Ticker – Luxemburg

24. September 2021 17:00; Akt: 24.09.2021 17:01 Print

Die Santé meldet am Freitag 74 Neuinfektionen

Das Coronavirus hat Luxemburg weiterhin im Griff. Derzeit scheint die Lage sich jedoch zu entspannen. Alle Entwicklungen und Informationen in unserem Newsticker.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wichtigste in Kürze:

• Am 29. Februar 2020 wurde in Luxemburg der erste Coronavirus-Fall bestätigt. Bis Juli 2021 wurden über 70.000 Einwohner positiv getestet, mehr als 800 Menschen starben im Laufe Ihrer Corona-Erkrankung.

• Nachdem die «dritte Welle» mit Restriktionen gebrochen werden konnte, ist der Sommer von Lockerungen und Öffnungen geprägt.

• Während die Impfkampagne des Großherzogtums läuft, bergen Virusvarianten für das Land weiterhin eine Gefahr.


Newsticker:

Freitag, 23. September 2021

16.52 Uhr – Das Gesundheitsministerium meldet 74 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat die Santé in Luxemburg 74 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 2103 Tests durchgeführt.

Das Ministerium meldet kein weiteres Todesopfer. Somit bleibt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum bei 835.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 24 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

15.06 Uhr – Wer nicht geimpft werden kann, erhält Testgutscheine

Personen, die nicht geimpft werden können, haben auch nach dem Ende des Large Scale Testing-Programm die Möglichkeit, sich testen zu lassen. Wie die Regierung am Freitag mitteilt, erhalten Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren fünf Gutscheine für kostenlose Tests – zusätzlich zu den zweimal wöchentlich stattfindenden Tests in der Schule.

Auch Menschen, bei denen eine Impfung kontraindiziert ist, können fünf Gutscheine anfordern, indem sie eine E-Mail mit einem ärztlichen Attest an covid19-pcr@ms.etat.lu senden. Auch geimpfte Studenten, die für ihre Uni einen PCR-Test benötigen, erhalten über das ACEL Gutscheine.

Diese Gutscheine können nach Regierungsangaben in allen akkreditierten medizinischen Analyselabors in Luxemburg (BioNext, Ketterthil, Laboratoires réunis) eingelöst werden und sind bis zum 31. Dezember 2021 gültig. Die Rechnung hierfür geht automatisch von den Laboren an die Gesundheitsdirektion.

9 Uhr – Delta-Variante bleibt allgegenwärtig

Mit einer Ausnahme wurden alle neuen Covid-Fälle, die diese Woche vom Nationalen Gesundheitslabor (LNS) analysiert wurden, der Delta-Variante zugeordnet. Die indische Variante bleibt also weiterhin die vorherrschend. Der andere Fall wurde auf die Alpha-Variante zurückgeführt. In dieser Woche analysierte das LNS 366 Proben – das sind zwei Drittel (66,2 Prozent) der insgesamt 553 registrierten Fälle.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Donnerstag, 22. September 2021

16.52 Uhr – Die Santé meldet 136 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 136 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 2298 Tests durchgeführt.

Das Ministerium meldet kein weiteres Todesopfer. Somit bleibt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum bei 835.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 24 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

Mittwoch, 22. September 2021

16.59 Uhr – Die Santé meldet 141 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 71 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 2089 Tests durchgeführt.

Zudem meldet das Ministerium ein weiteres Todesopfer. Somit steigt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum auf 835.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 27 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

Dienstag, 21. September 2021

16.52 Uhr – Die Santé meldet 71 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 71 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 1692 Tests durchgeführt.

Das Ministerium meldet kein weiteres Todesopfer. Somit bleibt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum bei 834.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 30 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

Montag, 20. September 2021

17.03 Uhr – 151 Neuinfektionen am Wochenende

In den vergangenen 24 Stunden wurden vom Gesundheitsministerium lediglich zwei Neuinfektionen registriert. Seit Freitag meldet die Santé 151 Neuinfektionen bei 3335 Tests registriert. Weitere Todesfälle wurden nicht verzeichnet, wodurch die Gesamtzahl der an Corona verstorbenen Personen bei 834 bleibt.

Zurzeit befinden sich 26 Corona-Patienten im Krankenhaus, neun davon werden auf der Intensivstation behandelt.

Freitag, 17. September 2021

17.17 Uhr – Gesundheitsministerin Lenert verleiht Verdienstorden

Luxemburgs Gesundheitsministerin Paulette Lenert hat 462 Verdienstorden verliehen. Wie aus einer Mitteilung von Freitag hervorgeht wurden Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums, der Gesundheitsdirektion und des Gesundheitssektors, darunter Pflegekräfte und Verwaltungsangestellte «in Anerkennung ihrer Verdienste um den Staat» geehrt. Während der Zeremonie im Rehazenter wurden 320 Personen mit dem Großherzoglichen Orden der Eichenkrone und 142 mit dem Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg ausgezeichnet.

17.17 Uhr – Santé meldet 91 Neuinfektionen am Freitag

In den vergangenen 24 Stunden wurden vom Gesundheitsministerium 91 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 4295 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle in Luxemburg bleibt bei 834.

Zurzeit befinden sich 25 Corona-Patienten im Krankenhaus, neun davon auf der Intensivstation.

Donnerstag, 16. September 2021

17 Uhr – 102 Neuinfektionen in Luxemburg

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangenen 24 Stunden erneut 102 Corona-Neuinfektionen im Großherzogtum gemeldet. Im gleichen Zeitraum wurden 6400 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle in Luxemburg bleibt unverändert auf 834.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 27 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

Mittwoch, 15. September 2021

17 Uhr – 102 Neuinfektionen in Luxemburg

Die Santé meldet am Mittwoch 102 Corona-Neuinfektionen.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert auf 834.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 32 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.


Dienstag, 14. September 2021

18.17 Uhr – Chamber verabschiedet neues Covid-Gesetz

Das neue Covid-Gesetz wurde am Dienstag von 52 der 60 Abgeordneten des Parlaments angenommen. Die Regierungskoalition aus DP, LSAP und Déi Gréng haben dem Text zugestimmt, ebenso wie die Mitglieder der CSV und der Piratenpartei. Die beiden Abgeordneten von Déi Lénk enthielten ihrer Stimme, während die vier ADR-Parlamentarier dagegen stimmten.

Mit dem Gesetz werden die derzeitigen Corona-Maßnahmen verlängert. Zu den Anpassungen gehört, dass Personen, die ein Krankenhaus zur Beratung, Pflege, Behandlung oder medizinischen Untersuchung aufsuchen, sowie Begleitpersonen von Patienten einen CovidCheck vorlegen müssen. Dieses Gesetz ist bis Mitte Oktober in Kraft.

17 Uhr – Santé meldet 96 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 96 Neuinfektionen registriert.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 834.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 37 Corona-Patienten behandelt, davon neun auf der Intensivstation.

11.30 Uhr – Kostenlose Tests in Luxemburg-Stadt

Weil zertifizierte PCR-Tests ab Mittwoch nicht mehr kostenlos sind, hat die Stadt Luxemburg beschlossen, die Verteilung von Gutscheinen für zertifizierte Antigen-Schnelltests bis zum 18. Oktober zu verlängern. Ziel ist es, «Restaurant- und Cafébesitzer zu unterstützen und vor allem jungen Menschen den Zugang zu zertifizierten Antigentests zu erleichtern», heißt es. Jeder könne die fünfzehn über die Hauptstadt verteilten Testzentren aufsuchen.

