint zu wissen, dass die Spiele zwischen Juli und August ausgetragen werden. Doch auch eine Durchführung bereits im Frühling ist offenbar eine Option. Dies geht aus einem öffentlichen Schreiben der planenden Taskforce sowie des IOK hervor. Dort heißt es: «Die Vereinbarung lautet, dass wir die Olympischen Spiele spätestens im Sommer 2021 organisieren wollen. Es ist aber nicht beschränkt auf die Sommermonate. Alle Optionen liegen auf dem Tisch.

Nach der Entscheidung die grosse Unklarheit bei Thomas Bach: Wann genau sollen die Sommerspiele nun stattfinden? (Bild: Reuters)

16.03 Uhr

15.43 Uhr
Fußball: ManCity bezahlt Mitarbeiter für ausgefallene Spiele

Der englische Fußballmeister Manchester City will seine Mitarbeiter laut einem Medienbericht für sämtliche Heimspiele, bei denen sie in dieser Saison zum Einsatz gekommen wären, finanziell entschädigen. Nach Informationen der Zeitung «Daily Mail» wurde das Personal per Email darüber informiert. Rund 1000 Mitarbeiter, darunter Ordner und Ticketing-Angestellte im Etihad-Stadion sollen von der Zahlung profitieren.

Voraussetzung ist, dass sie schon drei Monate für Man City gearbeitet haben. Das Personal soll demnach auch für Spiele kompensiert werden, die bereits verschoben wurden, bevor die Premier League wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurde.

«Wir hoffen, dass dieses Einkommen für eine gewisse finanzielle Stabilität in den kommenden Wochen sorgt», schrieb ManCity laut dem Bericht, «und wir freuen uns darauf, sie wieder im Club willkommen zu heißen, wenn die Saison fortgesetzt wird.»

14.14 Uhr
Italienische Serie A will Saison zu Ende spielen

Der italienische Fußball will die derzeit wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzte Saison der Serie A zu Ende spielen und angesichts der Einnahmenausfälle Unterstützung suchen. Auf diese beiden Ziele wollten sich der Verband FIGC und die 20 Spitzenclubs mit Vertretern der Regierung auf einem Treffen einigen.

Zwölf komplette Spieltage sowie vier neu angesetzte Partien stehen in der Serie A noch aus. Zudem sind noch die Halbfinale und das Endspiel im Pokal sowie Spiele einiger italienischer Vereine in der Champions League und in der Europa League anhängig.

13.36 Uhr
Motorrad: Motorrad-GP von Jerez verschoben

Auch der Motorrad-GP von Spanien in Jerez kann wegen der Coronavirus-Pandemie nicht wie geplant vom 1. bis 3. Mai stattfinden. Das teilte der Weltverband FIM am Donnerstag mit. Einen Ersatztermin für das Rennen in Andalusien gebe es noch nicht. Als nächstes Rennen steht die Veranstaltung im französischen Le Mans vom 15. bis 17. Mai auf dem Programm. Es gilt als sehr unwahrscheinlich, dass das Rennen dort ausgetragen werden kann.

«Da die Situation in ständiger Evolution ist, kann ein neues Datum für das erste Rennen nicht bestätigt werden bis klarer wird, wann es genau stattfinden kann», hieß es im FIM-Statement. Spanien ist in Europa eins der am heftigsten von der Krise betroffenen Länder. In der MotoGP-Klasse ist in diesem Jahr noch gar kein Rennen ausgetragen worden. Das Auftaktrennen der Moto2- und Moto3-Klasse konnte Anfang März in Katar noch durchgeführt werden.

12.15 Uhr
Schach: Kandidatenturnier der Schach-WM unterbrochen

Das Kandidatenturnier der Schach-Weltmeisterschaft im russischen Jekaterinburg ist wegen der Coronavirus-Pandemie gestoppt worden. Man könne die sichere und rechtzeitige Heimreise der Spieler und Vertreter nicht gewährleisten, teilte der internationale Schachverband (Fide) am Donnerstag mit. Die weiteren Runden sollten zu einem späteren Zeitpunkt mit dem jetzigen Spielstand fortgesetzt werden. Wann das sein soll, war zunächst nicht bekannt. Hintergrund ist die Entscheidung der russischen Regierung, wegen der Ausbreitung des Coronavirus keine Flüge ins Ausland mehr zu erlauben.

