«Fortnite»

08. September 2019 15:52; Akt: 08.09.2019 15:52 Print

Kevin ist zurück!

Ein mysteriöser Würfel schwebt schon seit Season 5 durch «Fortnite». Die Community hat ihn schlicht Kevin getauft. Nun ist er zurück.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Insel, die schon in Season 6 für Schlagzeilen gesorgt hat, ist zurück in «Fortnite». Diese hat damals Runen mit kuriosen Zeichen auf dem Boden hinterlassen. Vergangene Woche tauchten Riftmaschinen bei Fatal Fields auf. Diese wurden nun aktiviert.

Gleichzeitig kehrte Kevin, der Würfel, zurück. Auch dieses Mal hat er eine Insel auf dem Rücken. Nun aber hat er das altbekannte Motel dabei. Das Motel musste damals für The Block weichen. Im Moment bewegt er sich von Fatal Fields in die Richtung von Polar Peak. Viele Spieler sind froh, dass jetzt wieder ein wenig mehr Action in «Fortnite» ist. Diese fehlt in der aktuellen Season angeblich, wenn man sich in der Community umhört. Doch man weiß noch nicht, was der Würfel vorhat.

Woher Kevin kommt

Alles begann in der Season 5 mit dem riesigen Würfel, der dann von der Community den Namen Kevin bekam. Dieser wanderte durch die ganze Map und zerstörte mehrere Gebäude.

Dabei hinterließ er immer wieder skurrile Zeichen am Boden. Am Ende verschmolz er mit Loot Lake und verwandelte den See in eine violette Hüpfburg. Mit der Season 6 kam Kevin zurück als fliegende Insel. Damals hatte er das Hauptgebäude von Loot Lake auf dem Rücken und wanderte über die ganze Map. Welchen Weg die jetzige Insel einschlagen wird, zeigen die nächsten Wochen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.