10.15 Uhr – Chamber stimmt über neues Corona-Gesetz ab

An diesem Dienstag tagen die Abgeordneten zur ersten Plenarsitzung des Parlamentsjahres 2021/2022. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Debatte und Abstimmung über das neue Covid-Gesetz. Zu den Anpassungen gehört, dass Personen, die ein Krankenhaus aufsuchen, sowie Begleitpersonen von Patienten ihren CovidCheck-Code vorlegen müssen. Dieses Gesetz soll bis Mitte Oktober in Kraft sein.

Montag, 13. September 2021

18.17 Uhr – Telearbeit für Franzosen wird bis zum 31. Dezember 2021 verlängert

Französische Grenzgänger können aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 31. Dezember 2021 im Home Office bleiben, wie Finanzminister Pierre Gramegna auf Twitter mitteilte. Dies seien «super Neuigkeiten» für die rund 100.000 französischen Pendler und ihre Arbeitgeber, so der Minister.

17.17 Uhr – 166 Neuinfektionen am Wochenende

In den vergangenen 24 Stunden wurden vom Gesundheitsministerium lediglich vier Neuinfektionen registriert. Am gesamten Wochenende wurden 166 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Todesopfer blieb unverändert auf 834.

Zurzeit befinden sich 37 Corona-Patienten im Krankenhaus, neun davon werden auf der Intensivstation behandelt.


Freitag, 10. September 2021

17.17 Uhr – Die Santé meldet 92 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 92 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 5015 Tests durchgeführt.

Zudem meldet das Ministerium ein weiteres Todesopfer. Somit steigt die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum auf 834.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 40 Corona-Patienten behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.

Donnerstag, 9. September 2021

17.05 Uhr – Luxemburg registriert 85 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 85 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 3607 Tests durchgeführt, wie das Ministerium mitteilt.

Die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum bleibt bei 833.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 37 Corona-Patienten behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.


Mittwoch, 8. September 2021

16.57 Uhr – 97 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 97 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 4310 Tests durchgeführt.

Auch ein weiteres Todesopfer wurde gemeldet, womit die Gesamtzahl der Corona-Toten in Luxemburg auf 833 steigt.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 38 Corona-Patienten behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.


Dienstag, 7. September 2021

17.05 Uhr – Luxemburg registriert 113 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 113 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 6021 Tests durchgeführt, wie das Ministerium mitteilt.

Die Zahl der Todesfälle im Großherzogtum blieb demnach unverändert bei 832.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 40 Corona-Patienten behandelt, davon zehn auf der Intensivstation.

Montag, 6. September 2021

17.01 Uhr – Luxemburg registriert sieben Neuinfektionen

Von 220 Testergebnissen am Sonntag waren in den vergangenen 24 Stunden sieben positiv. Das teilt das Gesundheitsministerium am Montag mit.

Zudem meldet das Gesundheitsministerium zwei weitere Todesfälle. Damit steigt die Zahl der Todesopfer, die bisher in Luxemburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind, auf 832.

Zurzeit befinden sich 39 Corona-Patienten im Krankenhaus, zehn davon werden auf der Intensivstation behandelt.

Freitag, 3. September 2021

17.05 Uhr – Luxemburg registriert 121 Neuinfektionen

Von 4707 Testergebnissen waren in den vergangenen 24 Stunden 121 positiv. Das teilt das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet. Damit bleibt es bei 830 Todesopfern, die bisher in Luxemburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind.

Zurzeit befinden sich 33 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, neun davon werden auf der Intensivstation behandelt.

Donnerstag, 2. September 2021

17.12 Uhr – Santé meldet 77 Neuinfektionen in Luxemburg

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 77 Neuinfektionen gemeldet. Im selben Zeitraum wurden demnach auch 4648 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 830.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 27 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

9.30 Uhr – Welche Regeln gelten im neuen Schuljahr?

In weniger als zwei Wochen beginnt das neue Schuljahr. Bei der Pressekonferenz von Premier Xavier Bettel und Gesundheitsministerin Lenert sind bereits Details zur Maskenpflicht durchgesickert. Wie die Regelungen nach der Rentrée in Einzelnen aussehen, erläutern Lenert und Bildungsminister Claude Meisch am Donnerstag. Um 14 Uhr treten sie vor die Presse.

Verfolgen Sie die Pressekonferenz hier live!


Mittwoch, 1. September 2021

18.37 Uhr – Noch 15 Tage, um von den 50-Euro-Gutscheinen zu profitieren

Einwohner und Grenzgänger, die ihre 50-Euro-Unterkunftsgutscheine noch in einer Luxemburger Einrichtung einlösen wollen, haben dafür nur noch bis zum 15. September Zeit. Ihre Gültigkeit werde kein drittes Mal verlängert, bestätigte Tourismusminister Lex Delles (DP) am Mittwoch gegenüber L'essentiel.

Zur Erinnerung: Die Regierung hatte insgesamt 730.096 Gutscheine verschickt, die seit dem 15. Juli 2020 gültig sind. «Bis heute wurden 131.038 Gutscheine eingelöst», so Lex Delles. Er nutzte die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass diejenigen, die ihren Gutschein verloren haben, einen neuen anfordern können unter: bon50@eco.etat.lu.

16.51 Uhr – Luxemburg registriert 144 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 144 Neuinfektionen gemeldet. Im selben Zeitraum wurden 4957 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 830.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 29 Corona-Patienten behandelt, davon acht auf der Intensivstation.

9.20 Uhr –Regierungsrat berät Corona-Lage

Der Regierungsrat tritt am Mittwoch im Schloss Senningen zusammen. Dabei berät die Ministerrunde auch über das weitere Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus im Großherzogtum. Im Anschluss daran treten Premierminister Xavier Bettel (DP) und Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) vor die Presse. Zum einen wird erwartet, dass Bettel und Lenert die aktuelle Corona-Situation im Land zusammenfassen und bewerten werden. Darüber hinaus werden beiden wohl auch über die nächsten Schritte der Regierung informieren. Das aktuelle Covid-Gesetz ist noch bis zum 14. September gültig.

Die Pressekonferenz können sie ab 14 Uhr live auf unserer Website verfolgen.


Dienstag, 31. August 2021

17.09 Uhr – 88 Neuinfektionen gemeldet

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 88 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 5435 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 830.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 25 Corona-Patienten behandelt, davon 7 auf der Intensivstation.


Montag, 30. August 2021

17.09 Uhr – Acht Neuinfektionen gemeldet

Seit Sonntag sind im Großherzogtum acht neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Montag mit. Dazu sind 201 Corona-Tests durchgeführt worden. Neue Todesfälle meldete das Ministerium nicht, es bleibt somit bei den bislang bekannten 830 Corona-Todesopfern seit Ausbruch der Krise.

In den Krankenhäusern des Landes werden am Montag 25 Corona-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.

Am zurückliegenden Wochenende hat es in Luxemburg zudem weitere 147 Corona-Infektionen festgestellt. Für den Zeitraum von Freitag auf Samstag meldete das Ministerium 88 Fälle bei 6039 durchgeführten Tests. Von Samstag auf Sonntag wurden bei 3452 Tests 59 Corona-Infektionen registriert.

Freitag, 27. August 2021

16.55 Uhr – Santé meldet 75 Neuinfektionen

Von 4466 Testergebnissen waren in den vergangenen 24 Stunden 75 positiv. Das teilt das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet. Damit bleibt es bei 830 Todesopfern, die bisher in Luxemburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind.

Zurzeit befinden sich 35 Corona-Patienten im Krankenhaus, fünf davon werden auf der Intensivstation behandelt.

