«It Takes Two»

19. September 2021 15:15; Akt: 19.09.2021 15:23 Print

Das ist das beste Co-​​op-​​Game für diesen Herbst

«It Takes Two» nimmt Spielerinnen und Spieler mit auf eine Reise durch wundersame Welten. Im Test überzeugt das Game vollends und zeigt, was ein richtig gutes Co-op-Spiel ausmacht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer mit seiner Partnerin oder seinem Partner oder einem Freund oder einer Freundin gemeinsam ein Videogame spielen möchte, muss oft auf Online-Games zurückgreifen. Zwar existiert eine ganze Menge an expliziten Co-op-Spielen für zwei Personen, leider sind diese häufig aber entweder nur sehr kurz oder werden nach einer Weile repetitiv. Und schließlich kann man ein gutes Co-op Spiel wie «Portal 2» nur so oft erneut durchspielen, bis man alle Puzzles auswendig kennt.

Tatsächlich sind in den letzten Jahren nur wenige Game-Titel auf den Markt gekommen, die in der Kategorie der Couch-Co-op tatsächlich überzeugen konnten. Das hat sich dieses Jahr geändert, als Electronic Arts das Spiel «It Takes Two» heraus brachte.

Ungewollte Zusammenarbeit

Die Hauptrollen im Spiel übernehmen die Ehepartner May und Cody. Sie haben eine gemeinsame Tochter, Rose, doch sie führen schon längst ein Leben aneinander vorbei. May ist zu sehr mit ihrer Arbeit beschäftigt und selten zu Hause und Cody fühlt sich mit der Hausarbeit und mit seinen Wünschen und Träumen allein gelassen. Daher haben die beiden entschieden, sich scheiden zu lassen. Dies stimmt ihre Tochter Rose aber traurig. Mit Hilfe eines magischen Buches gelingt es dem Mädchen, die Eltern in ihre Lieblingspuppen zu verwandeln.

Nur wenn sie eine Reihe an Aufgaben und Hindernissen gemeinsam überwinden, können die beiden wieder zurück in ihre menschlichen Körper finden. Nun beginnt für May und Cody eine Reise durch ihre altbekannte Umgebung – den Schuppen, den Garten, das Kinderzimmer oder gar eine Schneekugel – doch diese ist auf einmal mit Rätseln, Abenteuern und einer ganzen Reihe an liebenswürdigen Kreaturen gefüllt.

Neue Fähigkeiten

Das Spielerlebnis ist alles andere als langweilig. Da jedes neue Kapitel an einem neuen Ort in und um das Haus herum stattfindet, verändert sich die Umgebung ständig und mit ihr die Art und Weise, wie die Charaktere mit der Außenwelt interagieren können. Dies wird auch dadurch unterstützt, dass May und Cody für jedes neue Level komplett neue Fähigkeiten erhalten, die thematisch auf das Level abgestimmt sind. So fliegen die beiden in einem Level mit Jet-Packs durch die Luft, während sie sich in einem anderen in Pflanzen verwandeln und wieder in einem anderen mit Schwertern und Magie kämpfen müssen.

Dabei unterscheiden sich die Fähigkeiten von May und Cody stets, ergänzen sich für das Spiel aber perfekt. Denn um die Rätsel zu lösen und die Hindernisse zu überwinden, müssen die beiden ihre neuen Fähigkeiten gemeinsam einsetzen – nur so öffnen sich am Schluss immer wieder die Türen ins nächste Abenteuer.

Kompetitive Challenges

«It Takes Two» überzeugt aber nicht nur aufgrund des unterhaltsamen Gameplays, sondern auch wegen der liebevollen Gestaltung des Spiels. So findet man immer wieder scheinbar komplett nutzlose, versteckte Räume oder Geräte, mit denen man interagieren kann und die absolut keinen Einfluss auf die Geschichte oder den Fortschritt des Spiels haben, die einzig und allein aus Spaßgründen existieren.

Nebst der Haupt-Storyline finden sich auch überall sogenannte «Challenges» versteckt, die ebenfalls nichts mit der Hauptgeschichte zu tun haben, bei denen sich die Charaktere aber in verschiedenen Disziplinen gegeneinander messen können. So kann man beispielsweise beim Schlittschuhfahren gegeneinander antreten, Whack-A-Cody (eine Anspielung auf das beliebte Arcade-Spiel «Whack-A-Mole») spielen oder sich beim Seilziehen messen. Dabei necken sich May und Cody gerne auch mal gegenseitig.

Man braucht zwei

Das Praktische am Spiel: Von der Schwierigkeit her ist es hart genug, um abgehärtete Videospielerinnen und Videospieler zu unterhalten, aber nicht zu schwierig, um Einsteigerinnen und Einsteiger abzuschrecken. Und die Tatsache, dass jeder der beiden Charaktere eine einzigartige Fähigkeit besitzt, ohne die die Level und die Boss-Kämpfe nicht zu bewältigen wären, gibt jedem Spieler und jeder Spielerin den Eindruck, einen wichtigen Teil zum Erfolg beigetragen zu haben.

Ob man sich nun aufgrund der niedlichen Ästhetik, des innovativen Gameplays, der liebevollen Geschichte oder der abwechslungsreichen Levels für das Spiel entscheidet – «It Takes Two» bringt etwas für jeden mit. Das Spiel ist im März 2021 erschienen und für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X und Series S sowie Microsoft Windows erhältlich.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.