Zur Halbzeit des Kandidatenturniers lagen zuletzt der Franzose Maxime Vachier-Lagrave und der Russe Jan Nepomnjaschtschi gemeinsam in Führung. Am Donnerstag hätte die zweite Hälfte des Turniers mit der 8. Runde beginnen sollen. Der Preisfonds beträgt 500.000 Euro. Der Sieger erkämpft sich das Recht, Norwegens Schach-Weltmeister Magnus Carlsen herauszufordern. Die WM soll im Rahmen der Weltausstellung Expo in Dubai Ende des Jahres stattfinden

11.33 Uhr
Fußball: PSG unterstützt Krankenhaus-Personal

Der französische Fußballclub Paris Saint-Germain will mit einer Trikotaktion Geld zur Unterstützung von Krankenhaus-Personal in der Hauptstadt sammeln. Zusammen mit seinem Ausrüster stellte PSG am Donnerstag das Oberteil mit dem Schriftzug «Tous Unis» (Alle Vereint) vor. 1500 Trikots wird es nur geben, zum Stückpreis von 175 Euro. PSG-Chef Nasser Al-Khelaifi kündigte weitere Aktionen in Kürze an.

10.55 Uhr
Formel 1: McLaren-Mitarbeiter sind zurück

McLaren hat die Mitarbeiter, die sich im Zuge eines Corona-Falls in Selbst-Quarantäne in Melbourne begeben hatten, zurück in der englischen Heimat des Formel-1-Rennstalls begrüsst. Sie seien sicher am Mittwochabend zurückgekehrt, schrieb der Rennstall am Donnerstag auf Twitter.

Mit ihnen kamen auch diejenigen aus dem Management wieder in England an, die wegen der betroffenen Teammitglieder in Australien geblieben waren. Nach einem positiven Befund bei einem McLaren-Mitarbeiter war der GP Australien kurz vor dem ersten Training abgesagt worden. Mittlerweile sind die ersten acht Rennen in dieser Saison erstmal gestrichen, der Saisonstart der Motorsport-Königsklasse dürfte frühestens Mitte Juni erfolgen.

10.12 Uhr
Boxen: Fury vs. Wilder 3 im Oktober?

Der dritte WM-Boxkampf zwischen den Schwergewichtlern Tyson Fury und Deontay Wilder soll nach Informationen des Sportportals «The Athletic» am 3. Oktober stattfinden. Das Medium beruft sich dabei auf anonyme Quellen, eine Bestätigung bei einem der übertragenden TV-Sender ESPN und Fox gab es zunächst nicht. Laut Informationen von «The Athletic» wird der Kampf aber nicht wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben, sondern sei ohnehin nie sicher für den 18. Juli fixiert gewesen. Einen Ort für den Kampf gebe es noch nicht.

Furys Co-Promoter Bob Arum hatte dem amerikanischen Fernsehsender ESPN noch am Dienstag gesagt, der Kampf werde nicht im Sommer in Las Vegas stattfinden. «Wir wissen nicht einmal, ob das MGM dann schon wieder geöffnet ist», sagte Arum.

Zuvor hatten alle Informationen darauf hingedeutet, dass das dritte Box-Duell zwischen dem aktuellen WBC-Champion Fury und dem Amerikaner Wilder in der derzeit geschlossenen MGM Grand Garden Arena im Spielerparadies im Bundesstaat Nevada hätte stattfinden soll. Nach einem umstrittenen Unentschieden im ersten Duell im Jahr 2018 hatte Fury den zweiten Kampf im Februar durch einen technischen K.o. in der siebten Runde gewonnen.


Mittwoch, 25. März 2020

17.56 Uhr
Fußball: Schweizer Nationalmannschaft spendet und singt gegen Corona

Die Schweizer Nationalmannschaft setzt nun auch ein Zeichen gegen die Corona-Pandemie. Wie Verband und Spieler am Mittwochabend auf Social Media bekannt gaben, spenden sie für den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen. Das Geld – die Höhe der Summe ist nicht klar – soll der Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial für Pflegende zugutekommen. Zudem spannten die Nationalspieler kurzerhand als Band zusammen und sangen gemeinsam «Imagine» von John Lennon. Yann Sommer, Granit Xhaka, Breel Embolo, Xherdan Shaqiri und Co. geben im zusammengeschnittenen Video alle, natürlich von zuhause aus, ihre Gesangskünste zum Besten. Sogar Trainer Vladimit Petkovic macht am Ende mit und singt die letzte, symbolträchtige Zeile des Lieds: «And the world will live as one».

