Corona-Pandemie

27. Oktober 2020 08:31; Akt: 27.10.2020 08:37 Print

WHO warnt vor Überlastung von Intensivstationen

Angesichts rapide steigender Zahlen von Infektionen mit dem Coronavirus hat die WHO vor einer Überlastung von Intensivstationen vor allem in Europa und Nordamerika gewarnt.

storybild

Die Polizei ist im italienischen Turin mit Menschen konfrontiert, die gegen die Restriktionsmaßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 protestieren. (Bild: DPA/Claudio Furlan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angesichts rapide steigender Zahlen von Infektionen mit dem Coronavirus hat der Chef der Weltgesundheitsorganisation vor einer Überlastung von Intensivstationen vor allem in Europa und Nordamerika gewarnt. «Viele Länder auf der Nordhalbkugel sehen derzeit einen besorgniserregenden Anstieg von Fällen und Einweisungen ins Krankenhaus», sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus bei einem Briefing in Genf am Montag. An einigen Orten füllten sich die Intensivstationen schnell.

Seit Beginn der Pandemie sind weltweit mehr als 40 Millionen Infektionen nachgewiesen worden. Mehr als eine Million Menschen sind in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Tedros äußerte Verständnis dafür, dass viele Menschen eine gewisse «Pandemie-Müdigkeit» fühlten. Die psychische und physische Belastung durch das Arbeiten von zu Hause aus sowie die Distanz zu Freunden und Familie sei hoch. Dennoch dürften die Menschen jetzt nicht aufgeben. Vor allem aber müssten die Gesundheitssysteme geschützt werden und die Menschen, die für sie arbeiteten. Der WHO-Chef rief die Menschen dazu auf, alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Ansteckungen zu vermeiden. Nur so könnten auch weitere Lockdowns vermieden werden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ob sie das auch ist am 27.10.2020 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Juli weiß für alle Probleme die Lösung u. gibt eine gute Oberlehrerin-

  • Billy am 27.10.2020 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    this Guy should gobfor retairement

  • Julie am 27.10.2020 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die WHO hat die Pandemie zu keinem Moment positiv beeinflusst, mit allen Meldungen hingt sie zeitlich weit hinterher, scheinbar ziehen sie ihr Wissen aus den Tageszeitungen und verkünden "das Beste" eine Woche später. Das ganze Geld was der WHO in den Hals geschmissen wird steht eigentlich dem Pflegepersonal zu, wann begreifen die Politiker das ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ob sie das auch ist am 27.10.2020 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Juli weiß für alle Probleme die Lösung u. gibt eine gute Oberlehrerin-

  • Billy am 27.10.2020 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    this Guy should gobfor retairement

  • Julie am 27.10.2020 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die WHO hat die Pandemie zu keinem Moment positiv beeinflusst, mit allen Meldungen hingt sie zeitlich weit hinterher, scheinbar ziehen sie ihr Wissen aus den Tageszeitungen und verkünden "das Beste" eine Woche später. Das ganze Geld was der WHO in den Hals geschmissen wird steht eigentlich dem Pflegepersonal zu, wann begreifen die Politiker das ?

    • Du scho rem. am 27.10.2020 13:35 Report Diesen Beitrag melden

      Die ganzen guten Ratschläge der Julie interessieren hier niemanden, sie hat nämlich keine Ahnung. Wann begreift sie das? Julie....géi an d'Politik a maach et besser.

    einklappen einklappen