15 Uhr – Fast neun von zehn Lehrern sind geimpft

Bildungsminister Claude Meisch teilte am Freitag via Twitter mit, dass in Luxemburg mittlerweile 87 Prozent der Lehrer und Lehrerinnen vollständig gegen Corona geimpft sind.

10.14 Uhr – Fast alle Infektionen in Luxemburg auf Delta-Variante zurückzuführen

Die Delta-Variante ist für beinahe alle Infektionen in Luxemburg verantwortlich. Wie das Nationale Gesundheitslabor (LNS) am Freitagvormittag mitteilt, konnte die hochansteckende Mutation des Coronavirus in 96,7 Prozent der in der vergangenen Woche untersuchten Proben nachgewiesen werden. Von den 295 neuen Covid-Fällen, die in der vergangenen Woche im Land gemeldet wurden, hat das LNS 178 Proben sequenziert. Die Gamma-Variante macht die restlichen 3,3 Prozent der Fälle aus.

Donnerstag, 26. August 2021

17.02 Uhr – Luxemburg registriert 130 Neuinfektionen

Von 3954 Testergebnissen waren in den vergangenen 24 Stunden 130 positiv. Das teilt das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet. Damit bleibt es bei 830 Todesopfern, die bisher in Luxemburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind.

Zurzeit befinden sich 26 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, fünf davon werden auf der Intensivstation behandelt. Der R-Wert liegt derzeit bei 1,08.

Mittwoch, 25. August 2021

16.55 Uhr – Santé meldet 96 Neuinfektionen

Von 4121 Testergebnissen waren in den vergangenen 24 Stunden 96 positiv. Das teilt das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet. Damit bleibt es bei 830 Todesopfern, die bisher in Luxemburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind.

Zurzeit befinden sich 22 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, fünf davon werden auf der Intensivstation behandelt. Der R-Wert liegt derzeit bei 1,08.

Dienstag, 24. August 2021

17.06 Uhr – 86 Neuinfektionen gemeldet

In Luxemburg sind seit Montag 86 Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. In den vergangenen 24 Stunden sind 5115 Tests durchgeführt worden.

Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht gemeldet.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 23 Corona-Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation.

Montag, 23. August 2021

16.54 Uhr – 63 Neuinfektionen in Luxemburg

Das Gesundheitsministerium hat am Montag 63 Neuinfektionen für Samstag (55) und Sonntag (8) gemeldet. Im gleichen Zeitraum wurden 3931 Tests (349 Tests am Sonntag, 3582 Tests am Samstag) durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 830.

In den Krankenhäusern des Großherzogtums werden derzeit 20 Corona-Patienten behandelt, fünf davon intensivmedizinisch.

Freitag, 20. August 2021

16.50 Uhr – 67 Neuinfektionen in Luxemburg

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 67 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 4313 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 830.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 21 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation.


Donnerstag, 19. August 2021

16.50 Uhr – Santé meldet 63 Neuinfektionen

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangen 24 Stunden insgesamt 63 Neuinfektionen registriert. In diesem Zeitraum wurden demnach 3702 Tests durchgeführt.

Eine weitere Personen ist infolge einer Corona-Infektion verstorben, die Anzahl der Todesfälle steigt somit auf 830.

Aktuell werden 25 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon fünf auf der Intensivstation.

Mittwoch, 18. August 2021

16.57 Uhr – Santé meldet 76 Neuinfektionen

Das Gesundheitsministerium hat in den vergangen 24 Stunden insgesamt 76 Neuinfektionen registriert.

Eine weitere Personen ist infolge einer Corona-Infektion verstorben, die Anzahl der Todesfälle steigt somit auf 829.

Aktuell werden 27 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon fünf auf der Intensivstation.

Dienstag, 17. August 2021

17.01 Uhr – 89 Neuinfektionen gemeldet

Die Santé hat in den vergangenen 24 Stunden 89 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 5864 Tests durchgeführt. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 828.

Erneut steigt die Zahl der Corona-Patienten in den Kliniken des Landes. Aktuell werden dort 27 Menschen behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.


Montag, 16. August 2021

17.01 Uhr – 46 Neuinfektionen gemeldet

Über das Wochenende hat das Gesundheitsministerium insgesamt 46 Neuinfektionen registriert. Die Todesfälle blieben unverändert auf 828.

Aktuell werden 25 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. Verglichen mit den Krankenhaus-Zahlen vom Freitag sind die Einweisungen um 25 Prozent gestiegen.


Freitag, 13. August 2021

In Luxemburg hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Das teilt das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Krise steigt somit auf 828.

Seit Donnerstag sind zudem 50 Neuinfektionen im Großherzogtum registriert worden. In den vergangenen 24 Stunden sind 6138 Tests durchgeführt worden.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 21 Corona-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Infektionen wird derzeit mit 705 angegeben.

16.18 Uhr –Impfungen ohne Termin

Im Impfzentrum Limpertsberg in der Victor-Hugo-Halle sind ab Montag, dem 16. August auch Impfungen ohne Termin möglich, wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilt. Die Maßnahme war eigentlich erst für Ende August geplant, wurde jetzt aber um zwei Wochen vorverlegt. Das Impfzentrum ist am Montag von 13 bis 19 Uhr geöffnet und von Dienstag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr. An Samstagen ist das Zentrum von 7 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Ab dem 13. September ist das Impfzentrum Montags geschlossen.


Donnerstag, 12. August 2021

17.01 Uhr – 47 Neuinfektionen gemeldet

In Luxemburg sind seit Mittwoch 47 Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. In den vergangenen 24 Stunden sind 3287 Tests durchgeführt worden.

Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht gemeldet.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 19 Corona-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.

Mittwoch, 11. August 2021

16.57 Uhr – Gesundheitsministerium registriert 61 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 61 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 5052 Tests durchgeführt.

Zwei weitere Personen sind infolge einer Corona-Infektion verstorben, die Anzahl der Todesfälle steigt damit auf 827.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 17 Corona-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.

Dienstag, 10. August 2021

17.25 Uhr – 42 Neuinfektionen in Luxemburg

In den vergangen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 42 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Todesopfer blieb unverändert auf 825.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 21 Corona-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.


Montag, 9. August 2021

17.25 Uhr – Santé meldet einen weiteren Todesfall

Luxemburg hat am Montag einen weiteren Corona-Toten zu beklagen. Die Zahl der Todesopfer steigt somit auf 825.

Das Gesundheitsministerium meldet nach dem Wochenende zwei Corona-Infektionen. 263 Tests wurden durchgeführt.

In den Krankenhäusern Luxemburgs werden aktuell 21 Corona-Patienten behandelt, davon 7 auf der Intensivstation.

Freitag, 6. August 2021

17 Uhr – Gesundheitsministerium registriert 50 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 50 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 5475 Tests durchgeführt. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 824.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 23 Corona-Patienten behandelt, davon 5 auf der Intensivstation.


Donnerstag, 5. August 2021

17 Uhr – Santé meldet 68 Neuinfektionen

68 Neuinfektionen hat die Santé in den vergangenen 24 Stunden registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 5396 Tests durchgeführt.

Nach den zwei Todesfällen bei den gestrigen Zahlen, wurden heute keine weiteren Todesfälle erfasst. Damit bleibt die Gesamtzahl der Todesopfer bei 824.

In den Krankenhäusern des Großherzogtums werden aktuell 20 Corona-Patienten behandelt, davon 5 auf der Intensivstation.


Mittwoch, 4. August 2021

17 Uhr –101 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 101 Neuinfektionen registriert.

Außerdem hat das Großherzogtum zwei neue Todesfälle zu beklagen. Damit steigt die Gesamtzahl der Corona-Opfer auf 824.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 26 Corona-Patienten behandelt, davon zwei auf Intensiv.