14.14 Uhr
Radsport: Tour de France mit Einschränkungen?

Im Gegensatz zu den Olympischen Spielen und der Fußball-Europameisterschaft ist die Tour de France als drittes großes Sportereignis in diesem Sommer noch nicht unmittelbar von einer Absage oder Verschiebung bedroht. Vielmehr arbeiten die Verantwortlichen wegen der Coronavirus-Pandemie im Hintergrund laut Medienberichten an einer Ausgabe mit Einschränkungen für die Öffentlichkeit. Auch Frankreichs Sportministerin Roxana Maracineanu bezeichnete die Rundfahrt, die am 27. Juni in Nizza starten soll, als Veranstaltung «von größter Bedeutung».

So könnte die Tour, die jährlich von zehn bis zwölf Millionen Radsport-Fans am Straßenrand verfolgt und von rund 29 000 Sicherheitskräften begleitet wird, in diesem Jahr mit einigen Restriktionen ablaufen. Das könnte die Streichung der Werbekarawane oder des Tour-Dorfes vor jeder Etappe betreffen. Zudem könnten die Zuschauer im Start- und Zielbereich, ähnlich wie bei Paris-Nizza Mitte März, ausgeschlossen werden.

12.02 Uhr
Boxen: Fury-Kampf frühestens im Oktober

Der Boxkampf zwischen Tyson Fury und Joshua Wilders wird wegen des Coronavirus verschoben. Eigentlich hätte er am 18. Juli in Las Vegas stattgefunden. Doch im US-Bundesstaat Nevada ist Boxen derzeit untersagt. Die Casinos in Las Vegas sind geschlossen, so auch das MGM Grand Hotel, wo der Kampf stattfinden sollte.

Wie Furys Promoter Bob Arum gegenüber ESPN sagte, sei der Oktober ein mögliches Verschiebungsdatum. Er sagte: «Wir konnten den beiden nicht garantieren, dass der Kampf am 18. Juli stattfindet. Es macht auch keinen Sinn, am Termin festzuhalten, wenn die Briten nicht einmal anreisen können», und: «Wo sollten sie dafür trainieren? Wie sollten wir Tickets verkaufen?»

(Bild: Keystone)

10.52 Uhr
Tennis: Erster Tennis-Profi hat das Coronavirus

Jetzt hat das Coronavirus auch den ersten Tennis-Profi der ATP-Tour erreicht. So hat sich Thiago Seyboth Wild mit dem Virus infiziert. In einem Twitter-Video sagt er: «Ich habe Covid-19 und ich bin jetzt seit einer Woche in Selbst-Isolation. Ich kann mich selbst pflegen, indem ich den Rat der Ärzte befolge», und: «Bleibt zu Hause, passt auf eure Liebsten auf und bleibt sicher.» Der 20-jährige Brasilianer ist die Weltnummer 114 und hatte Anfang März in Santiago de Chile seinen ersten Turniersieg geholt. Wild ist damit der letzte Spieler, der sich in dieser Saison über einen ATP-Titel freuen durfte.

10.10 Uhr
Fußball: Erster Corona-Profi wieder gesund

Nach zwei Wochen in häuslicher Quarantäne ist Hannovers Profi Timo Hübers offiziell wieder gesund. Der 23-Jährige war am 11. März als erster Fußball-Profi positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nun darf er das Haus seit Mittwoch wieder verlassen, nachdem er laut Verein nach erneuten Abstrichen negativ auf das Virus getestet wurde.

«Ich freue mich einfach auf eine Runde Joggen und darauf, mich wieder frei bewegen zu dürfen», sagte Hübers. «Alles natürlich im Rahmen der allgemein geltenden Kontaktbeschränkungen, aber trotzdem ist es toll, endlich wieder aus der Wohnung zu dürfen.»

9 Uhr
Fußball: Ronaldo zeigt seinen Quarantäne-Körper

Juve-Spieler Cristiano Ronaldo verbringt seine Zeit während der Corona-Krise auf seiner Heimatinsel Madeira im Kreise seiner Familie. Um fit zu bleiben, hat Juventus Turin seinen Spielern Übungen fürs Home-Workout mitgegeben. Und Ronaldo scheint die Übungen mehr als ernst zu nehmen. So postete seine Schwester Katia Aveiro auf Instagram ein Foto, das die gesamte Familie zeigt. In der Mitte des Bildes: Cristiano Ronaldo, der nur mit knappen Shorts bekleidet ist.


Dienstag, 24. März 2020

23.12 Uhr
Weitere Sportarten: Paralympics werden verschoben

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus werden die Sommerspiele in Tokio um ein Jahr verschoben. Die Paralympics wären vom 25. August bis 6. September 2020 in der japanischen Hauptstadt ausgetragen worden.

Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass olympische und paralympische Spiele in Friedenszeiten verschoben werden. Der japanische Premierminister, Shizno Abe, hatte am Dienstag mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, eine Telefonkonferenz. Dort haben sie die Verschiebung der Sommerspiele um ein Jahr beschlossen.

