In Deutschland

25. August 2020 08:14; Akt: 25.08.2020 10:58 Print

Reisewarnung für Côte d’Azur und Île-​​de-​​France

Wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Neuinfektionen hat das deutsche Auswärtige Amt für zwei Gebiete in Frankreich eine Reisewarnung ausgesprochen.

storybild

Die Bundesregierung warnt vor Reisen in die französischen Regionen Île-de-France mit der Hauptstadt Paris sowie Provence-Alpes-Côte d'Azur. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bundesregierung hat am Montagabend wegen der Corona-Ansteckungsgefahren eine Reisewarnung für die französischen Regionen Île-de-France mit der Hauptstadt Paris sowie Provence-Alpes-Côte d’Azur ausgesprochen. Beide Gebiete werden seitdem auf der fortlaufend aktualisierten Liste des bundeseigenen Robert Koch-Institutes (RKI) als Risikogebiete geführt. Solch eine Einstufung erfolgt nach gemeinsamer Entscheidung von Gesundheits-, Außen- und Innenministerium.

Die Einstufung als Risikogebiet bedeutet, dass für heimkehrende Urlauber eine Testpflicht auf das Coronavirus greift. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie sich in häusliche Quarantäne begeben.

Abschreckende Wirkung ist beabsichtigt

Zentrales Kriterium für die Einstufung als Risikogebiet ist, in welchen Staaten oder Regionen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat.

Eine Reisewarnung geht weiter. Sie ist zwar kein Reiseverbot, aber eine abschreckende Wirkung ist beabsichtigt. Und sie hat eine positive Seite für Verbraucher: Sie ermöglicht es Pauschalreisenden, Buchungen kostenlos zu stornieren.

Allerdings soll die erst kürzlich eingeführte Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten wieder abgeschafft und durch eine neue Regelung ersetzt werden. Entsprechende Vorschläge legten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Montag nach einer Schaltkonferenz vor.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 25.08.2020 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mat séngen selbstgerechten Risikobewertungen mecht Daitschland sech keng Frenn! Engem solidareschen, geeenten Europa ass domatt wéineg gedingt.

  • Waatekaabes am 25.08.2020 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Welch ein Zirkus.Mit solchen Massnahmen ruinieren wir die Wirtschaft Europas um so mehr, frag mich was das alles soll! Das Virus befindet sich momentan überall in der Welt und man soll endlich damit aufhören, Länder welche wie wir die Hygienemassnahmen befolgen als Risikoländer darzustellen nur weil man höhere Infektionszahlen durch vermehrte Tests bekommt, lächerlich!

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 25.08.2020 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mat séngen selbstgerechten Risikobewertungen mecht Daitschland sech keng Frenn! Engem solidareschen, geeenten Europa ass domatt wéineg gedingt.

  • Waatekaabes am 25.08.2020 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Welch ein Zirkus.Mit solchen Massnahmen ruinieren wir die Wirtschaft Europas um so mehr, frag mich was das alles soll! Das Virus befindet sich momentan überall in der Welt und man soll endlich damit aufhören, Länder welche wie wir die Hygienemassnahmen befolgen als Risikoländer darzustellen nur weil man höhere Infektionszahlen durch vermehrte Tests bekommt, lächerlich!