Youtube-Star

06. November 2019 09:26; Akt: 06.11.2019 09:27 Print

Er weint, weil er nie wieder Fortnite spielen darf

Jarvis Kaye (17) lud regelmäßig Fortnite-Videos auf Youtube. Die Zeiten sind nun aber vorbei. Und zwar weil er geschummelt hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Millionen Personen folgen dem Youtube-Channel von FaZe. Regelmäßig postete er Videos auf denen er Fortnite spielte, verdiente damit sogar richtig gut Geld. Nun muss er sich eine neue Einnahmequelle suchen, weil den Shooter darf er nicht mehr zocken. Die Macher haben ihn nämlich lebenslänglich vom Spiel gebannt.

Grund für den Ausschluss ist ein Schummel-Vorwurf gegen FaZe. Er lud ein Video hoch, auf dem er sich einen zweiten Account erstellt hat und einen sogenannten «Aimbot» nutzt. Dabei handelt es sich um eine Zielhilfe beim Schießen. Ungeschickt, dass er das Video auf seinem Account veröffentlichte, denn Epic Games fand den Clip nicht sonderlich lustig. Nach langen Diskussionen beschlossen sie, den 17-Jährigen lebenslänglich zu sperren.

FaZe begreift wohl erst jetzt, was er angestellt hat. Nun lud er ein Video hoch, in dem er sich mit zittriger Stimme bei seinen Fans für seine Dummheit entschuldigt. Nach einigen Minuten übermannen ihn seine Emotionen und er beginnt sogar zu weinen.

Geld dank Entschuldigungs-Video

Auch auf Twitter erklärte er kurz und knapp: «Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Handlungen und ich verstehe total, warum das passiert ist. Wenn ich gewusst hätte, wie ernst die Konsequenzen sein würden, dann hätte ich niemals darüber nachgedacht.»

Wirkliches Mitleid zeigen nur wenige. So schreibt ein User sarkastisch: «Ich wusste nicht, dass ich beim Schummeln schummle». Die meisten verstehen generell nicht, weshalb er wegen dem Spiel weint.

FaZe kann aber zumindest mit dem Entschuldigungs-Video noch ein nettes Sümmchen einfahren. Nach nur einem Tag wurde es über vier Millionen Mal geklickt. Weitaus öfter als viele seiner Fortnite-Videos.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cohimbra am 08.11.2019 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    E ka jo weider Videoen dreien mat aner Online Spiller. Kee Pardon vir esou Leit.

  • C'est la Vie am 08.11.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dat och iwwerdriwwen fun Fortnite fir en liewenslang ze spären. Wann se lo gesoot hätten mer Bannen den vir 1 Joer dan wär dat ok gewiescht. Awer ech muss och soen getrickst as getrickst dat gesin ech oft genug bei Minecraft Server "GrieferGames" wou leit gebannt gin vir eng Zeit wann se scammen Klauen an illegal Bot benotzen wann se erwecht gin. De Besetzer vum Server mecht jo oft genug Kontrollen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cohimbra am 08.11.2019 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    E ka jo weider Videoen dreien mat aner Online Spiller. Kee Pardon vir esou Leit.

  • C'est la Vie am 08.11.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen dat och iwwerdriwwen fun Fortnite fir en liewenslang ze spären. Wann se lo gesoot hätten mer Bannen den vir 1 Joer dan wär dat ok gewiescht. Awer ech muss och soen getrickst as getrickst dat gesin ech oft genug bei Minecraft Server "GrieferGames" wou leit gebannt gin vir eng Zeit wann se scammen Klauen an illegal Bot benotzen wann se erwecht gin. De Besetzer vum Server mecht jo oft genug Kontrollen.