USA

20. März 2020 16:40; Akt: 20.03.2020 16:43 Print

Prediger lachen über Coronavirus

In den USA kritisieren selbsternannte Prediger die Angst der Menschen vor dem Coronavirus.

Dieser Pastor zieht Kirchgänger ins Lächerliche, die wegen der Coronavirus-Gefahr dem Gottesdienst fernbleiben. (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einige Freikirchen und selbsternannte Prediger in den USA haben die Gefahr des Coronavirus offenbar noch nicht erkannt. Fernsehprediger Kenneth Copeland teilte im Fernsehen und auf seinem Facebook-Kanal vor Kurzem mit, dass Gott zu ihm gesprochen habe. Seine Botschaft: Das Coronavirus sei bald besiegt, weil viele Christen beten würden.

Pastor Guillermo Maldonado von der King Jesus International Ministry in Miami, Florida, hielt am vergangenen Sonntag noch immer eine Messe in einem gut besetzten Saal. Dabei machte sich Maldonado über Mitglieder der Kirchgemeinde lustig, die aus Angst vor dem Virus zu Hause geblieben waren. Mittlerweile wurde auf der Website jedoch verkündet, dass zukünftige Events abgesagt sind und nur per Livestream verfolgt werden können. Als Grund für die Absage wird angegeben, dass den Anweisungen des Gesundheitsamtes Folge geleistet werden müsse.

Auch Prediger Rodney Howard-Browne zog während der letzten Sonntagsmesse das Coronavirus ins Lächerliche und forderte die Anwesenden auf, sich wie immer mit Händeschütteln zu begrüßen. Howard-Browne ist Pastor der The-River-Kirche in Tampa Bay im Bundesstaat Florida und Leiter von Revival Ministries International. Erst am Mittwoch, 18. März, verkündete die Gemeinschaft, dass sie ihre Kirche nicht schließen werde. Grund: Die Kirche sei als Anlaufstelle für Personen in Not genauso wichtig wie ein Krankenhaus.

(L'essentiel/noh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Iris Gläser am 21.03.2020 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Leute sollte man ins Gefängnis werfen. Nicht weil sie sich dort bessern würden, sondern um sie von der Gesellschaft fernzuhalten, die ein Recht aufs Überleben hat!

  • sputnik am 20.03.2020 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    „ Dieses schlechtes Benehmen dieser Prediger halten sie sich als eine Art von Vorrecht, weil keiner Ihnen aufs Maul haut“.

  • WhaleWhisperer am 20.03.2020 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    diese Evangelikalen sind auf einem gefährlichen Irrweg lebensgefährlicher Ignoranz.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 23.03.2020 23:42 Report Diesen Beitrag melden

    L’église que des menteurs

  • M. K am 23.03.2020 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann geht es da auch schnell zusache in ein paar Tagen.

  • Cowboy am 23.03.2020 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    wenn man diese bescheuerten "Prediger" hört versteht man warum so jemand wie Trump Präsident ist

  • Tommi am 22.03.2020 02:22 Report Diesen Beitrag melden

    Der Tod rafft auch gerne schlechte Menschen dahin

  • Iris Gläser am 21.03.2020 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Leute sollte man ins Gefängnis werfen. Nicht weil sie sich dort bessern würden, sondern um sie von der Gesellschaft fernzuhalten, die ein Recht aufs Überleben hat!