22.45 Uhr
Fußball: Barça stellt Trainingsanlagen zur Verfügung

Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie stellt der FC Barcelona den Gesundheitsbehörden der Region Katalonien die Clubanlagen zur Verfügung. Man sei bereit, jede nötige Hilfe zu leisten, teilte der spanische Meister am Dienstag mit. Dem Hospital Sant Pau in Barcelona habe man außerdem bereits den Elektrowagen überlassen, mit dem normalerweise im Camp-Nou-Stadion verletzte Spieler vom Feld gefahren werden, hieß es.

Da man wegen der Aussetzung aller Wettbewerbe vorerst nicht mehr antreten könne, sei man «fest entschlossen, jene Begegnung zu spielen und zu gewinnen, die die gesamte Gesellschaft derzeit bestreitet», so der Club von Weltfußballer Lionel Messi. Die vom Virus Sars-CoV-2 verursachte Krankheit Covid-19 sei «der Gegner von uns allen».

21.04 Uhr
Fußball: Ronaldo spendet Beatmungsgeräte

Cristiano Ronaldo hilft in seinem Heimatland Portugal mit Spenden im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. Der Profi von Juventus Turin und sein Manager Jorge Mendes hätten mit «Millionenspenden» den Ausbau der Intensivstationen zweier Krankenhäuser unterstützt, berichteten am Dienstag portugiesische Medien. Die Hilfsleistung wurde inzwischen von den Krankenhäusern, dem Hospital de Santa Maria in Lissabon und dem Hospital de Santo Antonio in Porto, bestätigt. Vor zehn Tagen wurde bereits berichtet, Ronaldo wolle seine Hotels in Spitäler umwandeln, was sich später als Falschmeldung herausstellte.

Diesmal dürften die Nachrichten stimmen: Der Wert der Spenden wurde zwar nicht bekanntgegeben. Das Krankenhaus in der Hauptstadt ließ aber wissen, dass der fünffache Weltfußballer und Mendes insgesamt 20 Betten sowie unter anderem auch Beatmungs- und Herzüberwachungsgeräte, Infusionspumpen und Spritzen zur Verfügung stellen. Das Spital in Porto bekommt nach eigenen Angaben 15 Betten und ebenfalls zahlreiche Geräte und Ausrüstung, die für die Behandlung von Menschen, die mit dem Covid-19-Erreger Sars-CoV-2 infiziert wurden, nötig seien.

«Es sind sehr hohe Spenden, die mit Sicherheit zur Rettung vieler Menschenleben beitragen werden», wurde der Chef der Chirurgieabteilung des Santo António, Eurico Castro Alves, von portugiesischen Medien zitiert. Die Intensivstation des Krankenhauses solle nach Mendes und Ronaldo benannt werden. Der 35 Jahre alte Fussballer hält sich seit Ausbruch der Corona-Krise in seiner Geburtsstadt Funchal auf der Atlantikinsel Madeira auf.

Die Zahl der positiv getesteten Personen in Portugal belief sich am Dienstag auf mehr als 2300, 30 Todesfälle wurden gemeldet.

16.03 Uhr
Fußball: Auch Uefa zeigt Fussball-Klassiker im Internet

Wie der Weltverband Fifa öffnet auch die Europäische Fussball-Union Uefa im Zuge der Coronavirus-Krise ihr Archiv mit Klassikern aus der Geschichte. Auf der Internetseite «uefa.tv» sollen erinnerungswürdige Spiele vergangener Europameisterschaften der Männer und Frauen gezeigt werden. Zu den normalen Europapokalterminen werde es ebenfalls frühere Partien zu sehen geben. Dienstags und mittwochs können Fans jeweils Klassiker aus der Champions League schauen, donnerstags Spiele aus der Europa League.

Zuvor hatte bereits die Fifa angesichts der fußballfreien Zeit eine Kampagne gestartet. Bei der Aktion #WorldCupAtHome werden seit vergangenem Samstag «erstmals vollständige Aufzeichnungen von mehr als 30 unvergesslichen Spielen» gezeigt.

