Neues Kapitel

17. Oktober 2019 13:51; Akt: 17.10.2019 13:52 Print

Das hat sich alles in «Fortnite» geändert

Nach dem schwarzen Loch startet ein neues Kapitel in «Fortnite». Wir zeigen dir hier, wie du dich in der neuen Welt schnell zurechtfindest.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein völlig neuer Look: Die Map ist die größte Veränderung im Spiel «Fortnite». Es gibt neue, aber auch bekannte Orte wie Retail Row, Salty Springs und Pleasant Park zu entdecken. Anstelle von Lucky Landing und Greasy Grove gibt es jetzt Ortschaften mit den Namen Frenzy Farm oder Dirty Docks.

Neu sind auch die vielen Flüsse, die sich durch die Landschaft schlängeln. Neuerdings kann man darin sogar schwimmen und tauchen. Das war bisher nie möglich in «Fortnite». Dazu kommen zahlreiche Boote, die auf der gesamten Map zu finden sind. Sie sind ein rasantes Fortbewegungsmittel.

Medaillen sammeln

Das Levelsystem wurde komplett überarbeitet und soll laut Epic Games nun mehr Spaß machen. Denn jetzt kann man Medaillen sammeln, welche viele Erfahrungspunkte geben. Mit dem neuen Kapitel gibt es zudem neue Möglichkeiten, sich in Containern und Heuhaufen zu verstecken.

Außerdem gibt es neue explosive Gegenstände, die in die Luft gehen, wenn man sie trifft. Das Team kann man jetzt auch mit der Bandagen-Bazooka heilen. Und bei einem Sieg tanzt man jetzt mit neuen Gruppenemotes. Bei den Waffen wurde das Arsenal stark verkleinert, was zu einem besseren Spielerlebnis führen soll.

*nicik_01 (17) und Joshua Cruiser (16) springen bei «Fortnite» regelmäßig aus dem Battle-Bus. Für L'essentiel und 20 Minuten schreiben sie über das Spiel.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.