Für Konsolen, PC und Handy

26. Mai 2020 10:31; Akt: 26.05.2020 10:31 Print

Bombastische Eindrücke zu «Project Ragnarök»

Entwickler NetEase Games hat einen Trailer zu seinem vielversprechenden Open-World-Full-Platform-Titel rund um die nordische Mythologie veröffentlicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In seiner jährlichen 520-Konferenz hat NetEase Games viele neue Spiele enthüllt. Highlight war der erste «Full Platform»-Titel Project Ragnarök. Das MMO im nordischen Setting mit dynamischen Kämpfen wird auf ausgewählten Konsolen, PC und Mobile spielbar sein. «NetEase Games hat mit einem internationalen Entwicklerteam zusammengearbeitet, um den riesigen Kosmos der nordischen Mythologie so umfangreich wie möglich in Midgar zum Leben zu erwecken», hieß es.

In dem Gameplay-Trailer war eine offene Welt mit nordischem Flair zu sehen, in der Spieler sich frei bewegen können – dank mythischer Mounts sogar in der Luft. Dann bricht die Dunkelheit herein, die Götter blicken auf die Erde hinab und der Drang zu kämpfen ist greifbar. Das Spiel erzählt die Geschichte vom Zwielicht der Götter und dem Kampf der verschiedenen Rassen der Nine Worlds gegen das Schicksal.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.