15.46 Uhr
Fußball: Bayern-Stars verzichten auf 20 Prozent ihrer Löhne

Die Stars und Verantwortlichen des FC Bayern München verzichten in der Corona-Krise auf 20 Prozent ihrer Löhne. Nach dpa-Informationen ist das ein Ergebnis von Gesprächen zwischen der Führung und dem Mannschaftsrat. Damit soll in der schwierigen Zeit ein Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Ausserdem sollen drohende Nachteile für die Mitarbeiter des deutschen Fußball-Rekordmeisters vermieden werden. Zuerst hatte die «Bild» darüber berichtet. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandskollege Oliver Kahn und Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatten mit dem Mannschaftsrat über verschiedene Szenarien gesprochen. Diesem Spieler-Gremium gehören Captain Manuel Neuer, seine Vertreter Thomas Müller und Robert Lewandowski sowie David Alaba, Joshua Kimmich und Thiago an. Alle Spieler, der gesamte Vorstand und der komplette Aufsichtsrat verzichten auf ein Fünftel der Bezüge.

Die Bayern-Stars verzichten in der Corona-Krise auf einen Teil ihrer Löhne. (Bild: Getty)

Auch Schalke reagiert auf die Krise. Der Bundesligist plant ein großes Maßnahmenpaket für die finanzielle Bewältigung. Laut Vorstand Alexander Jobst sind auch die Profis bereit, auf einen Teil ihrer Bezüge zu verzichten. «In der Frage der Gehälter kam schon vor einigen Tagen das erste Signal von unserer Profimannschaft», sagte der 46-Jährige.

14.12 Uhr
IOC bestätigt: Olympia in Tokio wird verschoben

Die Olympischen Spiele in Tokio sollen verschoben werden, spätestens aber im Sommer 2021 stattfinden. Das haben das Internationale Olympische Komitee und die Olympia-Organisatoren in Japan gemeinsam am Dienstag beschlossen, wie das IOC mitteilte.

13.15 Uhr
Olympische Spiele auf 2021 verschoben

Die Olympischen Spiele in Tokio werden nach Angaben von Japans Ministepräsidenten Shinzo Abe um ein Jahr verschoben.

10.51 Uhr
Bayern-Stars verzichten auf 20 Prozent des Gehalts

Die Stars und Verantwortlichen des FC Bayern München verzichten in der Corona-Krise auf 20 Prozent ihrer Gehälter. Nach dpa-Informationen ist das ein Ergebnis nach Gesprächen zwischen der Führung und dem Mannschaftsrat. Damit soll in der schwierigen Zeit ein Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Außerdem sollen drohende Nachteile für die Mitarbeiter des deutschen Fußball-Rekordmeisters vermieden werden.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandskollege Oliver Kahn und Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatten mit dem Mannschaftsrat über verschiedene Szenarien gesprochen. Diesem Spieler-Gremium gehören Kapitän Manuel Neuer, seine Vertreter Thomas Müller und Robert Lewandowski sowie David Alaba, Joshua Kimmich und Thiago an. Alle Spieler, der gesamte Vorstand und der komplette Aufsichtsrat verzichten auf ein Fünftel der Bezüge.

08.26 Uhr
DFL-Präsidium tagt heute

Heute tagt das neunköpfige Präsidium der Deutschen Fußball Liga und berät sich in einer Schalte, wie es in der 1. und 2. Liga weitergehen soll. Beschlüsse soll es nach dpa-Informationen nicht geben, aber Empfehlungen. Es geht um Spielplan-Szenarien, aber auch um die Finanzsituation der Vereine.

Angesichts der Ausmaße der Pandemie geht es in den Denkmodellen nur um sogenannte Geisterspiele ohne Fans in den Stadien. Eine schnelle Absage der Saison hält Sportvorstand Fredi Bobic vom Erstligisten Eintracht Frankfurt noch nicht für erforderlich. «Ich glaube, dass es diesen Spielraum gibt. Nichtsdestotrotz sollte es unser Ziel sein, die Saison vorher zu Ende zu spielen», meinte der Ex-Nationalstürmer.

Montag, 23. März 2020

14.26 Uhr
Olympia-Verschiebung würde Japan fast 5,7 Milliarden kosten

Eine Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele würde das Gastgeberland Japan nach Experten-Meinung bis zu 5,7 Milliarden Euro (670 Milliarden Yen) kosten. Der Chefökonom des Finanzunternehmens SMBC Nikko Securities, Junichi Makino, hat diesen Betrag errechnet. Mit rund 640,8 Milliarden Yen schätzt der emeritierte Wissenschaftler Katsuhiro Miyamoto von der Universität Kansai die Kosten nur unwesentlich geringer ein.

13.34 Uhr
Spanische Fußball-Liga pausiert auf unbestimmte Zeit

Der Spanische Verband RFEF und die Liga richten sich bei der Fußball-Pause im Land nach den Empfehlungen der Regierung. Sie werde so lange dauern, bis staatliche Stellen angeben, dass Fußball ohne gesundheitliche Risiken möglich sei. Das teilten der Fußball-Verband und La Liga mit. Ursprünglich war der Spielbetrieb für zwei Wochen unterbrochen worden, aber Spanien ist eines der am stärksten von der Corona-Krise betroffenen Länder.