10.30 Uhr –Impfbus startet

In Luxemburg haben Impfwillige ab Samstag eine weitere Option, um an eine Impfung zu kommen. Dann wird der luxemburgische Impfbus bei mehreren Gelegenheiten im Einsatz sein, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilt. Bislang wurde der Bus im Rahmen der Impfkampagne für Mitarbeiter mit Kontakt zu besonders gefährdeten Personen eingesetzt.

Am Wochenende soll der Bus beim E-Lake-Festival in Echternach im Einsatz sein: Samstag zwischen 17 und 20 Uhr und Sonntag zwischen 16 und 19 Uhr. Für die Impfung im Bus ist keine Voranmeldung nötig. Das Angebot soll die bestehende Impfstrategie ergänzen, die seit Anfang August neben den sechs Impfzentren auch auf Allgemein- und Kinderarztpraxen setzt.

Dienstag, 3. August 2021

16.57 Uhr – 52 Neuinfektionen und sieben Intensiv-Patienten

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 52 Neuinfektionen registriert. Im gleichen Zeitraum wurden 6368 Tests durchgeführt. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 822.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 25 Corona-Patienten behandelt, davon sieben auf der Intensivstation.


Montag, 2. August 2021

16.57 Uhr – Luxemburg verzeichnet fünf Neuinfektionen

Die Santé meldet am Montag fünf Neuinfektionen. 295 Tests wurden durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert auf 822.

Derzeit werden 25 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon sieben auf der Intensivstation.

Freitag, 30. Juli 2021

17.00 Uhr – Santé meldet 54 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsminsterium 54 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Todesopfer blieb unverändert bei 822.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 22 Corona-Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation.

14.45 Uhr – Impfkampagne auf Arztpraxen erweitert

Ab kommender Woche gibt es auch bei Allgemeinmedizinern und Kinderärzten Termine für die Corona-Impfung, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilt. Jeder mit einer luxemburgischen Sozialversicherungsnummer ab 16 Jahren, beziehungsweise zwölf Jahren bei mRNA-Impfstoffen, kann ab 2. August eine Impfung bei den teilnehmenden Arztpraxen erhalten.

Zunächst böten vier Arztpraxen in Esch/Alzette, Mersch, Redingen/Attert und Strassen Impftermine an, so das Ministerium. In den Wochen vom 9. und 16. August werden weitere Praxen im ganzen Land in die Teilnehmerliste aufgenommen. Impf-Interessierte müssen ihre Sozialversicherungsnummer und den Ausweis mitbringen. Verimpft werden nach Absprache mit Arzt oder Ärztin Johnson & Johnson, Astrazeneca oder Pfizer/Biontech.

10.30 Uhr – Luxemburg schickt Beatmungsgeräte nach Tunesien

Luxemburg hat sieben Beatmungsgeräte nach Tunesien geschickt. Das teilt das Außenministerium am Freitag mit.

Dies sei eine Reaktion auf einen Appell Tunesiens über das EU-Katastrophenschutzverfahren. Die von Luxemburg und anderen EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung gestellte Hilfe wurde am 29. Juli mit einem Militärflug vom französischen Militärflughafen Villacoublay nach Tunis gebracht.

Donnerstag, 29. Juli 2021

17.14 Uhr – Luxemburg verzeichnet 70 Neuinfektionen

Die Santé hat in den vergangenen 24 Stunden 70 Neuinfektionen registriert.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert auf 822.

Derzeit werden 23 Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes behandelt, davon drei auf der Intensivstation.


Mittwoch, 28. Juli 2021

17.14 Uhr – Luxemburg zählt 107 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat die Santé 107 Neuinfektionen registriert.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert auf 822.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 22 Corona-Patienten behandelt, davon 3 auf der Intensivstation.


Dienstag, 27. Juli 2021

17.14 Uhr – Luxemburg zählt 86 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 86 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 6060 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Corona-Opfer blieb unverändert auf 822.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 26 Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation.

10.25 Uhr – Rund 13 Prozent sind laut Studie nicht impfwillig

82,2 Prozent der Einwohner Luxemburgs sind bereit sich impfen zu lassen, so das Ergebnis einer Statec-Studie, die heute veröffentlich wurde. 68,4 Prozent sind demnach «voll und ganz einverstanden», 13,8 Prozent würden einer Impfung zumindest zustimmen.

Im Gegensatz dazu sind 5,3 Prozent der Befragten mit einer Impfung «nicht einverstanden» und 7,4 Prozent «überhaupt nicht einverstanden». Insgesamt möchten also 12,7 Prozent nicht geimpft werden.

Montag, 26. Juli 2021

17.25 Uhr – Santé meldet 26 Neuinfektionen

Luxemburg hat am Montag einen weiteren Corona-Toten zu beklagen. Die Zahl der Todesopfer steigt somit auf 822.

Das Gesundheitsministerium meldet nach dem Wochenende vier Corona-Infektionen. 313 Tests wurden durchgeführt.

In den Krankenhäusern Luxemburgs werden aktuell 26 Corona-Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.

Freitag, 23. Juli 2021

17.28 Uhr – Santé meldet 103 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 103 Corona-Infektionen registriert. 7194 Tests wurden in diesem Zeitraum durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert bei 821.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 20 Corona-Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation.

16.52 Uhr – 93,97 Prozent der Erkrankungen fallen auf Ungeimpfte

765 Personen mit zwei erhaltenen Impfdosen seien an Covid-19 erkrankt, so die Gesundheitsministerin Paulette Lenert auf eine parlamentarische Anfrage des Déi Gréng-Abgeordneten Marc Hansen. Das entspricht 2,92 Prozent der 26.210 gemeldeten Infektionen für den Zeitraum vom 1. Januar bis 22. Juli 2021.

«Von diesen Infektionen hatten 815 Personen eine erste Impfdosis erhalten (3,11 Prozent) und 24.630 Personen waren noch nicht geimpft, was 93,97 Prozent entspricht», so das Ministerium weiter.

9.12 Uhr – Gamma-Variante ist in Luxemburg dominant

Die Gamma-Variante (Brasilien) herrscht in Luxemburg vor. Diese war in 60 Prozent der vom Nationalen Gesundheitslabor (LNS) analysierten Proben vorhanden, wie aus den am Freitagmorgen veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Die Delta-Variante (Indien), die sich weltweit explosionsartig ausbreitet, machte in der vergangenen Woche 34,8 Prozent der Neuinfektionen in Luxemburg aus, wobei das LNS 682 Proben (67,3 Prozent aller neuen Fälle) analysierte. Die Alpha-Variante (England) wurde in 4,1 Prozent der Fälle nachgewiesen.

Donnerstag, 22. Juli 2021

17.27 Uhr – Santé meldet 94 Neuinfektionen

In Luxemburg sind in den vergangenen 24 Stunden 94 Neuinfektionen verzeichnet worden. Dies teilt das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. In diesem Zeitraum wurden 6247 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Sterbefälle bleibt unverändert bei 821.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 17 Corona-Patienten behandelt, sechs davon auf der Intensivstation.

Mittwoch, 21. Juli 2021

17.30 Uhr – Santé meldet 141 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 141 Corona-Infektionen registriert. 6240 Tests wurden im selben Zeitraum durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert bei 821.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell 17 Corona-Patienten behandelt, davon 6 auf der Intensivstation.

14.40 Uhr – Schulen im Land zählten 241 Fälle

Luxemburgs Schulen zählten in der Woche vom 12. bis 18. Juli 241 neue Coronavirus-Infektionen. Das sind etwas mehr Fälle als noch in der vergangenen Woche (226 Fälle), wie die Regierung am Mittwoch mitteilt.

