Auf Intensivsstation

22. September 2020 14:18; Akt: 22.09.2020 14:17 Print

Paar starb händehaltend an Corona

Nach 48 Ehejahren erlagen Cathy Darlene und Johnny Lee im Abstand von nur vier Minuten dem Coronavirus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cathy Darlene Peoples and Lee Peoples- Married 48 Years, Died Holding Hands 4 Minutes Apart

Gepostet von Covid Memorial Page am Freitag, 11. September 2020

Statistiken, Studien, Ampelfarben – die Datenlage zum Coronavirus wird heiß diskutiert. Doch abseits der trockenen Zahlen trifft das Virus ganz konkrete Schicksale, spaltet Familien, bringt Menschen um ihre Existenz. Ein Fall aus den USA bewegt jetzt auf der ganzen Welt: Cathy Darlene und Johnny Lee Peoples aus North Carolina sind nach 50 Jahren Beziehung im Abstand von nur vier Minuten an den Folgen des Coronavirus gestorben.

48 Jahre war das Paar verheiratet, dann erkrankte Cathy am heimtückischen Virus, erzählt Sohn Shane dem Nachrichtensender CNN. Sie habe unter Fieber und Geschmacksverlust gelitten. Nach zwei Tagen habe auch sein Vater Symptome gezeigt. «Zwei Wochen später kamen beide auf die Intensivstation», so Shane weiter. «Dann ging alles einfach den Bach hinunter.»

« Sie gingen händchenhaltend in den Himmel »

30 Tage lang kämpfte das Paar gegen das Virus an. Als abzusehen war, dass es beide nicht schaffen würden, verlegten sie die Ärzte in ein gemeinsames Zimmer. «Sie brachten sie in das selbe Intensivzimmer, legten ihre Hände zusammen», so Shane. «Sie starben händchenhaltend und gingen händchenhaltend in den Himmel.»

Auf Facebook richtet sich Shane jetzt an jene, die das Virus verharmlosen oder leugnen: «Das Leben meiner Eltern wurde von einem Virus gestohlen, über das viele täglich Witze reißen. Beide nahmen die Pandemie ernst und wurden dennoch krank – sie starben trotzdem.» Er fordere alle Menschen dazu auf, die Corona-Regeln zu beachten und eine Mundschutzmaske zu tragen.

(L'essentiel/pic)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 12Monkeys am 22.09.2020 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Come on.... source vun dem Post ass vun enger Fb Sait mat 2500 followers, dat ass dach keen journalismus wat deen Artikel hei ass.

  • anti trump am 23.09.2020 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    thank you trump ,you are the killer !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • anti trump am 23.09.2020 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    thank you trump ,you are the killer !!!

  • 12Monkeys am 22.09.2020 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Come on.... source vun dem Post ass vun enger Fb Sait mat 2500 followers, dat ass dach keen journalismus wat deen Artikel hei ass.