Bis Montagmittag wurden rund 33.000 Fälle bestätigt, 14 Prozent mehr als am Vortag. Die Zahl der Toten kletterte von 1720 auf knapp 2200. Am Sonntag hatte Ministerpräsident Pedro Sánchez angekündigt, dass die Ausgangssperre für die knapp 47 Millionen Spanier verlängert werden müsse. Die Maßnahme soll bis zum 11. April verlängert werden. Das Parlament muss am Mittwoch noch zustimmen.

8.50 Uhr
Auch Formel-1-Rennen in Aserbaidschan verschoben

Die Hoffnung auf einen Start der Formel-1-Saison Anfang Juni scheint sich auch zu zerschlagen. Medienberichten zufolge steht der Große Preis von Aserbaidschan vor einer Verschiebung. Der Grand Prix soll eigentlich am 7. Juni in Baku stattfinden. Die Verantwortlichen in Aserbaidschan sollen sich in einer Krisensitzung für die Verschiebung ausgesprochen haben. Der Aufbau für das Stadtrennen sei aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie nicht mehr zeitlich einzuhalten. Der früheste Saisonstart wäre somit am 14. Juni mit dem Großen Preis von Kanada in Montréal.

3.37 Uhr
Kanada entsendet keine Sportler zu Olympischen Spielen

Kanada verzichtet wegen der Corona-Pandemie auf eine Entsendung von Sportlern zu den Olympischen Spielen in diesem Sommer und will nur bei einer Verschiebung teilnehmen. Eine entsprechende Entscheidung kommunizierte das Kanadische Olympische Komitee (COC) am Sonntag (Ortszeit) auf seiner Internetseite.

«Das ist kein Boykott», sagte Kommunikationsdirektor Photi Sotiropoulos der Deutschen Presse-Agentur. Sollten die Spiele zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten werden, zu dem ein Gesundheitsrisiko durch die Ausbreitung des Coronavirus nicht mehr gegeben sei, sei Kanada gerne in Tokio dabei. Das Paralympische Komitee (CPC) des Landes traf eine entsprechende Entscheidung für die Paralympics.

Sonntag, 22. März 2020

12 Uhr
Fußball: Premier League will im Juni wieder spielen

Die Premier League strebt einem Zeitungsbericht zufolge eine Wiederaufnahme der wegen der Corona-Krise unterbrochenen Saison der höchsten englischen Fussball-Liga am 1. Juni an. Ziel sei es, die Spielrunde dann binnen sechs Wochen abzuschließen, bevor im August dann nach verkürzter Sommerpause die neue Saison starte, berichtete der Sunday Telegraph.

Bei dem Plan handele es sich ein «Best-Case-Szenario», das darauf abziele, die hohen Verluste der Vereine zu begrenzen, die weiterhin die Spieler- und Trainergehälter zahlen müssen. Erwogen werde dabei auch, den Spielbetrieb in der Liga und im nationalen Pokalwettbewerb vor leeren Rängen wiederaufzunehmen.

Freitag, 20. März 2020

14.55 Uhr
Motorsport: Formel 1 startet virtuelle Saison

Die Formel-1-Fans sollen doch ein bisschen auf ihre Kosten kommen, auch wenn die Rennen bis einschließlich Mai wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt sind. In einer F1 Esports Virtual Grand Prix Serie sollen nun «eine Reihe aktueller Formel-1-Fahrer» virtuell gegeneinander antreten, hieß es in einer Mitteilung am Freitag.

Starten soll es an diesem Sonntag (21 Uhr), wenn eigentlich der Große Preis von Bahrain in der Wüste von Sakhir stattfinden würde. Gefahren wird per Videospiel die halbe Renndistanz (28 Runden), vorher gibt es noch eine Qualifikation. Die Gesamtdauer soll rund 90 Minuten betragen. Übertragen werden die Rennen unter anderem auf der Formel-1-Homepage, dem Youtube-Kanal der Serie und bei Facebook.

Die nächsten virtuellen Rennen werden dann ebenfalls an den Sonntagen gestartet, an denen ein Grand Prix geplant war. Derzeit soll die Aktion bis Ende Mai laufen. Sollten auch danach folgende Rennen wegen der Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 nicht stattfinden können, würde sie verlängert.

Welche Piloten beim ersten virtuellen Rennen antreten werden, soll in Kürze bekannt gegeben werden.