212 Fälle in 42 Schulen, 39 Lycéen und einem Kompetenzzentrum entsprechen demnach dem Szenario 1 (einer Infektion außerhalb der Schule, ohne dass sich das Virus innerhalb der Schule ausbreitet). 17 Fälle in 14 Schulen können Szenario 2 zugeordnet werden (zwei Fälle in einem Klassenzimmer mit einer ungewissen Infektionsquelle). Zwölf Fälle in einer Schule und vier Lycéen entsprechen Szenario 3 (mit drei bis fünf positiven Fällen in einer Klasse). Demnach sei im vergangenen Halbjahr keine Infektionskette innerhalb einer Schule festgestellt worden.

Dienstag, 20. Juli 2021

17.40 Uhr – Zahl der Patienten im Krankenhaus steigt

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 89 Neuinfektionen registriert. Im selben Zeitraum wurden 7399 Tests durchgeführt.

Die Zahl der Corona-Opfer blieb unverändert auf 821.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 19 Corona-Patienten behandelt, davon sechs auf der Intensivstation.


Montag, 19. Juli 2021

21.40 Uhr – ING Route du Vin 2021 fällt erneut aus

Wie schon im letzten Jahr fällt der Halbmarathon ING Route du Vin auch 2021 wieder aus. «Leider erlaubt es uns die aktuelle Situation nicht, eine Veranstaltung dieser Größenordnung zu planen und durchzuführen, so dass wir keine andere Wahl haben, als die diesjährige Veranstaltung abzusagen», so die Organisatoren in einem Statement.

«Auch wenn diese Absage eine große Enttäuschung ist, ist unser Wunsch, die ING Route du Vin weiterzuentwickeln und zu verbessern, nicht erschüttert worden», heißt es weiter. Die nächste Auflage ist bereits für den 25. September 2022 geplant, mit einer veränderten Strecke und neuen Rennen über 5 und 10 Kilometer.

17.46 Uhr – Sieben Neuinfektionen gemeldet

In Luxemburg sind seit Sonntag sieben Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsamt am Montag mit. Dazu sind 356 Tests ausgewertet worden.

Am Vortag wurden 84 Fälle bei 7322 Tests gemeldet, Freitag auf Samstag waren 133 positive Ergebnisse unter 10.542 durchgeführten Tests.

Eine weitere Person ist infolge einer Corona-Infektion verstorben, somit liegt die Zahl der Todesfälle nach dem Wochenende bei 821.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 13 Personen behandelt, davon fünf auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Infektionen wird am Montag mit 1497 angegeben.

Freitag , 16. Juli 2021

17.04 Uhr – Luxemburg registriert 127 Neuinfektion

Das Gesundheitsministerium im Großherzogtum hat am Freitag 127 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Dazu sind in den vergangenen 24 Stunden nach Ministeriumsangaben 9393 Tests ausgewertet worden.

Zudem meldet das Ministerium am Freitag einen weiteren Todesfall. Demnach steigt in Luxemburg die Zahl der Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Virus auf 820.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit elf Corona-Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation.

Donnerstag , 15. Juli 2021

16.47 Uhr – Luxemburg meldet 123 Neuinfektion

Im Großherzogtum sind am Donnerstag 123 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Dazu sind 8725 Tests ausgewertet worden, wie das Gesundheitsministerium mitteilt.

Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht gemeldet.

In den Krankenhäusern werden aktuell elf Corona-Patienten behandelt, davon vier auf Intensiv.

10.39 Uhr – Chamber verabschiedet neues Corona-Gesetz

Am Freitag treten die neuen Corona-Maßnahmen im Großherzogtum in Kraft. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag mit großer Mehrheit für das Gesetz, das bis einschließlich 14. September in Kraft bleibt.

Neu ist, dass das CovidCheck-System nun auch auf den privaten Bereich ausgeweitet wird – bei Versammlungen mit mehr als zehn Personen. Die Selbsttests sind demnach nach 1 Uhr nicht mehr gültig. Alle weiteren Maßnahmen des bisherigen Corona-Gesetzes bleiben in Kraft.

10.30 Uhr – Luxemburg zieht 1,35 Millionen Masken aus dem Verkehr

Luxemburg hat 1,35 Millionen Masken aus dem Verkauf gezogen oder zurückgeschickt, die nicht der Norm entsprachen. Dies geht aus der Antwort von Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) und Wirtschaftsminister Franz Fayot (LSAP) auf eine parlamentarische Antwort hervor.

Demnach haben die von Ilnas (Luxembourg Institute for Standardisation, Accreditation, Safety and Quality of Products and Services) durchgeführten Kontrollen von importierten Produkten seit Beginn der Corona-Pandemie rund 685.000 Masken entdeckt, die nicht den Normen entsprechen. Darüber hinaus wurden bei Kontrollen in Geschäften und Apotheken 47 nicht konforme Modelle gefunden, was etwa 450.000 zusätzlichen Masken entspricht.

Mittwoch , 14. Juli 2021

16.47 Uhr – Luxemburg meldet 118 Neuinfektion

In Luxemburg sind am Mittwoch 118 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Dazu sind 6300 Tests ausgewertet worden, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht gemeldet.

In den Krankenhäusern werden aktuell zehn Corona-Patienten behandelt, davon drei auf Intensiv. Die Zahl der aktiven Infektionen wird mit 1741 angegeben.

Dienstag, 13. Juli 2021

17.01 Uhr – Santé meldet 134 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden wurden 134 neue Corona-Neuinfektionen registriert. Wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilt wurden 7196 Tests im gleichen Zeitraum durchgeführt.

Die Zahl der Sterbefälle bleibt unverändert bei 819.

In den Krankenhäusern werden derzeit 13 Corona-Patienten behandelt, zwei davon auf der Intensivstation.

16.04 Uhr – Corona-Cluster in Pflegeheimen

Welche Schlüsse zieht die Regierung aus dem Waringo-Report zu den Corona-Clustern in den Alten- und Pflegeheimen? Die Abgeordneten in der Chamber haben am Dienstagmittag über den Bericht von Jeannot Waringo debattiert. Im Anschluss an die Sitzung der Abgeordneten werden Familienministerin Corinne Cahen (DP) und Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) vor die Presse treten und dazu Stellung beziehen.

Montag, 12. Juli 2021

17.04 Uhr –Acht Neuinfektionen am Montag gemeldet

In Luxemburg sind seit Sonntag acht Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsamt am Montag mit. Dazu sind 339 Test ausgewertet worden. Die Zahl der Todesfälle bleibt auch am Montag unverändert bei 819.

Von Samstag auf Sonntag sind 113 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden, bei 5669 durchgeführten Tests im selben Zeitraum. Von Freitag auf Samstag registrierte die Santé 126 Neuinfektionen bei 9731 Tests.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit 14 Personen behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Infektionen wird am Montag mit 1547 angegeben.

Freitag, 9. Juli 2021

17.01 Uhr – Santé meldet auch am Freitag 131 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden wurden 131 neue Corona-Neuinfektionen registriert. Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilt wurden 7592 Tests im gleichen Zeitraum durchgeführt.

Die Zahl der Sterbefälle bleibt unverändert bei 819.

