Spiele-Hoffnung

19. Juni 2020 07:32; Akt: 19.06.2020 07:31 Print

«Cyberpunk 2077» wird ein zweites Mal verschoben

Das heiß erwartete Spiel «Cyberpunk 2077» hätte eigentlich am 16. April erscheinen sollen. Nun wurde es ein zweites Mal verschoben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlechte Nachrichten für alle, die sich bereits auf die Veröffentlichung des wohl meist erwarteten Videospiels des Jahres, «Cyberpunk 2077», gefreut haben: Wie IGN berichtet, wird das Game nach der ersten Verschiebung noch ein weiteres Mal nach hinten verlegt. Das gaben die Entwickler am Donnerstag auf Twitter bekannt. Erst hatte sich die Veröffentlichung vom 16. April auf den 17. September verschoben, nun noch einmal um zwei Monate auf den 19. November.

Auf Twitter heißt es in einem Statement, man werde «nichts veröffentlichen, das nicht fertig ist» und das sei «nicht nur ein Satz, den wir sagen, weil er richtig klingt, sondern etwas, nach dem wir leben, auch wenn wir dafür unseren Kopf hinhalten müssen». «Gleichzeitig sind wir uns voll und ganz bewusst, dass eine solche Entscheidung euer Vertrauen kostet und zusätzliche Zeit eine der schwierigsten Entscheidungen ist, die ein Spieleentwickler treffen kann.»

« "Zur Zeit, in der wir diese Worte schreiben, ist Cyberpunk 2077 sowohl inhaltlich als auch spielerisch fertig." »

Obwohl die neuerliche Verschiebung die richtige Entscheidung für das Spiel sei, wollen sich die Macher von CD Projekt Red bei den Spielern entschuldigen, die nun länger warten müssen. «Wir beabsichtigen, Cyberpunk 2077 zu etwas zu machen, das euch noch viele Jahre erhalten bleibt. Am Ende hoffen wir, dass ihr versteht, warum wir getan haben, was wir getan haben», heißt es. Und: «Zur Zeit, in der wir diese Worte schreiben, ist Cyberpunk 2077 sowohl inhaltlich als auch spielerisch fertig.»

«Die Quests, Zwischensequenzen, Fähigkeiten und Gegenstände; all die Abenteuer, die Night City zu bieten hat - es ist alles da. Aber mit einer solchen Fülle von Inhalten und komplexen Systemen, die miteinander verwoben sind, müssen alles richtig durchgehen, die Spielmechanik ausbalancieren und viele Fehler beheben. Eine riesige Welt bedeutet eine große Anzahl von Dingen, die ausgebügelt werden müssen, und wir werden die zusätzliche Zeit damit verbringen, genau das zu tun.»

(L'essentiel/rfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.