11.40 Uhr
Schwimmen: EM wegen Corona-Krise verschoben

Die Schwimm-Europameisterschaften sind wegen den Auswirkungen des Coronavirus verschoben worden. Statt vom 11. bis zum 24. Mai sollen die Wettbewerbe in Budapest nun womöglich vom 17. bis zum 30. August stattfinden, wie der europäische Verband Len am Freitag mitteilte. Ende Mai oder Anfang Juni wollen die Verantwortlichen erneut beraten. Sollte sich die Lage in der Corona-Krise bis dahin nicht gebessert haben oder absehbar verbessern, ist auch eine Verschiebung in das kommende Jahr denkbar.

10.53 Uhr
FIFA stellt Video-Archiv zur Verfügung

Der Weltverband Fife hat angesichts der fußballfreien Zeit wegen der Coronavirus-Pandemie eine neue Kampagne gestartet und öffnet Teile seines Video-Archivs mit Klassikern der WM-Geschichte. Man wolle «den Fußball in die Häuser der Menschen bringen», teilte die FIFA am Freitag mit. Bei der Aktion #WorldCupAtHome werden von diesem Samstag an «erstmals vollständige Aufzeichnungen von mehr als 30 unvergesslichen Spielen» in der Historie der Weltmeisterschaften von Männern und Frauen auf der Internetseite www.fifa.com, dem You-Tube-Kanal der FIFA und auf Weibo in China zugänglich gemacht, hieß es in der Mitteilung. Zudem würden Dokumentationen und Interviews mit Spielern und Trainern als Ergänzung bereitgestellt.

10.20 Uhr
2,5 Millionen-Direkthilfe für US-Triathleten

Mit der direkten Ausschüttung von 2,5 Millionen US-Dollar (rund 2,34 Millionen Euro) hat die Profi-Vereinigung im Triathlon für große Freude unter Athletinnen und Athleten gesorgt. Eigentlich würden am Ende der Saison in dem Bonus-Programm 2 Millionen US-Dollar (rund 1,87 Millionen Euro) an die Ausdauersportler gemäß der Rangliste verteilt. Als Reaktion auf die Corona-Krise und die Zwangspause, deren Ende nicht absehbar ist, soll das Geld plus eine halbe Million nun umgehend verteilt werden.

10.11 Uhr
IOC-Präsident Bach wehrt sich gegen Spekulationen

IOC-Präsident Thomas Bach wehrt sich weiter vehement gegen jegliche Art von Spekulationen zu einer Verlegung der Olympischen Spiele in Tokio wegen der Corona-Krise. In einem Interview der New York Times sagte der 66 Jahre alte Deutsche: «Natürlich bedenken wir verschiedene Szenarien, aber im Gegensatz zu vielen anderen Sportverbänden oder Profi-Ligen sind wir noch viereinhalb Monate entfernt von den Spielen.» Weltweit seien Ligen optimistischer als das Internationale Olympische Komitee, «weil sie ihre Veranstaltungen bis April oder Ende Mai verschoben haben. Wir sprechen über Ende Juli.»

In den vergangenen Tagen ist die Kritik an der Haltung des IOC immer lauter geworden. Viele Sportler aus Deutschland wünschen sich eine Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio und beklagen unfaire Bedingungen durch die schwierige Situation vieler Athleten weltweit.

Donnerstag, 19. März 2020

14.12 Uhr
Formel 1 verschiebt auch die Rennen im Mai

Die Formel 1 muss wegen der Corona-Pandemie auch ihre drei geplanten Mai-Rennen in den Niederlanden, Spanien und Monaco verschieben. Die Rennserie und der Weltverband Fia hoffen nun, dass die Saison «nach dem Mai» beginnen könne, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung am Donnerstag. Die Entscheidung sei gemeinsam mit den Rennveranstaltern in Zandvoort, Barcelona und Monte Carlo getroffen worden. Ziel sei es, die Gesundheit und Sicherheit der reisenden Angestellten der Teams und der Fans zu gewährleisten.

14.12 Uhr
Fußball: Spieler in Italien müssen Verträge überdenken

Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hält eine Fortsetzung der Serie A Anfang Mai für möglich. Zugleich müssten die hoch bezahlten Fussballer aber auch ihre Verträge überdenken, da die Vereine durch die Coronavirus-Pandemie grosse finanzielle Schäden hinnehmen müssen. «Bis heute ist der 3. Mai ein möglicher Termin. Aber ich werde nicht sagen, dass dies sicher ist», sagte Spadafora dem Sender Rai 3.