In den Krankenhäusern werden derzeit sechs Corona-Patienten behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

8.53 Uhr – Delta bleibt dominierende Variante, Gamma holt auf

Die Delta-Variante (Indien) bleibt im Großherzogtum die Mutante, die häufigsten auftritt, das zeigen die am Freitag veröffentlichten Zahlen des Nationalen Gesundheitslabors (LNS), das in dieser Woche 581 Proben sequenziert hat. Delta wurde in 60,1 Prozent der Analysen nachgewiesen. Die Gamma-Variante (Brasilien) tritt aktuell in 24,1 Prozent der Fälle auf, während sie in der Vorwoche noch nicht nachgewiesen wurde. Die Alpha-Variante (England) ist mit 10,1 Prozent der Proben derzeit rückläufig. Zudem wurde ein Fall der Beta-Variante (Südafrika) entdeckt.

Donnerstag, 8. Juli 2021

17.00 Uhr – Santé meldet 131 Neuinfektionen

Erneut meldet das Gesundheitsministerium steigende Neuinfektionen im Großherzogtum. In den vergangenen 24 Stunden wurden 131 neue Corona-Fälle registriert. 7071 Tests wurden im gleichen Zeitraum durchgeführt.

Die Zahl der Sterbefälle bleibt unverändert bei 819.

In den Krankenhäusern werden derzeit fünf Corona-Patienten behandelt, davon einer auf der Intensivstation.

13.51 Uhr – Die Pressekonferenz im Livestream

Verfolgen Sie hier die Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) und Vizepremierminister Dan Kersch (LSAP) im Livestream.

11.55 Uhr – Fallzahlen steigen auch in den Schulen

Die Corona-Fälle nehmen auch in den Luxemburger Schulen stark zu. Die Entwicklung dort entspricht dem aktuellen Zahlentrend in der Gesamtbevölkerung, wie der Wochenbericht des Bildungsministeriums vom Donnerstag zeigt. Wurden in der Woche vom 21. Juni bis 27 Juni noch 33 Infektionen bei Schülern und Personal registriert, so sind es in der Woche vom 28. Juni bis zum 4. Juli bereits 165 Corona-Fälle. Das entspricht einem Anstieg um rund 400 Prozent, was hinter dem Anstieg in der Gesamtbevölkerung zurückbleibt (635 Prozent).

Von den 165 neuen Fällen innerhalb einer Woche entfielen 114 auf den Sekundarbereich (101 Lernende und 13 Mitarbeitende) und 47 auf die Grundschulen (24 Lernende und 13 Mitarbeitende). Bei den übrigen vier Fällen handelt es sich um Mitarbeitende der sonderpädagogischen Kompetenzzentren.

In keinem der entdeckten Fälle hat es laut Ministerium eine Infektionskette innerhalb der Schulumgebung gegeben (Szenario 4). In den meisten Fällen (142) lag ein Szenario 1 vor, bei dem sich Schüler und Lehrer außerhalb der Schule infiziert hätten, ohne in der Schule jemanden angesteckt zu haben. Der Bericht nennt als mögliche Ursache für den signifikanten Anstieg auch die «Wiederaufnahme von Freizeitaktivitäten».

10.25 Uhr – Welche Maßnahmen erwarten uns nach dem 15. Juli?

Gesundheitsministerin Paulette Lenert und der stellvertretende Premierminister Dan Kersch, der für den coronaerkrankten Xavier Bettel einspringt, treten am Donnerstagnachmittag nach dem Regierungsrat vor die Presse. Inhalt der Konferenz soll das Anti-Covid-Gesetz sein. Die aktuellen Corona-Maßnahmen gelten noch bis zum 15. Juli.

Obschon die Fallzahlen derzeit wieder in die Höhe schießen (Anstieg von 635 Prozent), bleiben die Hospitalisierungen auf niedrigem Niveau stabil. Wird die Regierung neue Einschränkungen vorschlagen, oder wird der Lockerungstrend weiter fortgesetzt? Die Antwort gibt es ab 14 Uhr im Livestream auf unserer Website.

Mittwoch 7. Juli 2021

22.05 Uhr – Long-Covid-Erkrankte sollen besser betreut werden

Etwa ein Prozent der bisher 70.000 Infizierten leiden unter Long-Covid-Symptomen. Gesundheitsministerin Paulette Lenert hat gestern ein Pilotprojekt zum multidisziplinären Management für Langzeit-Erkrankte vorgestellt. Patienten mit Long-Covid-Symtomatik sollen sich von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin an Nationalen Dienst für Infektionskrankheiten im CHL überweisen lassen. Wenn eine spezialisierte Pflege erforderlich ist, werde man in das Rehazenter auf dem Kirchberg oder die Domaine thermal de Mondorf verlegt.

17.05 Uhr – Luxemburg registriert 201 Neuinfektionen

In Luxemburg sind in den vergangenen 24 Stunden 201 Neuinfektionen verzeichnet worden. Dies teilt das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Demnach wurden in diesem Zeitraum 7049 Tests durchgeführt. Das Ministerium meldete zudem einen Todesfall. Die Zahl der Sterbefälle steigt somit auf 819.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

15.20 Uhr – Zahl der Neuinfektionen in Luxemburg steigt um 635 Prozent

Die Zahl der Neuinfektionen ist in der Woche vom 28. Juni bis 4. Juli um 635 Prozent geradezu explodiert – von 107 auf 787 Fälle. Wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilt, wurden aber auch in der vierten Woche in Folge keine Todesfälle im Großherzogtum registriert. Die Zahl der Kontaktfälle stieg demnach um 531 Prozent, von 353 in der Vorwoche auf 2228. Das Durchschnittsalter der positiv getesteten Personen liegt bei 28,9 Jahren.

Dieser Anstieg ist nach Ministeriumsangaben auf die Delta-Variante zurückzuführen, die nun den Großteil der Fälle im Land ausmacht (60,8 Prozent). Seit der Entdeckung Mitte April haben sich 234 Menschen mit dieser Variante infiziert. Die Gamma-Variante steht mit 24,1 Prozent der Fälle an zweiter Stelle, während die Alpha-Variante nur 10,1 Prozent der Fälle ausmacht.

Die Abwasseranalyse in den 13 Kläranlagen zeigt einen Aufwärtstrend, wobei vereinzelt ein «signifikanter Anstieg der Werte» zu verzeichnen sei.

Dienstag, 6. Juli 2021

17.20 Uhr – Luxemburg registriert 118 Neuinfektionen

In Luxemburg sind in den vergangenen 24 Stunden 118 Neuinfektionen registriert worden. Dies teilt das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Demnach wurden in diesem Zeitraum 5833 Tests durchgeführt.

Todesopfer meldet das Ministerium am Dienstag keine. Die Zahl der Sterbefälle bleibt somit unverändert bei 818.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch.

13.40 Uhr – Kostenlose Tests im Einkaufszentrum

Anwohner und Grenzgänger können sich an diesem Mittwoch von 9 bis 15 Uhr in der City Concorde in Bartringen testen lassen. Im Rahmen des «Large Scale Testing on Tour» bietet das Gesundheitsministerium auch ohne Termin einen kostenlosen PCR-Test im Einkaufszentrum an, wie das Ministerium via Twitter mitteilte. Dieses Angebot ist Teil der Reform des Large Scale Testings (LST) wie es das Gesundheitsministerium vor wenigen Wochen angekündigt hat. Seit 20. Juni ist es möglich, sich an den verschiedenen Stationen ohne vorherige Einladung testen zu lassen.

9.40 Uhr – Impfung bei Jugendlichen läuft gut an

Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren können seit Montag geimpft werden. Zu diesem Zeitpunkt haben bereits 26.000 junge Menschen ihre Einladung erhalten, wie das Gesundheitsministerium auf Nachfrage von L'essentiel mitteilt. Diese Woche sollen 14.000 weitere verschickt. Die Rückmeldung der Jugendlichen sei vorwiegend positiv: 10.400 Termine wurden bereits für diese Woche gebucht.

