Vor der Herstellung

20. Juli 2020 15:36; Akt: 20.07.2020 15:36 Print

UK kauft Millionen Corona-​​Impfstoffdosen

Bislang gibt es noch keinen funktionierenden Corona-Impfstoff. Regierungen schließen allerdings bereits Verträge mit Pharmafirmen ab.

storybild

Noch vor der Herstellung hat die britische Regierung 90 Millionen Dosen zweier potenziellen Covid-19-Impfstoffe gekauft. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Mainzer Biotechfirma BioNTech wird zusammen mit ihrem US-Partner Pfizer Großbritannien mit einem potenziellen Corona-Impfstoff beliefern. Großbritannien habe sich vertraglich 90 Millionen Dosen von zwei potenziellen Covid-19-Impfstoffen aus der Allianz von Pfizer und BioNTech sowie der französischen Valneva gesichert, erklärte Wirtschaftsminister Alok Sharma am Montag.

«Diese neue Partnerschaft mit einigen der weltweit führenden Pharma- und Impfstoffunternehmen wird sicherstellen, dass Großbritannien die bestmögliche Chance hat, einen Impfstoff zu erhalten, der die am stärksten gefährdeten Personen schützt», sagte Sharma. Details zu den finanziellen Bedingungen wurden nicht genannt.

Weltweit forscht die Pharmaindustrie fieberhaft an Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus. BioNTech hatte im April als erstes Unternehmen in Deutschland die Genehmigung für eine klinische Studie mit einem möglichen Covid-19-Impfstoff erhalten. Experten zufolge ist ein Impfstoff erforderlich, um die Pandemie zu bekämpfen, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt infiziert und bislang mehr als 600.000 Tote gefordert hat.

(L'essentiel/Sven Forster)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • deal or no deal? am 20.07.2020 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Millionenen Dosen wurden schon vorgekauft...ah... deshalb dauert die Pandemie noch immer, es stirbt zwar keiner mehr davon(1-2 in den letzten 8 Wochen) aber die neuen Fallzahlen sorgen jetzt für die nötige Panik damit das Volk auch weiter bereit ist sich diese genmodifizierte Chemiekeule von Impfung in die Adern zu jagen. Viel Spass damit und mit den vielen nicht vorhersehbaren Nebeneffekten die hoffentlich nicht von der Allgemeinheit zurückbezahlt werden müssen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • deal or no deal? am 20.07.2020 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Millionenen Dosen wurden schon vorgekauft...ah... deshalb dauert die Pandemie noch immer, es stirbt zwar keiner mehr davon(1-2 in den letzten 8 Wochen) aber die neuen Fallzahlen sorgen jetzt für die nötige Panik damit das Volk auch weiter bereit ist sich diese genmodifizierte Chemiekeule von Impfung in die Adern zu jagen. Viel Spass damit und mit den vielen nicht vorhersehbaren Nebeneffekten die hoffentlich nicht von der Allgemeinheit zurückbezahlt werden müssen.