Wegen neuer Corona-Variante

26. November 2021 13:01; Akt: 26.11.2021 13:01 Print

WHO gegen neue Reisebeschränkungen

Aktuell setzt die Weltgesundheitsorganisation wegen der neuen Corona-Variante B.1.1.529 noch nicht auf Reisebeschränkungen.

storybild

Als Reaktion auf die neue Corona-Variante empfiehlt die WHO wissenschaftlich fundierte Maßnahmen und Risikobewertungen. (Bild: DPA/Peter Klaunzer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Reaktion auf die neue Corona-Variante B.1.1.529 empfiehlt die UN-Gesundheitsorganisation WHO wissenschaftlich fundierte Maßnahmen und Risikobewertungen, aber aktuell keine Reisebeschränkungen. WHO-Sprecher Christian Lindmeier sagte am Freitag in Genf, Staaten könnten auch ohne solche Einschränkungen eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung von neuen Varianten einzudämmen. Dazu gehörten die genaue Beobachtung des Infektionsgeschehens und die Genanalyse von auftretenden Corona-Fällen.

Die Europäische Kommission, Deutschland und einige andere Staaten kündigten am Freitag an, Einreisen aus dem südlichen Afrika einschränken zu wollen. B.1.1.529, das viele Mutationen aufweist und deshalb als potenziell gefährlich gesehen wird, wurde erstmals am 11. November in Südafrika entdeckt.

«Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es Vorbehalte gegen Reisebeschränkungen», sagte Lindmeier während einer Pressekonferenz und verwies auf die entsprechenden bisherigen WHO-Empfehlungen. Demnach sollen Corona-Maßnahmen den internationale Verkehr nicht unnötig behindern und Reisende nicht automatisch als Verdachtsfälle eingestuft werden. Die WHO wollte noch im Laufe des Freitags entscheiden, ob die neue Variante als «besorgniserregend» klassifiziert werden soll. Lindmeier betonte, bekannte Mittel wie Masken, Handhygiene, Frischluft und das Vermeiden von Menschenmengen seien auch gegen B.1.1.529 wirksam.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • reichling rené am 26.11.2021 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    who hatte auch schon 2020 gezögert und zwar viel zu lange ,das resultat kennen wir ja.

  • 123 am 27.11.2021 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo an muar ass et eng aner Nummer, nemmen fir dat sie e Grond hun dat d’Leit sech impfe loosen. Ma gidd iech dach

  • Ana Conda am 27.11.2021 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich dachte, dass die WHO bei einer Pandemie die Führung übernimmt und uns mit klaren Anweisungen, die sie auch durchführt, rettet. Ich habe wohl zuviele Filme geguckt. Mein Eindruck ist jetzt, dass die WHO ein Lobbyverein ist, dessen Hauptinteresse darin liegt, seinen Mitarbeitern gut bezahlte Posten, mit wenig Arbeit zu garantieren. Die Kosten dieser Organisation sind höher als der Nutzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • 123 am 27.11.2021 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo an muar ass et eng aner Nummer, nemmen fir dat sie e Grond hun dat d’Leit sech impfe loosen. Ma gidd iech dach

  • Ana Conda am 27.11.2021 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich dachte, dass die WHO bei einer Pandemie die Führung übernimmt und uns mit klaren Anweisungen, die sie auch durchführt, rettet. Ich habe wohl zuviele Filme geguckt. Mein Eindruck ist jetzt, dass die WHO ein Lobbyverein ist, dessen Hauptinteresse darin liegt, seinen Mitarbeitern gut bezahlte Posten, mit wenig Arbeit zu garantieren. Die Kosten dieser Organisation sind höher als der Nutzen.

  • reichling rené am 26.11.2021 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    who hatte auch schon 2020 gezögert und zwar viel zu lange ,das resultat kennen wir ja.