Montag, 5. Juli 2021

17.20 Uhr – Neun Neuinfektionen verzeichnet

In Luxemburg sind in den vergangenen 24 Stunden neun Neuinfektionen registriert worden. Dies teilt das Gesundheitsministerium am Montag mit. Demnach wurden in diesem Zeitraum 342 Tests durchgeführt. Todesopfer meldet das Ministerium ebenfalls keine. Die Zahl der Sterbefälle bleibt somit unverändert bei 818.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell drei Corona-Patienten behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

Freitag, 2. Juli 2021

17.20 Uhr – 136 Neuinfektionen gemeldet

Im Großherzogtum sind seit Donnerstag 136 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Dazu sind in den vergangenen 24 Stunden 6120 Tests ausgewertet worden.

Weitere Todesfälle sind am Freitag nicht gemeldet worden. Es bleibt damit bei den 818 Personen, die bislang im Zusammenhang mit Corona in Luxemburg verstorben sind.

In den Krankenhäusern des Landes werden derzeit drei Corona-Patienten behandelt, eine Person davon auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Infektionen wird derzeit mit 463 angegeben.

12.47 Uhr – Delta-Variante dominiert

Die Delta-Variante ist jetzt in Luxemburg die dominierende Corona-Variante, das geht aus dem Wochenbericht des Nationalen Gesundheitslabors (LNS) für die Woche vom 14. bis 20. Juni hervor. Die zuerst in Indien entdeckte Variante drängt damit die inzwischen als Alpha-Variante bezeichnete britische Mutation des Coronavirus zunehmend in den Hintergrund. Die auch als B.1.1.7 bezeichnete Variante hatte bislang bei den Sequenzierungen des LNS die Mehrheit der Fälle ausgemacht.

Nach den neusten Analysen der Experten macht die Delta-Variante inzwischen 59,4 Prozent der Fälle im Großherzogtum aus. Die Alpha-Variante ist auf 29,7 Prozent zurückgefallen. Mit nur einem entdeckten Fall bleibt die Beta-Variante im angegebenen Zeitraum in Luxemburg sehr selten. Insgesamt wurden 284 Proben in der Woche sequenziert, was 66,7 Prozent aller positiven Fälle entspricht.

Die europäische Gesundheitsbehörde (ECDC) rechne damit, dass die ansteckendere Delta-Variante im Laufe des Sommers auf dem ganzen Kontinent dominieren wird. Das ECDC schätzt, dass der Delta-Anteil bei den Neuinfektionen bis zum Ende des Sommers auf 90 Prozent steigen könnte.

Donnerstag, 1. Juli 2021

17.02 Uhr – Luxemburg verzeichnet 108 Neuinfektionen

Das Gesundheitsministerium in Luxemburg hat am Donnerstag 108 Corona-Neuinfektionen registriert. Dies teilt das Ministerium am Nachmittag mit. 5115 wurden demnach im selben Zeitraum durchgeführt.

Am Donnerstag wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Somit bleibt es bei 818 Personen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind.

In den Krankenhäusern des Landes werden momentan vier Corona-Patienten behandelt, eine Person davon auf der Intensivstation.

13.05 Uhr – Fast fünf Millionen Schnelltests an Unternehmen verteilt

Fast fünf Millionen Corona-Schnelltests wurden an Unternehmen verteilt. Das teilte das Ministerium für Arbeit, Beschäftigung und Sozial- und Solidarwirtschaft am Donnerstag mit. 1,1 Millionen Tests gingen an Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. Bis zum 17. Mai 2021 wurden 3,6 Millionen Tests an 46.775 Unternehmen oder Privatpersonen, die eine Putzfrau beschäftigen, verteilt.

Damit seien 82 Prozent der Tests verteilt worden. Das Verteilungszentrum in Bartringen war mit 15.516 Besuchen am stärksten frequentiert, gefolgt von den Zentren in Zolwer (12.757 Besuche), Fridhaff (9350 Besuche) und Grevenmacher (8860 Besuche). Seit dem 29. Mai sind die Tests auf dem Gelände des Ministeriums erhältlich.

11.48 Uhr – Elf Schüler nach Reise positiv getestet

Elf Schüler der Europäischen Schule Kirchberg sind nach einem Aufenthalt auf der Insel Mallorca positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die spanische Zeitung Ultima Hora berichtet, waren die Schüler in Alcúdia im Norden der Insel untergebracht. Laut dem Bericht handelt es sich um Schüler der Abschlussklasse.

Die Schüler sind nach Informationen von L'essentiel am vergangenen Dienstag ins Großherzogtum zurückgekehrt. Kurze Zeit später hätten drei von ihnen Symptome gezeigt. Anschließend wurde die gesamte Reisegruppe getestet. Laut einem Bericht von «RTL» hätten sich die Schüler freiwillig isoliert. Die Reise sei nicht von der Schule sondern privat organisiert gewesen, weshalb die Schule nicht für den Vorfall verantwortlich gemacht werden kann, schreibt die spanische Zeitung.

Die Schulleitung sagte auf L'essentiel-Nachfrage, dass die Schüler bereits seit einigen Wochen nicht mehr auf dem Schulgelände gewesen seien. Auf der Insel hat sich inzwischen ein größerer Corona-Cluster gebildet, der mit zahlreichen Klassen- und Abschlussfahrten in Verbindung stehen soll.

Mittwoch, 30. Juni 2021

17.02 Uhr – Luxemburg verzeichnet 92 Neuinfektionen

Das Gesundheitsministerium in Luxemburg hat am Mittwoch 92 Corona-Neuinfektionen registriert. Wie das Ministerium am Nachmittag mitteilt, wurden im gleichen Zeitraum 4386 Corona-Test ausgewertet.

Zudem wurden am Mittwoch keine weiteren Todesfälle gemeldet. Somit bleibt es bei 818 Personen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind.

In den Krankenhäusern des Landes werden momentan sechs Corona-Patienten behandelt, eine Person davon auf der Intensivstation.

Dienstag, 29. Juni 2021

17.07 Uhr – Santé meldet 53 Neuinfektionen

Im Großherzogtum sind am Dienstag 53 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Nachmittag mit. Dazu sind 6407 Corona-Test innerhalb von 24 Stunden ausgewertet worden.

Zudem wurden am Dienstag keine weiteren Sterbefälle gemeldet. Damit bleibt es bei 818 Personen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, davon eine Person auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen wird derzeit mit 194 angegeben.

14.37 Uhr – Luxemburg ist auf dritte Impfdosis vorbereitet

Noch ist unklar, ob es zum Schutz vor dem Coronavirus einer dritten Impfdosis oder gar einer saisonalen Auffrischung bedarf. Das bestätigte auch Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) in ihrer Antwort auf die parlamentarische Anfrage des ADR-Abgeordneten Jeff Engelen. Die Regierung hab aber auch für diesen Fall «genügend Optionen habe zur Bereitstellung zusätzlicher Impfstoffe, in den kommenden Monaten und Jahren», wenn dies nötig werden solle.

Wenn gefährdete Personen erneut geimpft werden müssten, dann könne dies auch über die Hausärzte erfolgen. Sollte erneut eine Massenimpfung erforderlich sein, würden die Behörden das derzeitige System reaktivieren, schreibt die Gesundheitsministerin weiter.

Montag, 28. Juni 2021

In Luxemburg sind am Montag fünf Neuinfektionen registriert worden. Dies teilt das Gesundheitsministerium mit. Demnach wurden in diesem Zeitraum 276 Tests durchgeführt. Todesopfer meldet das Ministerium ebenfalls keine. Die Zahl der Sterbefälle bleibt somit unverändert bei 818.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Aktuell infiziert mit dem Coronavirus sind 167 Personen, der R-Wert wird mit 0,89 angegeben. Bisher haben 328.962 mindestens eine Dosis der Corona-Impfung erhalten, 198.634 Personen sind vollständig geimpft.

