Online-Rollenspiel

18. Januar 2021 14:54; Akt: 18.01.2021 14:57 Print

Die ewige Sucht «World of Warcraft»

Mit der neusten Erweiterung «Wow: Shadowlands» für das Online-Rollenspiel «World of Warcraft» hat Entwickler Blizzard so viele Abonnenten wie seit Jahren nicht mehr.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Und täglich grüßt das Murmeltier. So oder so ähnlich wie im Film mit Bill Murray geht es vielen Gamern, wenn es um «World of Warcraft» geht. Das Online-Rollenspiel (MMORPG) ist seit mehr als einem Jahrzehnt die unangefochtene Nummer eins, wenn es um Online-Fantasiewelten geht. Schon fast pünktlich alle zwei Jahre gibt es eine neue Erweiterung, die die Geschichte von Menschen, Orcs und all den weiteren Rassen weiterbringt.

Das Grund-Spielprinzip bleibt aber immer das gleiche: Töte diesen Gegner, sammle diesen Gegenstand, gehe zu diesem Charakter oder gehe in ein Dungeon. Die ganzen Mechaniken wurden über die Jahre vereinfacht, dass wirklich auch jeder Spieler ohne große Mühe anfangen kann und zurecht kommt.

«World of Wacraft» hat ebenfalls seit Jahren bei jedem Add-on Release die höchsten Abonnementenzahlen, denn es reicht nicht, sich nur die neue Erweiterung zu kaufen, man braucht auch noch ein Abonnement, das 12 Euro monatlich kostet. 5,5 Millionen Gamer zahlen dies im Moment, was für Entwickler Blizzard heißt: Sie machen alles richtig.

Doch schon jetzt ist klar: In ein paar Monaten sind die Abo-Zahlen wieder unter fünf Millionen. Vielen geht es ähnlich wie dem Verfasser dieses Artikels. Man kauft sich das Add-on – in diesem Fall «Shadowlands» – spielt einen Charakter auf die Maximalstufe, spielt vielleicht noch ein paar Dungeons und vergisst das Abonnement zu kündigen, bis man merkt, dass Blizzard immer noch Geld von einem bekommt.

(L'essentiel/Marc Gerber)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arthas Menethil am 20.01.2021 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mee Marc, wei wär et dann wanns de amplatz vun "e puer Dungeons" och mol M+ Dungeons mess? Bei Wow geet et em d Zesummenspillen mat Kollegen. Wann een där natierlech keng huet get et seier langweilesch. Ech suchten daat Spill elo net all Dag 10 Stonnen, mee trotzdem hun ech iwer d Woch emmer genuch ze din. L2P Noob

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arthas Menethil am 20.01.2021 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mee Marc, wei wär et dann wanns de amplatz vun "e puer Dungeons" och mol M+ Dungeons mess? Bei Wow geet et em d Zesummenspillen mat Kollegen. Wann een där natierlech keng huet get et seier langweilesch. Ech suchten daat Spill elo net all Dag 10 Stonnen, mee trotzdem hun ech iwer d Woch emmer genuch ze din. L2P Noob