Nach einem Spieltag ohne Zuschauer stoppte die erste Liga ihre Saison zunächst einmal bis zum 3. April. Italien hat als stärkstes betroffenes Land in Europa bisher fast 3000 Todesfälle durch Covid-19 zu verzeichnen. Unter den 36 000 Infektionsfällen sind auch 13 Erstliga-Fussballer.

10.14 Uhr
Fußball: Gladbach-Profis verzichten freiwillig auf Gehalt

Borussia Mönchengladbach ist der erste Fußball-Profiverein in Deutschland, bei dem die Spieler freiwillig auf Teile ihres Gehalts verzichten. «Der Trainerstab hat sich dem angeschlossen, genau wie unsere Direktoren und Geschäftsführer», sagte Sportchef Max Eberl . Nach Informationen der Rheinischen Post soll der Club monatlich deutlich mehr als eine Million Euro einsparen. Spieler und führende Angestellte wollen – angesichts der Spielpause in der Bundesliga –anderen Angestellten des Clubs Jobs und Einkommen sichern. «Ich bin sehr stolz auf die Jungs», sagte Eberl. «Wir stehen zusammen für Borussia, in guten wie in schlechten Zeiten. Sie wollen etwas an Borussia zurückgeben und damit auch an all die Fans, die uns unterstützen.»

8.44 Uhr
Basketball: NBA-Chef glaubt an Forsetzung der Saison

Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA setzt weiter darauf, die wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison noch beenden zu können. Um den Fans auch in Krisenzeiten weiter Sport bieten zu können, denkt die NBA darüber hinaus auch an außergewöhnliche Maßnahmen. Es gebe Gespräche, ob eine Gruppe von Spielern beispielsweise für «eine gigantische Spendenaktion» antreten könne, sagte NBA-Commissioner Adam Silver bei ESPN. Dafür könnte es ein Protokoll geben, durch das bestimmte Profis auf den Coronavirus getestet und isoliert werden, um somit spielen zu können.

Mittwoch, 18. März 2020

17.15 Uhr
Fußball: Schwangere Freundin von Juve-Spieler hat Corona

Die schwangere Freundin des mit Corona infizierten Juve-Spielers Daniele Rugani, Michela Persico, ist nun ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden. Das berichtet die «Bild». Gegenüber dem italienischen Magazin «Chi» sagt Persico: «Ich kann kaum darüber sprechen. Im Moment muss ich verstehen, was passieren wird. Ich hoffe, dass der Virus die Schwangerschaft nicht beeinträchtigt. Die Ärzte haben mir versichert, dass es kein Problem geben dürfte. Aber versetzt euch mal in meine Lage: Ich habe unendliche Angst!» Derzeit geht es den beiden gut, so zeigen Rugani und Persico keine Symptome. Auf Social Media rufen sie die Menschen dazu auf, daheim zu bleiben.

16.10 Uhr
Fußball: Ibrahimovic sammelt Geld

Der schwedische Fußballstar Zlatan Ibrahimovic von der Ac Milan hat seine Fans und Kollegen aufgerufen, das Personal in den Krankenhäusern zu unterstützen. Zusammen mit anderen habe er eine Spendenaktion für die Krankenhausorganisation Humanitas in Italien gegründet, schrieb er auf Instagram. «Italien hat mir immer so viel gegeben und in diesem dramatischen Moment möchte ich diesem Land, das ich liebe, noch mehr zurückgeben.» Gemeinsam könne man nun Krankenhäusern, Ärzten und Krankenschwestern, «die jeden Tag selbstlos dafür arbeiten, unsere Leben zu retten, wirklich helfen. Denn heute sind wir diejenigen, die sie anfeuern! Lasst uns den Coronavirus rauschmeißen und das Match gewinnen.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Italy has always given me so much and, in this dramatic moment, I want to give back even more to this country that I love. I decided, together with the people who are working with me, to create a fundraiser for Humanitas hospitals and to use my communication power to spread the message wider. It’s a serious issue and we need a concrete help that’s not just about a video. I count on the generosity of my colleagues, of all professional athletes and of those who want to make a small or large donation according to their possibilities, to kick this virus away. Together we can really help hospitals and doctors and nurses who selflessly work every day to save our lives. Because today we are the ones cheering for them! Let’s together kick the CoronaVirus away and win this match! And remember: if the virus don’t go to Zlatan, Zlatan goes to the virus! Link in bio

Ein Beitrag geteilt von Zlatan Ibrahimović (@iamzlatanibrahimovic) am

15.40 Uhr
Fußball: Kein Fußball in Österreich bis Anfang Mai

Die österreichische Fussball-Bundesliga hat die Unterbrechung ihres Spielbetr

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.