Sonntag, 27. Juni 2021

12.47 Uhr – RKI streicht Luxemburg von der Liste der Risikogebiete

Seit diesem Sonntag führt das Robert Koch-Institut (RKI) in Deutschland das Großherzogtum nicht mehr auf der Liste der Corona-Risikogebiete. Dies gilt auch für Dänemark, Slowenien, Lettland sowie Teile von Kroatien, den Niederlanden, und Schweden. Für Reisende aus Luxemburg und den genannten Ländern besteht nun nur noch bei der Einreise mit dem Flugzeug eine Testpflicht.

Gleichzeitig hat die deutsche Regierung Portugal und die russische Föderation als neues Virusvariantengebiet ausgewiesen. Das bedeutet ab Dienstag strikte Quarantäneregeln für Einreisende aus Portugal und Russland. Diese Neuerung gilt für Portugal zunächst für zwei Wochen. Portugiesen stellen rund 16 Prozent der Bürger Luxemburgs und sind damit die größte ausländische Bevölkerungsgruppe.

Freitag, 25. Juni 2021

17.58 Uhr – 14 Neuinfektionen gemeldet

Im Großherzogtum sind seit Donnerstag 14 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Dazu sind 8089 Corona-Test innerhalb von 24 Stunden ausgewertet worden.

Es wurden am Freitag keine weiteren Sterbefälle gemeldet. Damit bleibt die Zahl der Corona-Toten bei 818 Personen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, davon drei auf der Intensivstation. Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen wird derzeit mit 186 angegeben.

Donnerstag, 24. Juni 2021

17.21 Uhr – Vier Neuinfektionen gemeldet

In Luxemburg sind am Nationalfeiertag vier Neuinfektionen registriert worden. Das teilt das Gesundheitsministerium mit. Dazu sind 489 Corona-Tests ausgewertet worden.

In den Krankenhäusern werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation. Derzeit werden 213 aktive Infektionen mit dem Coronavirus gezählt.

Zwischen Dienstag und Mittwoch sind außerdem 35 Neuinfektionen registriert worden. Die Meldung dieser Fälle ist auf Grund des Feiertages erst am Donnerstag erfolgt. Im selben Zeitraum sind 8055 Tests durchgeführt worden. Weitere Todesfälle wurden seit Dienstag nicht gemeldet. Es bleibt somit bei den bislang 818 Personen, die im Zusammenhang mit Corona im Großherzogtum verstorben sind.

16.20 Uhr – Infektionskette an Frisinger Grundschule

An der Grundschule Frisingen wurden zwischen dem 15. und 22. Juni zwölf Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilt das Bildungsministerium mit. Als Vorsichtsmaßnahme wurde am Donnerstag in allen Klassen der Schule ein Selbsttest durchgeführt. Das Ministerium erklärte außerdem, dass in der Woche vom 14. bis 20. Juni insgesamt 38 positive Fälle in luxemburgischen Schulen registriert wurden. Das sind 21 weniger als in der Vorwoche.

12.41 Uhr – Luxemburg will Impfstoffe noch nicht kombinieren

Luxemburg lehnt die Kombination zweier Impfstoffe noch ab. Auch wenn die heterologe Impfung (auch «mix and match» genannt) mit zwei unterschiedlichen Impfstoffen in vielen anderen europäischen Ländern angewandt wird, wolle man in Luxemburg noch die Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) abwarten, wie aus einer Mitteilung des Gesundheitsministerium hervorgeht. Diese wird Ende Juni erwartet.

«Sobald die Position der EMA bekannt ist, wird die Regierung entscheiden, ob die Impfstrategie angepasst werden soll», schreibt das Ministerium und betont, dass die Art des Impfstoffs von der Beurteilung des Arzt im Hinblick auf den Gesundheitszustand der zur Impfung eingeladenen Person abhänge. Dennoch könne es bei Personen mit einer medizinischen Vorgeschichte durchaus vorkommen, dass sich die zweite Dosis von der ersten unterscheidet.

Dienstag, 22. Juni 2021

17.04 Uhr – Santé meldet 12 Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden hat das Gesundheitsministerium 12 Neuinfektionen registriert. 7453 Tests wurden im gleichen Zeitraum durchgeführt.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert auf 818.

In den Krankenhäusern des Landes werden aktuell fünf Corona-Patienten behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.


Montag, 21. Juni 2021

17.04 Uhr – Santé meldet am Montag keine Neuinfektionen

In Luxemburg ist am Montag keine Neu

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verzögerung am 03.03.2020 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Statt Grenzkontrollen sollten die einfach mal Kollektivurlaub für alle vorschreiben. Geht ein bisschen im Wald spazieren, meidet Menschenansammlungen.

  • esouaset am 18.03.2021 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haalt ären Schrott Impfstoff, ech well mech net mei impfen loossen virwaat eigentlech well egal wei et kritt een den Virus mat oder ouni Impfstoff! Bei der Spuenescher Gripp huet Joeren gedauert, bis jiddereen mat Virus an Kontakt war an Milliounen vun Leit nom Krich nach duerno drun gestuerwen sin, hei kuk do war keng Gripp mei do! Eis geht et elo selwecht mam Corona. Also Vollek nach 3 Joer Corona an dann sinn mir eisem Kollegue lass an kennen rtem opotmen fir den nächsten Virus!

  • Mina am 30.06.2020 19:48 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte aufhören, Zahlen der positiv Getesteten zu präsentieren, dafür konkrete Zahlen, was in den Kliniken abläuft! Wieviele sind krank und werden behandelt, wieviele liegen auf der Intensivstation? Damit kann man doch besser umgehen und es zeigt einfach die nackten Tatsachen! Es wurde genug Panik geschürt, hört auf damit.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aarbechtsdeier am 10.09.2021 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gudd gin der jo nees all Dag mei dei op der Intensiv leien

  • esouaset am 07.07.2021 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann ech dein Komentar liesen muss eppes bei dir net stemmen, wells du dech ungesprach fills! Den Essentiel huet all Kommentarer beloss awer emmer en aneren Artikel geschriwen! Also musst du gut Zeit hun an bestemmt neischt an dengem Liewen machen, gest du iwerhaapt schaffen? Also fir deischt den Kapp anschslten an dann ereicht schreiwen, dann erweitert dein Horizont.

  • Gripsunschalten am 22.05.2021 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @esouaset …… mengen an ärem Kapp klappt esou munches net. Wann ech är Kommentarer vun den leschten Meint liesen dann wier et besser dir geift ierch Hëllef sichen !!!!!!

  • leechi57 am 08.05.2021 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leechi Daat stemmt ech kann nach nit 100% beweisen dass daat wirwaat ech lo zenter mei ewei eng Woch leien, awer höchstwahrscheinlich vun der Impfung vun Johnson & Jonhson, an zwar genau esou wei eis Gesondheetsminitesch an eisen Premier gesoot hun et keint eppes bis zum 10-12 ten Daag gescheien , an genau deen 12 ten Daag kreien ech dann een Hierenschlag Laut Spidol , dei awer elo alles ofstreiden dass et vun der Impfung Keim , woubei ech awer soen ech waar Gesondheetlech gudd drun. L.K.

  • Karel am 27.04.2021 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interesseiert iwwerhapt nach een dei Zuelen? Losst Leit dach entlech zefridden,mat dem Sch.... do