Gegen Corona-Regeln

25. Juli 2021 12:12; Akt: 25.07.2021 12:12 Print

Proteste in Frankreich gehen in nächste Runde

Zum zweiten Mal in Serie demonstrierten am Samstag Menschen in Frankreich gegen die Corona-Verschärfungen von Emmanuel Macron.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Frankreich sind am Samstag erneut Zehntausende Gegnerinnen und Gegner von verschärften Corona-Regeln auf die Straße gegangen. Nach Angaben des Innenministeriums vom Abend demonstrierten landesweit rund 161.000 Menschen unter anderem gegen den Gesundheitspass, der Aufschluss über eine Impfung oder einen Negativ-Test gibt, und die geplante Impfpflicht für das Gesundheitspersonal. In der Hauptstadt Paris gingen laut Innenministerium 11.000 Menschen auf die Straße.

In Paris skandierten die Demonstrantinnen und Demonstranten unter anderem «Freiheit, Freiheit» und riefen zum Sturz von Präsident Emmanuel Macron auf, den sie als «Tyrannen» bezeichneten. In der Nähe der Champs-Elysées kam es zu Ausschreitungen. Innenminister Gérald Darmanin verurteilte im Kurzbotschaftendienst Twitter die Gewalt. Seinen Angaben zufolge gab es neun Festnahmen in der Hauptstadt.

76 Prozent der Franzosen für Impfpflicht

Proteste fanden darüber hinaus in mehr als hundert weiteren französischen Städten statt, darunter Toulouse, Lyon, Straßburg, Lille, Nizza, Montpellier und Marseille.

Bei landesweiten Protesten am vergangenen Samstag hatten 114.000 Menschen vor einer «Gesundheits-Diktatur» gewarnt. Sie stehen allerdings nicht für die Mehrheit der Bevölkerung: In einer Umfrage des Instituts Elabe für den Sender BFMTV vom 13. Juli sprachen sich 76 Prozent der Französinnen und Franzosen für die Impfpflicht aus. Auch die Ausweitung des Gesundheitspasses stößt mehrheitlich auf Zustimmung.

Präsident Macron hatte die verschärften Maßnahmen Mitte Juli angekündigt. Die Regierung will damit den massiven Anstieg der Corona-Infektionen durch die hoch ansteckende Delta-Variante eindämmen. Bis Sonntag soll dieses Vorhaben im Schnellverfahren vom Senat besiegelt werden. Am Samstag beriet er über Änderungen.

« Ein Ende setzen, sobald wir können »

Nach dem Willen der Regierung müssen sich alle Gesundheits- und Pflegekräfte sowie Feuerwehrleute und andere Rettungskräfte bis spätestens 15. September impfen lassen. Ansonsten droht ein Berufsverbot. Mit der Ausweitung des Gesundheitspasses soll ab August erstmals eine Corona-Testpflicht für nicht Immunisierte in französischen Gaststätten und Fernzügen greifen. In Kinos, Museen oder Theatern muss bereits seit Mittwoch eine Impfung, eine überstandene Infektion oder ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden.

Gesundheitsminister Olivier Véran verteidigte den Gesundheitspass und versprach: «Wir werden dem ein Ende setzen, sobald wir können.» Er fügte hinzu: «Wenn 90 oder 95 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, werden wir 300 Fälle pro Tag haben statt 20.000. Wir werden dann mit Covid leben, bis es von selbst verschwindet.»

Allein die Ankündigung der verschärften Corona-Regeln hat das Impftempo in Frankreich beschleunigt: Bis Freitag haben 58 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten, 48 Prozent sind bereits vollständig geimpft. Die Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden lag am Freitag bei knapp 21.500, die Zahl der Corona-Toten bei mehr als 110.000.

(L'essentiel/Reto Heimann)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Packtiech am 25.07.2021 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Gudd esou!! Mai Respekt fir déi Widerstandskämpfer a Kämpfer fir ais Fraiheetsrechter!!

    einklappen einklappen
  • Timon am 25.07.2021 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gudd esou, ech sin ganz op hirer Seit, vill Leit sin sech guer net bewosst, wat Politik mat eis welles huet, dàt doen ass een Agreff an Menschenrechter mat hirem Impfpass, et huet neischt mam Virus ze din, dàt ass erreicht den Ufank, et wir wichteg dass Leit sech mol mei Gedanken maschen fir Zukunft vun eisen Kanner, wann si dàt duerchkreien, a keen sech wiert, geseit et net gudd aus fir eis Kanner denkt mol doriwwer no. Kanner sin eis Zukunft.

    einklappen einklappen
  • packtiech am 26.07.2021 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    ech loosse mech elo express net impfen, léiwer stierwen ech wéi lo nozegin et mëch erpressen ze loossen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 27.07.2021 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Méch kritt Kéen an éng Klinik. Hun Schlémm Erfahrungen mat Aaneren Familliwn Member gemaach! Wann iwwerhaapt dann an den Kéller, mat der Etiquette un sen décker Zeiww!;-(

  • R. Lehnen am 27.07.2021 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sie haben vollkommen Recht, der Virus regelt es von sich aus.

  • Den Problem regelt sech selwer am 27.07.2021 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Losst den Virus seng Aarbecht einfach machen an d'Impfverweigerer sinn dann jo wuel och konsequent geint Kliniken wou intransparent Mëttelen verdéelt ginn. Dofir gidd dem Virus eng Chance. Den Darwin huet Recht.

    • packtiech am 27.07.2021 10:10 Report Diesen Beitrag melden

      jop ech färten déi Gripp net!

    einklappen einklappen
  • Karl am 27.07.2021 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für unsere aller Freiheit tut Macron das! Ich gebe ihm recht !!!!!! Was für schwache Menschen diese Querdenker & Corona Leugner !! Cf.

    • @Karl am 16.09.2021 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist Freiheitsberaubung was macron da macht.

    einklappen einklappen
  • Valchen am 26.07.2021 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demnächst kénnt den Ganzkierper Condom!:-))

    • packtiech am 27.07.2021 00:35 Report Diesen Beitrag melden

      Sauerstoffmasque'n fir schüler!!

    einklappen einklappen