Produktions-Umbau

15. Januar 2021 14:53; Akt: 15.01.2021 18:45 Print

Pfizer warnt vor Impfstoff-​​Lieferkürzungen

Die Firma Pfizer muss die Lieferung des Coronavirus Impfstoffs beschränken. Grund sind Anpassungen in der Produktion, die ausgebaut werden muss.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Pharmagigant Pfizer hat nach Angaben der norwegischen Behörden vor anstehenden Lieferkürzungen bei dem gemeinsam mit dem Mainzer Unternehmen Biontech entwickelten Impfstoff gegen das Coronavirus gewarnt. «Die vorübergehende Kürzung wird alle europäischen Länder betreffen», erklärte am Freitag das staatliche Gesundheitsinstitut in Oslo. Die Kürzungen würden «ab kommender Woche» erfolgen, Pfizer wolle in der Zeit seine Produktionskapazitäten verbessern.

Pfizer muss Produktion ausbauen

«Es ist derzeit nicht klar, wie lange es genau dauern wird, bis Pfizer seine maximale Produktionskapazität erreichen wird, die von 1,3 Milliarden auf zwei Milliarden Dosen jährlich steigen soll», hieß es in der Erklärung weiter. Angaben über die Liefermengen für ganz Europa wurden nicht gemacht, nur für Norwegen:

Erster in der EU zugelassener Impfstoff von Biotech und Pfizer

Demnach werden für das skandinavische Land in der kommenden Woche nur 36.075 Impfstoffdosen erwartet, zuvor waren es 43.875. Dies entspricht einem Minus von fast 18 Prozent.

Der Impfstoff von Biontech und Pfizer war als erstes Vakzin gegen das Coronavirus in der Europäischen Union (EU) zugelassen worden. Er wird bereits weitflächig eingesetzt. Als zweiter Impfstoff erhielt inzwischen auch das Mittel des US-Herstellers Moderna eine europaweite Zulassung, der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers AstraZeneca wird derzeit von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) geprüft.

Impfungen sind derzeit der Hoffnungsschimmer im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Die Zahl der Corona-Infektionen in Europa hatte laut einer AFP-Zählung am Freitagmorgen die Schwelle von 30 Millionen überschritten.

(L'essentiel/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • edsi6 am 15.01.2021 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De ja déi machen den Geck mat den Leit bestëmmt wir méi deier se verkafen

    einklappen einklappen
  • M. K am 15.01.2021 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun nach emmer gesoot... De Preiiss mecht Quantiteit. England huet nach epuer Millionairen, dei wellen liewen, soss keint jo een aaneren Geld ausgin. Lol

Die neusten Leser-Kommentare

  • M. K am 15.01.2021 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun nach emmer gesoot... De Preiiss mecht Quantiteit. England huet nach epuer Millionairen, dei wellen liewen, soss keint jo een aaneren Geld ausgin. Lol

  • edsi6 am 15.01.2021 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De ja déi machen den Geck mat den Leit bestëmmt wir méi deier se verkafen

    • wicca am 15.01.2021 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      100 pro

    einklappen einklappen