Auch Youtube geht härter gegen QAnon-Verschwörungstheorien vor

Neu ist es auf der beliebten Videoplattform nicht mehr erlaubt, QAnon-Inhalte zu teilen. Somit folgt Youtube dem Beispiel anderer Plattformen wie Twitter oder Facebook.